+49 (0) 201 . 52 37 837 info[at]reiterportal24.de

Ein neues Talent gibt sich in diesem Jahr bei der APASSIONATA-Tournee „Im Bann des Spiegels“ die Ehre: Die Kunst von Nina Lill, einer im Turniersport sehr erfolgreichen Westernreiterin, ist in der Show zu bewundern. Obgleich sie schon häufig im Rahmen von Messen und anderen Reitsportevents aufgetreten ist, hat die große Tour von APASSIONATA einen anderen Stellenwert. Über acht Monate hinweg wird die 27-jährige Pfälzerin fast jedes Wochenende in einer anderen Stadt mit ihrem Quarter Horse „Jewel“ auftreten. Ein Zeitplan, an den sich Reiter und Pferd erst gewöhnen müssen. Doch der Einsatz lohnt sich, wie sich schon in den ersten Showstädten zeigte! Mit tosendem Applaus wird jeder der atemberaubend schnellen Spins des Western-Paares belohnt, das größte Lob für die harte Arbeit. Doch die anmutige Amazone ist auch abseits der Show in der Reiterszene wohlbekannt: Gemeinsam mit Wallach „Jewel“ wurde sie 2009 Europameisterin im Team und einzeln im „Reining“, einer Abfolge schwieriger Manöver im Galopp. Ein Jahr zuvor gewann sie in Kreuth bei Nürnberg mit dem hübschen Fuchs das Derby-Championat – und die Erfolgsserie von Nina Lill setzt sich immer weiter fort. In einem kurzen Interview erzählt sie, wie das Westernreiten ihr Herz eroberte und was es heißt, bei APASSIONATA dabei zu sein:

Foto: Apassionata - Westernreiten / western riding

Foto: Apassionata – Westernreiten / western riding

Wie bist du zum Western-Sport gekommen?
Westernreiten ist meine große Leidenschaft, seit ich 10 Jahre alt bin. Zuerst bin ich Ponys geritten und habe mich auch am englischen Reitstil versucht. Aber über meine Mutter und meine erste Quarter Horse-Stute „Robins“ entdeckte ich das Westernreiten für mich und bin dabei geblieben. Diese energiegeladene Reitweise entspricht einfach meinem Charakter und ist so zu einer absoluten Passion geworden!

Foto: Apassionata - Freiheitspferd und Tuchartistin / Liberty horse with silk act

Foto: Apassionata – Freiheitspferd und Tuchartistin / Liberty horse with silk act

Was ist das Besondere an deinem Pferd „Jewel“?
„Jewel“ ist von meiner Mutter selbst gezogen und wirklich ein Ausnahmepferd. Während seiner Ausbildung haben wir schnell gemerkt, dass sehr viel mehr als ein reines Freizeitpferd in ihm steckt und ihn entsprechend gefördert. Er war von Anfang an unser Liebling und ist es bis heute geblieben. „Jewel“ ist unglaublich kooperativ und weiß genau, wann er 100% geben muss. Mit ihm bin ich 2009 auch Europameisterin im Reining geworden! Um so etwas zu erreichen, muss man schon einen ganz besonderen vierbeinigen Partner haben. Das ist auch der Grund, aus dem ich ihn zu APASSIONATA mitnehme – er ist einfach der Beste!

Foto: Apassionata - Comedy-Pferd „Simba“ / comedy horse „Simba“

Foto: Apassionata – Comedy-Pferd „Simba“ / comedy horse „Simba“

Was bedeutet es für dich, bei APASSIONATA dabei zu sein?
APASSIONATA bedeutet für mich, mit tollen anderen Reitern eine unvergessliche Zeit zu erleben und auch, mich mit „Jewel“ zusammen weiter zu entwickeln. Ich bin natürlich schon auf mehreren Shows geritten, aber eine so große und lange Tournee durch Europa haben wir noch nie mitgemacht. Es ist für mein Pferd und mich ein großes Abenteuer.

 

Die neue APASSIONATA Show „Im Bann des Spiegels“:
Wie immer bei APASSIONATA erwartet die Besucher mit „Im Bann des Spiegels“ ein einmaliges Zusammenspiel aus Reitkunst der Superlative, in Szene gesetzt durch wundervolle Kompositionen aus zauberhaften Lichtinstallationen, Bühneneffekten und emotionsgeladenen Rhythmen, Melodien und Tanzchoreografien. Neu sind diesmal Einlagen hochkarätiger Akrobatik auf und über der Erde, ebenso wie die Performance einer Ikone der Westernreiterei. Erstmals treten überdies niedliche Welshponys in der Show auf, und auch die große Freiheitsdressur überrascht, begeistert und berührt! Auf diese Weise möchte sich das APASSIONATA-Team einmal mehr selbst übertreffen und bis Juni 2016 Zuschauer in 30 Städten Europas im wahrsten Sinne in den Bann ziehen!

Weitere Details, den Tourplan sowie Bildmaterial finden Sie unter http://www.apassionata.com/im-bann-des-spiegels/?utm_source=Reiterportal%2024&utm_medium=PR-Text&utm_campaign=apa%2013%20National

Mehr Informationen unter http://www.apassionata.com/im-bann-des-spiegels/?utm_source=Reiterportal%2024&utm_medium=PR-Text&utm_campaign=apa%2013%20National

 

Quelle: APASSIONATA GmbH

Foto: Apassionata/ Logo APASSIONATA Im-Bann-des-Spiegels

(Mijas)  Der erste Winter Cup 2017 bei der Costa del Sol Equestrian Tour geht in den Endspurt. Mit dem Weltranglistenspringen im Großen Preis am Sonntag geht der Cup zuende. Erst am 7. März folgt der zweite Winter Cup, der ebenfalls über drei Wochen Sport pur bis zum 26. März bietet. Einer hat jetzt schon „verlängert“ –  Benjamin Wulschner aus Wendorf will in Spanien weiter trainieren und Turniererfolge sammeln.

