+49 (0) 201 . 52 37 837 info[at]reiterportal24.de

Ein neues Talent gibt sich in diesem Jahr bei der APASSIONATA-Tournee „Im Bann des Spiegels“ die Ehre: Die Kunst von Nina Lill, einer im Turniersport sehr erfolgreichen Westernreiterin, ist in der Show zu bewundern. Obgleich sie schon häufig im Rahmen von Messen und anderen Reitsportevents aufgetreten ist, hat die große Tour von APASSIONATA einen anderen Stellenwert. Über acht Monate hinweg wird die 27-jährige Pfälzerin fast jedes Wochenende in einer anderen Stadt mit ihrem Quarter Horse „Jewel“ auftreten. Ein Zeitplan, an den sich Reiter und Pferd erst gewöhnen müssen. Doch der Einsatz lohnt sich, wie sich schon in den ersten Showstädten zeigte! Mit tosendem Applaus wird jeder der atemberaubend schnellen Spins des Western-Paares belohnt, das größte Lob für die harte Arbeit. Doch die anmutige Amazone ist auch abseits der Show in der Reiterszene wohlbekannt: Gemeinsam mit Wallach „Jewel“ wurde sie 2009 Europameisterin im Team und einzeln im „Reining“, einer Abfolge schwieriger Manöver im Galopp. Ein Jahr zuvor gewann sie in Kreuth bei Nürnberg mit dem hübschen Fuchs das Derby-Championat – und die Erfolgsserie von Nina Lill setzt sich immer weiter fort. In einem kurzen Interview erzählt sie, wie das Westernreiten ihr Herz eroberte und was es heißt, bei APASSIONATA dabei zu sein:

Foto: Apassionata - Westernreiten / western riding

Foto: Apassionata – Westernreiten / western riding

Wie bist du zum Western-Sport gekommen?
Westernreiten ist meine große Leidenschaft, seit ich 10 Jahre alt bin. Zuerst bin ich Ponys geritten und habe mich auch am englischen Reitstil versucht. Aber über meine Mutter und meine erste Quarter Horse-Stute „Robins“ entdeckte ich das Westernreiten für mich und bin dabei geblieben. Diese energiegeladene Reitweise entspricht einfach meinem Charakter und ist so zu einer absoluten Passion geworden!

Foto: Apassionata - Freiheitspferd und Tuchartistin / Liberty horse with silk act

Foto: Apassionata – Freiheitspferd und Tuchartistin / Liberty horse with silk act

Was ist das Besondere an deinem Pferd „Jewel“?
„Jewel“ ist von meiner Mutter selbst gezogen und wirklich ein Ausnahmepferd. Während seiner Ausbildung haben wir schnell gemerkt, dass sehr viel mehr als ein reines Freizeitpferd in ihm steckt und ihn entsprechend gefördert. Er war von Anfang an unser Liebling und ist es bis heute geblieben. „Jewel“ ist unglaublich kooperativ und weiß genau, wann er 100% geben muss. Mit ihm bin ich 2009 auch Europameisterin im Reining geworden! Um so etwas zu erreichen, muss man schon einen ganz besonderen vierbeinigen Partner haben. Das ist auch der Grund, aus dem ich ihn zu APASSIONATA mitnehme – er ist einfach der Beste!

Foto: Apassionata - Comedy-Pferd „Simba“ / comedy horse „Simba“

Foto: Apassionata – Comedy-Pferd „Simba“ / comedy horse „Simba“

Was bedeutet es für dich, bei APASSIONATA dabei zu sein?
APASSIONATA bedeutet für mich, mit tollen anderen Reitern eine unvergessliche Zeit zu erleben und auch, mich mit „Jewel“ zusammen weiter zu entwickeln. Ich bin natürlich schon auf mehreren Shows geritten, aber eine so große und lange Tournee durch Europa haben wir noch nie mitgemacht. Es ist für mein Pferd und mich ein großes Abenteuer.

 

Die neue APASSIONATA Show „Im Bann des Spiegels“:
Wie immer bei APASSIONATA erwartet die Besucher mit „Im Bann des Spiegels“ ein einmaliges Zusammenspiel aus Reitkunst der Superlative, in Szene gesetzt durch wundervolle Kompositionen aus zauberhaften Lichtinstallationen, Bühneneffekten und emotionsgeladenen Rhythmen, Melodien und Tanzchoreografien. Neu sind diesmal Einlagen hochkarätiger Akrobatik auf und über der Erde, ebenso wie die Performance einer Ikone der Westernreiterei. Erstmals treten überdies niedliche Welshponys in der Show auf, und auch die große Freiheitsdressur überrascht, begeistert und berührt! Auf diese Weise möchte sich das APASSIONATA-Team einmal mehr selbst übertreffen und bis Juni 2016 Zuschauer in 30 Städten Europas im wahrsten Sinne in den Bann ziehen!

Weitere Details, den Tourplan sowie Bildmaterial finden Sie unter http://www.apassionata.com/im-bann-des-spiegels/?utm_source=Reiterportal%2024&utm_medium=PR-Text&utm_campaign=apa%2013%20National

Mehr Informationen unter http://www.apassionata.com/im-bann-des-spiegels/?utm_source=Reiterportal%2024&utm_medium=PR-Text&utm_campaign=apa%2013%20National

 

Quelle: APASSIONATA GmbH

Foto: Apassionata/ Logo APASSIONATA Im-Bann-des-Spiegels

(RP24) Reiterportal24 und dessen Mutter-Unternehmen cgb.consulting Management- und Organisationsberatung konnten Anfang dieser Woche einen Sensations-Auftrag in Hamburg an Land ziehen. Dabei unterstützen die Essener Unternehmen Europas zweitgrößtes Verlags- und Medienhaus bei der Integration der neu akquirierten Unternehmen in die bestehende Konzernstruktur. „Mit diesem Auftrag erreichen wir eine neue Dimension hinsichtlich Auftragsvolumen und Qualität unserer Dienstleistungen, was uns natürlich sehr glücklich macht, auch im Hinblick auf das uns von unseren Kunden entgegengebrachte Vertrauen“, so Christoph Geibel-Böhn, Gründer und Inhaber von Reiterportal24 und cgb.consulting.

(hpv). Die letzten Vorbereitungen auf den Saisonhöhepunkt bei Ludwig Quarter Horses auf dem Schwantelhof in Bitz, den „LQH-Reining-Masters” (7. – 12. Juni), laufen auf Hochtouren. Überdies freuen sich die Veranstalter Grischa Ludwig und Sylvia Maile, dass sie für alle Teil-nehmer ein „Überraschungs-Bonbon“ parat halten können: „Das Preisgeld wurde um achtbare 5.000,00 USD auf 20.000,00 US-Dollar erhöht“, berichten die LQH-Besitzer.

Neben den sportlichen Wettbewerben: Lawson- und Morrison-Trophys, den Pewter- und Bronze-Trophys (Open und Non-Pro) sowie den Baden-Württembergischen Reining-Meisterschaften (Sonntag), stehen am Freitag ein „Show-Wettbewerb“ und Samstag ab 16 Uhr der Münchener „Kuffler-VIP-Service“ (inkl. 5-Gänge-Menü) mit seiner exquisiten Küche auf dem Turnierplan bei Ludwig Quarter Horses auf der Schwäbischen Alb.

Doch damit nicht genug: es werden ein schickes Kuffler-Restaurant, ein BBQ-Grill sowie Mes-sestände – und für die Kinder eine Hüpfburg, Ponyreiten und Streichelzoo (Sa. & So.) für aus-giebige Kurzweil sorgen. Für die Teilnehmer, aber auch die Besucher und Zuschauer, stehen außerdem am Samstag neben den sportlichen Wettbewerben „Show-Acts“ und die bereits legendäre „Aftershow-Party“ auf dem Programm.

„Zuvor gibt es aber noch einiges zu tun“, erläutert Managerin Sylvia Maile: beiläufig merkt die „gute Seele vom Schwantelhof“ noch an, dass „bei allem Stress der Vorbereitungen der nor-male Tagesbetrieb nicht vernachlässigt werden darf, was zum Beispiel die zeitintensive tag-tägliche Pflege- und die Trainingseinheiten unserer Vierbeiner betrifft, um nur einen ganz kur-zen Einblick in den derzeitigen Tagesablauf auf unserem Gutshof zu geben.“

Quelle: Hans-Peter Viemann

 

Lake Arena – Das sind zweifelsfrei die Turnierwochen beim Equestrian Summer Circuit in Wiener Neustadt, bei dem die Lake Arena alljährlich zum Mittelpunkt der internationalen Springsportszene wird. Und das überrascht nicht, denn neben dem beliebten Ambiente und dem prächtigen Areal wird in erster Linie auch mit der großzügigen Ausschreibung, 465.000,- Euro Gesamtdotation und neun zum Weltranglistenranking zählenden Prüfungen gepunktet. Im Gesamten dauert die Serie vier Wochen lang und lockt mit 112 internationalen Bewerben hochkarätige, internationale Beteiligung aus über 30 Nationen in den Osten Österreichs.