„Mir gefällt es hier so gut“, schwärmt der 28 Jahre alte Springreiter, der zum ersten Mal in Mijas die Costa del Sol Equestrian Tour genutzt hat. Mit sieben ferden ist Wulschner jun. nach Andalusien gereist. Ähnlich fällt die Bilanz des Tagessiegers Doron Kuipers aus den Niederlanden aus. Der Profi aus Rotterdam gewann mit Charley das Masters-Springen (1,40m) und setzte seine Erfolgsserie vom Vortag damit nahtlos fort.

Kuipers kommt zurück
„Wir haben hier perfekte Trainingsbedingungen“, so Kuipers, „ich habe meine Pferde jetzt super in Schuss. Sie lieben die Rennbahn und den großen Platz. Alle meine Pferde haben sich hier in Mijas gut gezeigt  und ich freue mich schon darauf, wieder zu kommen.“ Hinter Kuipers, der eine ganze Reihe von Siegen und Platzierungen in den vergangenen drei Wochen einheimsen konnte, setzte Harry Charles erneut ein Zeichen. Der 16-jährige Sohn von Grossbritanniens Mannschafts-Olympiasieger Peter Charles wurde im Masters hinter Doron Kuipers Zweiter mit Valkiry de Zance und verweis damit seinen weitaus routinierteren Landsmann William Funnell mit Billy Fanta auf den dritten Rang. Überhaupt die Briten – sie kehrten ihrer Insel in großer Zahl im Februar den Rücken und nutzten die Costa del Sol Equestrian Tour, um ihre Pferde auf die neue Saison vorzubereiten.

Die Premium Tour (1,40m) gewann ein noch junger Belgier. Thibault Philippaerts, einer von vier Söhnen des belgischen Nationenpreisreiters Ludo Philippaerts, sicherte sich mit D-Cancarra A.C. den Sieg in dieser Prüfung vor der deutschen Springreiterin Jörne Sprehe aus Fürth, die Limbarto gesattelt hatte.

Ergebnisüberblick Costa del Sol Equestrian Tour

Int. Springprf. Master 1,40m
1. Doron Kuipers (Niederlande) Charley, 0/41,32
2. Harry Charles (England) Valkiry de Zance, 0/41,63
3. William Funnell (England) Billy Fanta, 0/41,71
4. Aurelia Loser (Schweiz) Castlefield, 0/42,85
5. Alain Jufer (Schweiz)Rahmaanshof TIC TAC, 0/43,01
6. Louise Whitaker (England) Udget du Rozel, 0/45,40

Int. Springprf. Premium 1,40m
1. Thibault Philippaerts (Belgien) D-Cancarra A.C. 0/ 63,93
2. Jörne Sprehe (Fürth), Limbarto0/ 65,09
3. Antonia Andersson (Schweden) Non Stop 0/ 69,82
4. Valentine Petitjean (Schweiz), Coco von Hof CH 0/ 70,31
5. Severin Hillereau (Frankreich) Upsilon Du Manoir 0/ 75,83
6. Annika Axelsson (Schweden) Ekarla VD Horst

Informationen über die Costa del Sol Tour in Mijas, das Programm, die Möglichkeiten und mehr gibt es unter www.ese-marketing.de. Die Vermarktung liegt in den Händen der deutschen Agentur Herbert Ulonska – Equestrian Sport Events.

Quelle: Comtainment GmbH

Foto: FS/ Hippodromo – Doron Kuipers aus den Niederlanden mit Charley. Das Paar gewann das Masters in Mijas.

Die AWÖ YOUNG STARS CUPS werten heimischen Turnierkalender auf

Akzente setzen, für die Arrivierten attraktiven Sport bieten, Motivation schaffen… Unter diese Devise wurden im heurigen Jahr die AWÖ YOUNG STARS CUPS wiederbelebt und unter der dankenswerten Unterstützung von Wolfgang Stürzlinger, Andreas Pallisch, Christian Großholzner, Clemens Bernard, Verena Fritsch, Josef Hofinger und Co. neu ins Leben gerufen. Zuerst im Springen mit Etappen, die möglichst ganz Österreich abdecken und deren Finale natürlich beim Bundeschampionat entschieden wird. Nicht lange hatte es gedauert und man konnte die Idee auch in der Dressur umsetzen…

(Erste) Kooperationen & Sponsoren gefunden
Dank der Unterstützung von Sponsoren konnte das Vorhaben in Angriff genommen werden und neben dem AWÖ YOUNG STARS SPRINGCUP wird es auch einen AWÖ YOUNG STARS DRESSURCUP geben. Bis dato zählen dazu: Fixkraft, Alpenspan, Vital Apotheke, Richterpharma, Starhorse, Pferdezucht Wörgötter, RC Hofinger, Pferdezentrum Wessely, Zucht- und Ausbildungsstall Winter und muki.