Die Anmeldungen laufen seit Wochen schon regelmäßig ein, sodass man sich wiederum auf exquisite Starterfelder freuen darf. Dabei haben alljährliche Fixstarter und immer wieder gern gesehene Stammgäste ihr Kommen angekündigt sowie viele neue Gesichter, die unbedingt bei der mehrwöchigen CSI2*-Tour dabei sein wollen. Aufmerksam wurde das internationale Springreitervolk nicht zuletzt nach der letztjährigen Nachwuchs-Europameisterschaft, wo man den Fokus eine Woche lang auf Wiener Neustadt gelegt hatte und erstklassige Championatsentscheidungen geboten wurden. Diesen hoch angesetzten Standard – mit besten Reitbedingungen, dem pikfein herausgeputzten, weitläufigen Areal  und der gemütlichen, so familiär ausgerichteten Atmosphäre, die die Veranstaltungen immer wieder perfekt abrundet – haben wir dem Veranstalter Michael Steinbrecher zu verdanken. Als Nationenpreisgewinner und ehemaliger Kaderreiter kennt er die Wünsche und Anliegen der Aktiven: Gelungene, bestmöglich durchgeplante Turniere für Reiter und Pferde – dafür ist er als jahrzehntelanger Organisator bekannt. Dies brachte dem Lake Arena-Chef im vergangen Jahr die ruhmreiche Auszeichnung „Veranstalter des Jahres“ ein und diesem Titel möchte man natürlich weiterhin gerecht werden.

Mit den erfolgreich verlaufenen Indoor-Events wurde im Februar und März mit den beiden „K & K Cups“ schon ein perfekter Saisonstart geschaffen und nun überwiegt klarerweise die große Vorfreude auf die insgesamt fünf Wochen andauernden Sommerturniere. Stichwort: Spring Festival und Equestrian Summer Circuit. Der Startschuss fällt in der zweiten Juniwoche von 10.-12.06.2016 mit dem nationalen CSN-A CSN-B bis zur Klasse S** über 1,45 Meter. Gut zwei Wochen später verwandelt sich dann die Lake Arena beim ersten Part des Summer Circuits (28.06.-10.07.2016) zur prachtvollen Bühne hochkarätigen Spitzenspringsports mit internationaler Top-Besetzung. An den letzten beiden Augustwochenenden findet von 16.-28.08.2016 der zweite Summer Circuit-Part mit den fünf noch ausstehenden Weltranglistenspringen, zwei Großen Preisen und dem prestigeträchtigen Großen Steinfeld Derby statt.

Der Eintritt ist allen Turniertagen frei. Die Lake Arena heißt Sie herzlich willkommen und freut sich auf Ihren Besuch.

Sommerturniere der Lake Arena:
•    10.06. – 12.06.2016               CSN-A*, CSN-B Spring Festival

•    28.06. – 03.07.2016               CSI2*, CSIYH*         Equestrian Summer Circuit I
Total prize money 1st week 108,100 Euro
•    05.07. – 10.07.2016               CSI2*, CSIYH*         Equestrian Summer Circuit I
Total prize money 2nd week 108,100 Euro
•    16.08. – 21.08.2016               CSI2*, CSIYH*         Equestrian Summer Circuit II
Total prize money 1st week 108,000 Euro
•    23.08. – 28.08.2016               CSI2*, CSIYH*         Equestrian Summer Circuit II
Total prize money 2nd week 141,000 Euro

 

Internationale Highlights beim Equestrian Summer Circuit:

–    WOCHE 01
o    Donnerstag, 30. Juni 2016:              ca. 17:00               BIG TOUR (GP-Qualifikation)
o    Freitag, 01. Juli 2016:                        ca. 14:00               BIG TOUR – “TROPHY of LAKE ARNEA 2016″ (GP-Qualifikation, Weltranglistenspringen)
o    Samstag, 02. Juli 2016:                      ca. 17:00               FINAL MEDIUM TOUR
o    Sonntag, 03. Juli 2016:                      ca. 15:00               „GRAND PRIX of LAKE ARENA 2016“ (Weltranglistenspringen)

–    WOCHE 02
o    Donnerstag, 07. Juli 2016:               ca. 17:00               BIG TOUR (GP-Qualifikation)
o    Freitag, 08. Juli 2016:                        ca. 14:00               BIG TOUR – “TROPHY of BAD FISCHAU BRUNN 2016″ (GP-Qualifikation, Weltranglistenspringen)
o    Samstag, 09. Juli 2016:                      ca. 17:00               FINAL MEDIUM TOUR
o    Sonntag, 10. Juli 2016:                      ca. 15:00               “GRAND PRIX of BAD FISCHAU BRUNN 2016” (Weltranglistenspringen)

–    WOCHE 03
o    Donnerstag, 18. August 2016:         ca. 17:00               BIG TOUR (GP-Qualifikation)
o    Freitag, 19. August 2016:                 ca. 14:00               BIG TOUR – “CHAMPIONAT of WIENR NEUSTADT 2016″ (GP-Qualifikation, Weltranglistenspringen)
o    Samstag, 20. August 2016:               ca. 17:00               FINAL MEDIUM TOUR
o    Sonntag, 21. August 2016:               ca. 15:00               “GRAND PRIX of WIENER NEUSTADT 2016″ (Weltranglistenspringen)

–    WOCHE 04
o    Donnerstag, 25. August 2016:         ca. 17:00               BIG TOUR (GP-Qualifikation)
o    Freitag, 26. August 2016: ca. 14:00               BIG TOUR – “V.H.A. CHAMPIONAT 2016″ (GP-Qualifikation, Weltranglistenspringen)
o    Samstag, 27. August 2016:               ca. 10:00               “OSTARICHI CHAMPIONAT 2016” (5-year-old horses) SECOND ROUND – FINALE
ca. 12:00              “OSTARICHI CHAMPIONAT 2016” (6-year-old horses) SECOND ROUND – FINALE
ca. 14:00              “OSTARICHI CHAMPIONAT 2016” (7-year-old horses) SECOND ROUND – FINALE
ca. 17:00              “GROSSES STEINFELD DERBY 2016” – FINAL MEDIUM TOUR (Weltranglistenspringen)
o    Sonntag, 28. August 2016:               ca. 15:00               “OSTARICHI GRAND PRIX 2016” (Weltranglistenspringen)

Alle Infos: www.lake-arena.at
Alle News: www.pferdenews.eu
Alle Ergebnisse: www.reitergebnisse.at

Quelle: Pferdenews.eu

Foto: Pferdenews.eu

Sieger und Platzierte in Nörten-Hardenberg, Everswinkel, Odense/DEN, Madrid/ESP, Bourg en Bresse/FRA, Compiegne/FRA, Aalborg/DEN, Samorin/SLO und Dunakeszi/HUN

Internationales Springturnier (CSI3*) vom 20. bis 22. Mai in Nörten-Hardenberg

Großer Preis
1. Felix Haßmann (Lienen) mit Cayenne WZ; 0/0/33,88
2. Jens Baackmann (Münster) mit Carmen; 0/0/35,18
3. Gerrit Nieberg (Sendenhorst) mit Contagio; 0/0/43,69

Weitere Informationen unter www.escon-marketing.de

Preis der Besten Vielseitigkeit (CIC2*/CIC1*) vom 19. bis 22. Mai in Everswinkel

Preis der Besten Junioren
1. Johanna Zantop (Weilheim) mit FBW Santana’s Bo; 39,20(Dressur 38,00/Gelände 1,20/Springen 0)
2. Lara Schapmann (Ostbevern) mit Quinzi Royal; 40,40 (40,40/0/0)
3. Liam Böckmann (Lastrup) mit Flip R; 43,30 (43,30/0/0)

Preis der Besten Junge Reiter
1. Hanna Knüppel (Kisdorf) mit Carismo; 44,90 (Dressur 44,90/Springen 0/Gelände 0)
2. Rebecca-Juana Gerken (Rümpel) mit Curley Boy; 51,90 (45,10/4/2,80)
3. Hella Meise (Steinhagen) mit First Flight’s Beaut; 56,00 (48,80/0/7,20)

CIC1*
1. Sanna Siltakorpi (FIN) mit Bofey Bridge; 40,40 (Dressur 40,40/Gelände 0/ Springen 0)
2. Frank Ostholt (Warendorf) mit Fräcke Findus; 45,90 (45,90/0/0)
3. Vanessa Bölting (Münster) mit Quinta Essentia; 46,00 (46,00/0/0)