AWÖ YOUNG STARS SPRINGCUP

Folgende Bewerbe sind Teilbewerbe des AWÖ YOUNG STARS SPRINGCUPS:
• Springpferdeprüfung Klasse A für 5jährige Pferde, Richtverfahren §203/3
• Springpferdeprüfung Klasse L für 6jährige Pferde, Richtverfahren §203/3

Stationen & Qualifikationen im Springen:
1) Ranshofen – RC Hofinger (OÖ), 14.-16.04.2017
2) St. Ulrich/Pillersee (T), 23.-25.06.2017
3) Farrach – RC Kaltenegger (Stmk), 13.-16.07.2017
4) Magna Racino Ebreichsdorf, ÖSTM Springen (NÖ), 19.-23.07.2017
5) Horitschon (B), 11.-13.08.2017
6) Lamprechtshausen (S), 08.-10.09.2017

Finale beim AWÖ Bundeschampionat (OÖ), 29.09.-01.10.2017

Die Finalbewerbe des AWÖ YOUNG STARS SPRINGCUPS werden im Rahmen des AWÖ Bundeschampionats 2017 ausgetragen. Es wird also kein gesonderter Bewerb ausgeschrieben. Man muss zumindest einen der sechs Teilbewerbe geritten sein, um sich für sich das Finale zu qualifizieren. Für die Cup-Wertung zählen: zumindest ein Teilbewerb + das Finale.

Finalbewerbe:
– 5jährige Springpferde (1. Finalprüfung Kl. A / 2. Finalprüfung Kl. L)
– 6jährige Springpferde (1. Finalprüfung Kl. L / 2. Finalprüfung Kl. L)

Zum Reglement – Springcup: https://www.pferdezucht-austria.at/download/files/%7BE6662BDF-78EF-4AD3-992B-3877E86E7B45%7D/YoungStarsSpringcup2017.pdf

AWÖ YOUNG STARS DRESSURCUP

Folgende Bewerbe sind Teilbewerbe des AWÖ YOUNG STARS DRESSURCUPS:
• Dressurpferdeprüfung der Klasse A für 4jährige Pferde
• Dressurpferdeprüfung der Klasse A für 5-6jährige Pferde

Stationen & Qualifikationen in der Dressur:
1) St. Ulrich/Pillersee (T), 19.-21.05.2017
2) Schloss Gurhof (NÖ), 02.-04.06.2017
3) Lamprechtshausen (S), 15-18.06.2017
4) Stadl-Paura (OÖ), 28.-30.07.2017
5) Villach-Stiegerhof (K), 04.-06.08.2017
6) Weikersdorf (NÖ), 16.-17.09.2017

Finale beim AWÖ Bundeschampionat (OÖ), 29.09.-01.10.2017

Die Finalbewerbe des AWÖ YOUNG STARS DRESSURCUPS werden im Rahmen des AWÖ Bundeschampionats 2017 ausgetragen. Es wird also kein gesonderter Bewerb ausgeschrieben.

Man muss zumindest einen der fünf Teilbewerbe geritten sein, um sich für sich das Finale zu qualifizieren. Für die Cup-Wertung zählen: zumindest ein Teilbewerb + das Finale.

Finalbewerbe:
– 4jährige Dressurpferde (1. Finalprüfung Kl. A / 2. Finalprüfung Kl. A)
– 5-6jährige Dressurpferde (1. Finalprüfung Kl. A/L / 2. Finalprüfung Kl. A/L)

Zum Reglement – Dressurcup: https://www.pferdezucht-austria.at/download/files/%7BB1BE2205-FE58-4065-A643-69A300B82B8E%7D/YoungStarsDressurcup2017.pdf

Mehr Infos finden Sie auf: www.A-Pferde.at

Quelle: Pferdenews.eu

 

(Mijas) Zum zweiten Mal hat der 28 Jahre alte Benjamn Wulschner aus dem mecklenburgischen Wendorf bei der Costa del Sol Equestrian Tour eine der Hauptprüfungen des CSI3* gewonnen. Mit dem Holsteiner Coeur de Canturo sicherte sich Wulschner den ersten Platz in der 1,40m-Premium-Tour.

Wulschner blieb in 31,31 Sekunden fehlerfrei mit dem Hengst, der zum Sportstall Herbert Ulonska gehört und dem Springreiter zum Beritt anvertraut wurde. Hinter Wulschner eroberte Bronislav Chudyba aus der Slowakei den zweiten Platz mit For Tissimi II CH. Neben Wulschner konnte auch eine deutsche Amazone in Mijas auftrumpfen. Jörne Sprehe aus Führt, die mit der ganzen Familie nach Mijas gekommen ist, pilotierte Limbarto in der Premium Tour auf den vierten Rang.

Den Sieg im Masters (1,45m) holte sich der Schweizer Springreiter Alain Jufer mit Casall vor dem britischen Mannschafts-Olympiasieger Peter Charles auf ABC Quantum Cruise. Am Samstag und Sonntag endet der erste von zwei Winter Cups der Costa del Sol Equestrian Tour.

Ergebnisübersicht Costa del Sol Equestrian Tour

Premium 1,40m
1. Benjamin Wulschner (Deutschland) Coeur de Canturo, 0/31,31
2. Bronislav Chudyba (Slowakei) For Tissimi II CH, 0/31,69
3. Laura Roquet Puignero (Spanien) Jalinka van Orshof, 0/32,18
4. Jörne Sprehe (Deutschland) Limbarto, 0/32,88
5. Antonia Andersson (Schweden) Non Stop, =/34,07
6. Benjamin Clark (England) Valentino, 0/34,47

Master 1,45m
1. Alain Jufer (Schweiz) Casall, 0/38,27
2. Peter Charles (England) ABC Quantum Cruise, 0/41,54
3. Andreas Schou (Dänemark) Hazel BS, 0/41,87
4. Pippa Funnel (England) Billy Congo, 0/44,50
5. Radovan Sillo (Slowakei) Sire du Veret, 0/47,35
6. Michel Hecart (Frankreich) Toupie de la Roque, =/39,40

Informationen über die Costa del Sol Tour in Mijas, das Programm, die Möglichkeiten und mehr gibt es unter www.ese-marketing.de. Die Vermarktung liegt in den Händen der deutschen Agentur Herbert Ulonska – Equestrian Sport Events.

Quelle: Comtainment GmbH

Foto: Veranstalter

(Damme) Er zählt zu jenen, die bislang nur vom Reitsportzentrum Damme gehört haben. Jetzt legte Johannes Ehning selbst beim CSI2* Damme los. „Mir gefällt es sehr gut hier“, stellte der Springreiter aus dem westfälischen Stadtlohn unumwunden fest. Er und seine Lebensgefährtin, die Springreiterin Kaya Lüthi, sind mit zehn Pferden zum internationalen Turnier ins Reitsportzentrum Damme gekommen. „Das ist prima hier, die Veranstalter sehr bemüht bei jeder Frage – echt gut“, so Ehning.

„Der Termin hier passt super“, unterstreicht auch die Schweizerin Clarissa Crotta, die im oldenburgischen Essen zuhause ist und insofern tatsächlich aus der „Nachbarschaft“ nach Damme kommt. Die Mannschafts-Europameisterin des Jahres 2009 hat ein ganz neues Pferd mit in Damme, aber auch routiniertere Kandidaten. Johannes Ehning nutzte die Gunst der Stunde und gewann den Auftakt der Großen Tour beim CSI2* mit Cayenne. Als Sieger trug sich auch der deutsche Aktivensprecher Mario Stevens (Cloppenburg) in die Listen ein. Er konnte mit Loranda, die aus der familieneigenen Zucht stammt, die zweite internationale Prüfung für Nachwuchspferde gewinnen.

Mitten zwischen den internationalen Profis behaupteten sich am Freitag auch die Nachwuchsreiter aus Damme und Umgebung in einem Stilspring-Wettbewerb.

Den gewann eine noch sehr junge Reiterin aus Lohne, Charlotte Arkenau mit Moonwalker. Wer sich also einen genauen Eindruck verschaffen möchte, wie es um die Zukunfts des Pferdesports in Damme und Umgebung steht, der wird im Reitsportzentrum fündig. Der Eintritt ist frei.

Tag drei beim CSI2* Damme beginnt am Samstag übrigens später – um 07.45 Uhr startet die erste Prüfung des Tages in der Kleinen Tour.

Ergebnisüberbick CSI2* Damme

8 CSI**   Springprüfung Kl.S*  nach Strafpunkten und Zeit – in Preis der Firma Yorse GmbH
1. Johannes Ehning (Stadtlohn) auf Cayenne 162 0.00 / 54.61
2. Mathis Schwentker (Steinfeld) auf For Success 0.00 / 55.04
3. Amke Stroman (Eiterfeld) auf Goldorac 0.00 / 55.80
4. Max Haunhorst (Hagen) auf Landprincess 0.00 / 56.42
5. Stefan Engbers (Ahaus) auf Cudieblue 0.00 / 56.57
5. Fabienne Graefe (Salzbergen) auf New Love 2 0.00 / 56.57

5 CSI**   Springprüfung nach Strafpunkten und Zeit -international, Preis der Firma Sportpferde M&M Haunhorst
1. Koki Saito (Steinfeld) auf Toulana 0.00 / 54.27
2. Fabienne Graefe (Salzbergen) auf Coramee 0.00 / 55.03
3. Mathis Schwentker (Steinfeld) auf Chaccara 0.00 / 56.04
4. Jan Sprehe (Cloppenburg) auf Contero 0.00 / 56.07
5. Julian De Boer (Niederlande) auf Fernando V 0.00 / 56.44
6. Oguz Dalmis (Türkei) auf Naitiri 0.00 / 56.68

12 CSIYH*   Springprüfung nach Strafpunkten und Zeit -international, Preis der Firma Sporthorses Patrick Bruns Bad Bentheim
1. Mario Stevens (Molbergen) auf Loranda 0.00 / 56.57
2. Tina Deuerer (Bretten) auf Cesserias Crack 0.00 / 57.79
3. Wilhelm Winkeler (Herzlake) auf Edison D.N. 0.00 / 57.87
4. Jörg Kreutzmann (Kasseburg) auf Chepmen 0.00 / 58.64
5. Georgia Timmermann (Dänemark) auf Lillebebegaards Amaflair 0.00 / 58.76
6. Markus Merschformann (Laer) auf Calle 0.00 / 59.02

1 CSI**   Springprüfung nach Strafpunkten und Zeit -international, Preis der Firma Reitsport Schockemöhle GmbH, Mühlen
1. Gerome Graefe (Salzbergen) auf Calou  0.00 / 50.52
2. Valerie Fröhberg (Felde) auf Cinzano  0.00 / 53.03
3. Klas-Kristoff Kudlinski (Bordesholm) auf Steendieks California 0.00 / 54.17
4. Mylen Kruse (Zeven) auf Jolly Joker 0.00 / 54.58
5. Mikko Piirala (Finnland) auf Appelflap 0.00 / 55.91
6. Flemming Ripke (Steinfeld) auf Giunco della Loggia 0.00 / 56.30

31 Stilspring-WB – mit Erlaubter Zeit (EZ), Preis eines Freundes und Förderers des Jugendsportes Herr Iggena
1. Charlotte Arkenau (Lohne) auf Moonwalker W 8.70
2. Franka Oevermann (Neuenkirchen-Vörden) auf Don Jovi  8.50
3. Laurin Antz (Ganderkesee) auf Kaiser’s Lady 8.30
4. Niamh Hanley (Irland) auf Star’s venture 8.10
5. Lientje Kohlschein (Ganderkesee) auf Giovanni N  8.00
5. Larissa Herrmann (Belm) auf Lux  8.00

Alle Informationen zum CSI Damme: www.csi-damme.de.
Informationen zum Reitsportzentrum. www.reitsportzentrum-damme.de
Bei Facebook: https://www.facebook.com/reitsportzentrumdamme/
Bei Twitter: https://twitter.com/rzdamme

Quelle: Comtainment GmbH

Foto: Andreas Hilgenberg/ Johannes Ehning und Cayenne gewannen bei der Damme-Premiere den Auftakt der internationalen Großen Tour.

Deutsches Spring- und Dressur-Derby in Hamburg, 24.-28.05.2017

Hamburg –  Einmal auf dem Derby-Platz in Hamburg reiten – sicher ein Traum vieler junger Nachwuchsspringreiter im Norden! Das Deutsche Spring- und Dressur-Derby bietet genau diese heißersehnte Chance, nicht nur für den Weltklassereitsport, sondern auch für den springsportlichen Nachwuchs. Der Eggersmann Junior Cup lädt die besten Junioren und Junge Reiter der norddeutschen Reitsportverbände ein, sich auf diesem absoluten Hochkaräter der Turnierlandschaft in Deutschland und der Welt zu präsentieren. Was für eine Kulisse für die Jungspunde im Sattel, wenn sie ihr Finale dort ausreiten dürfen, wo der älteste und schwierigste Parcours der Welt bewältigt wird – und zwar von ihren Idolen wie Christian Ahlmann, Janne Friederike Meyer und Carsten-Otto Nagel. Doch bevor sich Ahlmann, Meyer, Nagel & Co. die Ehre geben, dürfen sie den heiligen Rasen im Derby-Park auf Wettkampftauglichkeit prüfen: die Finalisten im Eggersmann Junior Cup.

Auf fünf Qualifikationsturnieren in Norddeutschland konnten und können die Springstars von morgen noch bis Ende April ihr Ticket für das Finale im Eggersmann Junior Cup beim  Deutschen Spring- und Dressur-Derby, präsentiert von J.J.Darboven, lösen. Zwei Chancen gibt es also noch, nämlich in Scheeßel und Altencelle (Termine siehe unten). In Klein Flottbek angekommen, liefern die Talente im Springsattel mit ihrem Finale am Mittwoch den Auftakt des internationalen Fünf-Sterne-Springturniers.

Der Eggersmann Junior Cup wurde von den Futtermittelexperten von der Firma Eggersmann ins Leben gerufen, die Förderung des reitenden Nachwuchses ist der Familie Eggersmann eine echte Herzensangelegenheit.

Eggersmann ist seit über 40 Jahren spezialisiert auf Pferdefutter für jeden Bedarf. Höchste Produktqualität, aufmerksamer Service und das Vertrauen der Kunden, hat Eggersmann zu einem der erfolgreichsten Pferdefutter Experten gemacht.

 

Qualifikationsturniere 2017:

Fehmarn: 23.06. – 26.06. 2016 – bereits gelaufen

Altencelle: 16.09. – 18.09. 2016 – bereits gelaufen

Schenefeld: 29.09. – 02.10. 2016 – bereits gelaufen

Scheeßel: 21.04. – 23.04. 2017

Altencelle: 28.04. – 30.04.2017

ACHTUNG Änderung zu 2016: Es qualifizieren sich die besten 4 Teilnehmer pro Qualifikation für das Finale, bei 2 Abteilungen, die jeweils besten zwei Reiter einer jeden Abteilung.

Quelle: EN GARDE Marketing GmbH

Foto: Thomas Hellmann/ Derby-Veranstalter Volker Wulff (li.) und Heinrich Eggersmann gratulieren der Siegerin im Eggersmann Junior Cup Finale von Hamburg 2016, Catharina Nane Staack (Lasbek) mit Cantaress

(Mijas) Yves Houtackers und Doron Kuipers holten sich im spanischen Mijas bei der Costa del Sol Equestrian Tour die Tagessiege für die Niederlande, der Belgier Karel Cox tat es den „Nachbarn“ gleich und gewann die internationale Prüfung für die sieben Jahre jungen Springpferde.

Immer besser zeigen sich die junge Springpferde, von Woche eins zu Woche drei verzeichnen die Reiterinnen und Reiter bemerkenswerte Fortschritte. Ein typischer Lehr- und Lernerfolg der Costa del Sol Equestrian Tour mit dem sorgsam überlegten Tourenprogramm. Die Youngster haben drei Tage lang je eine Prüfung, dann vier Tage lang Training und Tagesarbeit. Das Ergebnis dieser Rythmus zeigt sich in jeder Winter Cup-Woche mit konstanten Lernerfolgen und Routinegewinn.

Karel Cox` Fortuna fiel bereits durch Platzierungen auf. Die Nabab de Reve-Tochter blieb auch am Mittwoch ohne Fehl und Tadel und war dabei noch flott unterwegs. Cox gelang zudem mit Nistria vd Winning Z Platz zwei bei den sechs Jahre alten Pferden hinter dem Niederländer Yves Houtackers auf Gracieuza H. Helvetia Moeders W heißt das Siegerpferd bei den fünf Jahre alten Sportpferden und wurde von Doron Kuipers in Mijas vorgestellt. Gleich dahinter zeigte ein spanischer Reiter eine gute Vorstellung mit einem deutschen Springpferd: Südwinds Johnny Jump gehört dem Hotelier Guido Schröter (Sylt) und wurde von Alejandro Merli Soler auf Platz zwei pilotiert.

Informationen über die Costa del Sol Tour in Mijas, das Programm, die Möglichkeiten und mehr gibt es unter www.ese-marketing.de. Die Vermarktung liegt in den Händen der deutschen Agentur Herbert Ulonska – Equestrian Sport Events.

5 Year Old Horses
1. Doron Kuipers (Niederlande) Helvetia Moeders W, 0/40,02
2. Alejandro Merlo Soler (Spanien) Suedwinds Johnny Jumper, 0/42,17
3. Benjamin Raistrick (England) Heaven Can Wait E, 0/42,48
4. Lauren Edwards (England) Carumba, 0/43,39
5. Maxime Harmgenies (Belgien) Hantuscha, 0/44,03
6. Jennifer Pedersen (Dänemark) Conditus, 0/49,70

6 Year Old Horses
1. Yves Houtzackers (Niederlande) Gracieuza H, 0/31,46
2. Karel Cox (Belgien) Nistria VD Winning Z, 0/31,84
3. Alexandre Leriche (Belgien) Bourree Simeon, 0/32,52
4. Carron Nicol (England) Galerius, 0/32,57
5. Maxime Harmgenies (Belgien), 0/Gremio, 0/33,36
6. Benjamin Raistrick (England) Cool Boy, 0/33,45

7 Year Old Horses
1. Karel Cox (Belgien) Fortuna, 0/42,22
2. Louise Whitaker (England) Special Warrior, 0/45,24
3. Maxime Harmgenies (Belgien), Elastique van de Koekkoek, 0/46,98
4. Michal Kazmierczak (Polen) Wilander, 0/48,54
5. Sean Monaghan (Irland) Dignity, 0/48,83
6. Severin Hillerau (Frankreich) Atika des Hauts Vents, 0/50,75

Weiter Informationen finden Sie digital – zum Beispiel im Internet: www.costadelsoltour.com ! Oder bei Facebook: https://www.facebook.com/costadelsoltour !

Quelle: Comtainment GmbH

Foto: Veranstalter/ Läuft in Mijas – sechs Wochen Pferdesport vom Feinsten

Die Vielseitigkeitswettbewerbe beim Internationalen Wiesbadener PfingstTurnier sind anders, das waren sie immer schon: ganz nah und mittendrin. 2017 locken sie mit einer weiteren Spezialität. Das PfingstTurnier wird Station der Vielseitigkeitsserie Event Rider Masters (ERM)! Das Preisgeld wird auf 60.000 Euro aufgestockt.

Die Vielseitigkeitsstrecke führt durch den idyllischen Schlosspark direkt am Rhein der hessischen Hauptstadt – nah an den Zuschauern, herrlich zu beobachten, mit dem Zieleinritt auf dem großen traditionellen Springplatz. Internationale Reiter lieben den Schlosspark mit seiner Atmosphäre. Der Bundestrainer der deutschen Vielseitigkeitsreiter, Hans Melzer, ist ein Wiesbaden-Fan. Hier kann er jedes Jahr Nachwuchsreiter und Championatskandidaten testen. Und er ist Stammgast seit vielen Jahren: Michael Jung, der Beste. Der Olympiasieger, der Weltmeister und der jüngste Reitmeister. Auch er liebt dieses Turnier.

All das war für die Wiesbadener Organisatoren kein Grund, sich auf ihren Lorbeeren auszuruhen. 2017 wird das Wiesbadener PfingstTurnier nun die erste Station der Event Rider Masters außerhalb Großbritanniens und die zweite der insgesamt sieben Stationen. „Ich freue mich sehr auf die Premiere der Event Rider Masters in Wiesbaden“, erklärt Albert Schäfer vom Wiesbadener Reit- und Fahr-Club. „Die Leute, die hinter dieser Serie stehen, wollen wirklich etwas für den Vielseitigkeitssport bewegen. Wir auch! Deshalb passen wir so gut zusammen und werden mit vereinten Kräften an einem Strang ziehen.“

Die Event Rider Masters ist noch jung, 2016 feierte sie ihre erste Saison – mit sechs ausgesuchten Stationen ‚auf der Insel’. In diesem Jahr werden es fünf in Großbritannien, eine in Frankreich und Wiesbaden in Deutschland sein. Das PfingstTurnier hat eine mehr als 80 Jahre währende Tradition mit jeder Menge Erfahrung und Knowhow. Beide können sich in ihrer Arbeit wunderbar gegenseitig inspirieren und unterstützen. Wiesbaden hat schon immer Spitzenreiter angezogen, die ERM ist eine zusätzliche Verlockung und das vierfache Preisgeld – 15.000 Euro waren es 2016, 60.000 werden es 2017 sein – dürfte die Reiter ebenfalls freuen. Damit wird Wiesbadens Drei-Sterne-Prüfung zur höchstdotierten in Deutschland. Einst steht schon heute fest: Das Starterfeld beim Wiesbadener PfingstTurnier 2017 dürfte eins der Extraklasse werden.

„Für uns ist es ein aufregender Schritt, die Serie auf den europäischen Kontinent auszuweiten“, erklärte mit Nachdruck ERM-Chef Chris Stone. „Die FEI legt großen Wert auf die geografische und internationale Ausbreitung der Serie – mit Blick auf den Sport und die Sponsoren. Wo könnte ein besserer Start in diese Richtung gelingen, als mit dem international bekannten und bewährten Turnier in Wiesbaden. Wir sind sehr froh, Wiesbaden als Station der Event Rider Masters begrüßen zu können.“

Das Ziel der Event Rider Masters ist nicht zuletzt die verbesserte Darstellung des Sports in den Medien. So werden alle Ritte mit neuen Kameratechniken übertragen – auch auf einer großen Videowand vor Ort im Stadion – fachkundig kommentiert und mit statistischen Analysen untermauert.

2017: die Event Rider Masters in Wiesbaden – eine wunderbare Vielseitigkeitspremiere!

Weitere Informationen unter:
www.wrfc.de
www.eventridermasters.tv

Der Wiesbadener Tipp:
Tickets für das Internationale Wiesbadener PfingstTurnier vom 2. bis 5. Juni 2017 gibt es unter www.ticketmaster.de oder unter der Telefonnummer: 01806-9990000.

Quelle: Wiesbadener Reit-und Fahr-Club e.V.

Foto: WRFC/Toffi – Ganz nah dran: Beim Internationalen Wiesbadener PfingstTurnier können die Zuschauer
die Spitzenreiter im Gelände fast ‚fühlen‘.

(Damme) Der Stallmeister Michael Hölscher kennt es schon: Vom 23. bis 26. Februar 2017 erhöht sich der „Pferdebestand“ im Reitsportzentrum Damme schlagartig, dann sind rund 500 Pferde mehr dort in Damme und müssen z.T. untergebracht werden, Einstreu und Heu wird benötigt und etliche Kisten und Schränke ausgepackt, um es den Vierbeinern so bequem wie möglich zu machen. Das Reitsportzentrum bietet erstmals schon im Februar ein CSI2*  mit 26 Prüfungen vom Stilspringen bis zum Großen Preis von Damme. Die Bewerber kommen aus der gesamten Region, vor allem aber aus ganz Europa  und darüber hinaus.

Damme kann also an diesem Wochenende mit Internationalität glänzen und meldet gut ausgebuchte Hotels. Mit der ersten Prüfung der Youngster Tour beginnt das Turnier am Donnerstag und dann folgen die einzelnen Touren Schlag auf Schlag: Kleine, Mittlere und Große Tour und diese drei Varianten gibt es auch für die internationalen Amateure beim CSI Damme. Höhepunkt ist am Sonntag um15.15 Uhr der Große Preis von Damme.

Den gewann zuletzt eine Amazone: Katrin Eckermann aus Füchtorf und ihr Azuro hatten in Damme das, was man einen „Lauf“ nennt. Nur zwei Monate später konnten Pferd und Reiterin dann auch im Großen Preis von Gahlen in die Platzierung reiten. Jetzt kommt Eckermann erneut zum CSI2* Damme. Und sie trifft dort viele Kolleginnen: Mynou und Mylene Diedrichsmeier (Syke/ Wedel), Kaya Lüthi aus Stadthagen und die Schweizerin Clarissa Crotta. Frauenpower hat schon oft im Reitsportzentrum Damme für Überraschungen gesorgt. Die Damen haben allerdings mit richtig guter Konkurrenz zu rechen, denn aus 14 Nationen sind insgesamt 175 Reiter und Reiterinnen beim CSI2* Damme dabei.

Besucher sind an allen Tagen herzlich willkommen, der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Alle Informationen zum CSI Damme: www.csi-damme.de.
Informationen zum Reitsportzentrum. www.reitsportzentrum-damme.de
Bei Facebook: https://www.facebook.com/reitsportzentrumdamme/
Bei Twitter: https://twitter.com/rzdamme

Quelle: Comtainment GmbH

Foto: sportpicsell/ Der Ire Cameron Hanley zählt zu den Top-Teilnehmern in Damme.

Die „Mannheimer Pferdewoche“ ist ein internationales Pferdesport-Highlight

ARENA Polo sowie internationale Dressurprüfungen der U25- und der Ponyreiter am ersten Wochenende der „Mannheimer Pferdewoche“ (29. April bis 1. Mai) und fünf Tage mit internationalen Spring-, Dressur- und Para-Equestrian-Wettbewerben am zweiten Wochenende (5. bis 9. Mai) bilden das vielfältige und hochkarätige Programm des 54. Maimarkt-Turniers im MVV-Reitstadion Mannheim. Einmal mehr werden auf dem Mühlfeld zum Auftakt der „grünen Saison“ Reiterinnen und Reiter aus über 30 Nationen zu Gast sein, darunter Olympia- und Paralympics-Sieger, Welt- und Europameister.

Doch auch auf den Nachwuchs setzt Peter Hofmann, Präsident des Reiter-Verein Mannheim und seit 34 Jahren Organisator des Traditionsturniers in der Metropolregion Rhein-Neckar. „Die U25-Prüfungen und die Bewerbe für Ponyreiter sind international ausgeschrieben, denn wir wollen den jungen Pferdesportlern in einem großen Turnier eine Plattform bieten.“ An den siebten „Mannheimer ARENA Polo Championships“ nehmen an drei Tagen sechs Mannschaften teil, Titelverteidiger ist das Team Ubi Bene, das auch schon 2015 gewonnen hatte.

An den fünf Tagen der zweiten Turnierhälfte ragen im Springen das Championat von Mannheim am Sonntag (Vorjahressieger Daniel Deußer) und der abschließende Große Preis von MVV Energie – Die Badenia – am Dienstag, den im vergangenen Jahr der Italiener Emilio Bicocchi für sich entscheiden konnte, heraus. Außerdem sind in drei weiteren Prüfungen Weltranglistenpunkte zu holen. Springen für Amateure und U25-Reiter, internationale Dressurprüfungen mit dem Grand Prix um den Grimminger-Preis (Freitag), der Grand Prix Special (Samstag), die Grand Prix Kür (Sonntag) sowie die Qualifikation zum Nürnberger Burg-Pokal um den Preis der Nürnberger Versicherungsgruppe runden das Programm ab.

Bereits zum vierten Mal wird im Rahmen des Maimarkt-Turniers der einzige Nationenpreis Deutschlands der behinderten Dressurreiter ausgetragen. Die „Paras“ sind seit 2003 in Mannheim in ein Regelturnier integriert, womit sich Turnierchef Peter Hofmann mit seinem Team buchstäblich als „Vorreiter“ der Inklusion einen Namen gemacht hat. Die Para-Equestrians tragen 15 internationale Prüfungen aus.

Tickets für die überdachte Tribüne gibt es über die Mannheimer Ausstellungsgesellschaft unter der Telefonnummer 06 21 – 42 509-22. Sie kosten zehn Euro am 6. und 8. Mai beziehungsweise 15 Euro am 7. und 9. Mai. Am ersten Wochenende sowie am Freitag, 5. Mai, haben alle Maimarkt-Besucher freien Zugang zur Tribüne. Eintrittskarten für den Maimarkt kosten im Vorverkauf (ebenfalls über die Mannheimer Maimarkt-Gesellschaft) 4,50 Euro für Erwachsene sowie drei Euro für Kinder und Jugendliche (sechs bis 14 Jahre), an der Tageskasse sind die Tickets für acht Euro beziehungsweise 4,50 Euro erhältlich. Mit diesen Karten kann auch das Maimarkt-Turnier von den Stehplätzen aus beobachtet werden.

Das VRN-Maimarkt-Ticket (Eintritt sowie Hin- und Rückfahrt zum Maimarkt im gesamten VRN-Gebiet) kosten 9,50 Euro für Erwachsene und 5,30 Euro für Kinder.

Quelle: Pressebüro Binder

Dallgow
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15397/Late-Entry-Dressurturnier-Dallgow

Dettingen
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15161/Halle-Late-Entry-Dressur-Dettingen

Köln-Leverkusen
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15329/Late-Entry-Hallenturnier-Koeln-Leverkusen

Kükels
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15180/Hallen-Fahrturnier-mHallencup-SH-2017-Kuekels

Achern
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15151/-Achern

Bochum-Nord
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15112/Hallen-Gelaenderitte-Bochum-Nord

Dallgow
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15399/Late-Entry-Dressurturnier-DRC-Dallgow

Datteln
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15104/Dressur—Late-Entry-Datteln

Dettingen
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15150/Halle-Late-Entry-Springen-Dettingen

Herford
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15108/Hallennachwuchsturnier-Herford

Herzlake
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15229/Springpferdemeeting—Late-Entry-Herzlake

Mühlberg
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15339/-Muehlberg

Salzwedel
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15240/-Salzwedel

Sauldorf-Boll
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15149/Halle-Late-Entry-Sauldorf-Boll

Sindlingen
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15153/Halle-Indoor-Vielseitigkeit-Sindlingen

Susteren / NL
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15328/EUREGIO-Turnier-Susteren–NL

Tammingaburg
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15210/-Tammingaburg

Venne
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15207/-Venne

Zweibrücken
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15262/-Late-Entry–Zweibruecken

Hamburg-Sülldorf
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15202/-Hamburg-Suelldorf

Keppeln – Reitanlage „Hötzenhof“
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15330/MIT-KEPPELNER-Keppeln—-Reitanlage-Hoetzenhof

Laer
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15111/Reit–und-Springturnier-Laer

Luhmühlen, AZL
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15296/Pferdeleistungsschau—Springturnier-Luhmuehlen-AZL

Münster-Handorf
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15122/54-Jugend-Reit–und-Springturnier-mit—Wettkampf-um-die-Jugendstandarte-der-Stadt-Muenster—Stadtmeisterschaft-Voltigieren-Muenster-Handorf

Viernheim
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15244/Springturnier-Halle-Viernheim

Neumünster
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15342/CDI-WCDI1CSI3CSIYH1-und-nationale-Pruefungen-Neumuenster

Ankum
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15205/Dressurturnier-Ankum

Borken
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15116/Grosses-Hallenturnier-11-12022017—Springpferdemeeting-17-19022017—Springturnier-Borken

Ostenfelde-Vornholz
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15117/Hallenturnier-mit—Trainingstag-am-11022017-Ostenfelde-Vornholz

Kreuth/Opf.
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15165/-KreuthOpf

Kreuth/Opf. Boxenreservierung
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15178/-KreuthOpf-Boxenreservierung

Quelle: FN-Neon