CIC2*
1. Ingrid Klimke (Münster) mit Weisse Düne; 38,20 (Dressur 33,80/Gelände 4,40/Springen 0)
2. Hanna Knüppel (Kisdorf) mit Carismo; 44,90 (44,90/0/0)
3. Dr. Martina Reemtsma (Groß Walmstorf) mit Henry; 48,10 (48,10/0/0)

Weitere Informationen unter www.ponyhof-georgenbruch.de

Internationales Offizielles Springturnier (CSIO/Y/J/P/1*) vom 18. bis 22. Mai in Odense/DEN

Nationenpreis
1. Ukraine; 12
2. Niederlande; 17
3. Spanien; 19

7. Deutschland; 37 (Nisse Lüneburg (Hetlingen) mit Cadensky/Hans-Thorben Rüder (Greven) mit Compagnon/Evi Bengtsson (Itzehoe) mit La Pasion de Caballo Ulika/Jan Wernke (Holdorf) mit Queen Mary)

Großer Preis
1. Alisa Danilova (UKR) mit Dinero de Laubry; 0/0/37,70
2. Jur Vrieling (NED) mit VDL Glasgow vh Mereisnest; 0/0/38,14
3. Robert Ehrens (NED) mit Hisa; 4/34,53
4. Christian Hess (Heidmühlen) mit Caivano; 4/36,02

Nationenpreis Junge Reiter
1. Belgien; 14
2. Deutschland; 16 (Philip Koch (Tasdorf) mit Cracker Jack/Johanna Huesmann (Hohwacht) mit Coco Chambato/Frederike Staack (Lasbek) mit Coolman H/Jesse Luther (Wittmoldt) mit Tibro)
3. Schweden; 18

Großer Preis Junge Reiter
1. Lejse Bramminge (DEN) mit Cascada; 0/0/34,86
2. Jesse Luther (Wittmoldt) mit Clearwater; 0/0/35,58
3. Emil Hallundbaek (DEN) mit Allstar; 0/0/37,79

Nationenpreis Junioren
1. Deutschland; 8 (Pheline Ahlmann (Reher) mit Quintess/Beeke Carstensen (Sollwitt) mit Venetzia/Hannes Ahlmann (Reher) mit Sunsalve/Teike Carstensen (Sollwitt) mit Cara Mia)
2. Belgien; 12 nach Stechen
3. Dänemark; 12

Großer Preis
1. Arnaud Gaublomme (BEL) mit Corale van’t Glemhof; 0/0/35,63
2. Josefine Nykvist (SWE) mit Lara; 0/0/36,36
3. Christina Nielsen (DEN) mit Couleur Queen; 0/0/37,80

8. Henry Delfs (Steinburg) mit Carrington D; 4/38,68

Großer Preis Children
1. Paola Poletto (Hamburg) mit Casting; 0/0/31,17
2. Hanna Cecilie Wicklund (NOR) mit Tiffany; 0/0/32,57
3. Mira Hoidal (NOR) mit Shelby; 0/0/33,08

Weitere Informationen unter www.jbkhorseshows.dk

Internationales Springturnier (CSI5*) vom 19. bis 22. Mai in Madrid/ESP

Großer Preis
1. Marcus Ehning (Borken) mit Pret a Tout; 0/0/35,17
2. Abdullah Alsharbatly (KSA) mit Tobalio; 0/0/36,08
3. Eduardo Alvarez Aznar (ESP) mit Rokfeller de Pleville Bois Mar; 0/0/36,38

Weitere Informationen unter www.oxersport.com

Internationales Springturnier (CSI4*) vom 19. bis 22. Mai in Bourg en Bresse/FRA

Großer Preis
1. Mathieu Billot (FRA) mit Shiva D’Amaury; 0/0/38,97
2. Bernard Briand Chevalier (FRA) mit Qadillac du Heup; 0/0/39,72
3. Nicola Philippaerts (BEL) mit Zilverstart; 0/0/39,84

16. Marcel Marschall (Altheim) mit Utopia; 4/77,70

Weitere Informationen unter www.csi-bourg.comInternationales Offizielles Dressurturnier (CDIO5*/CDI3*/CDI2*) vom 19. bis 22. Mai in Compiegne/FRA

Grand Prix 5*
1. Kasey Perry-Glass (USA) mit Goerklintgaards Dublet; 77,400 Prozent
2. Laura Graves (USA) mit Verdades; 75,440
3. Adelinde Cornelissen (NED) mit Jerich Parzival; 75,40

10. Jenny Lang-Nobbe (Karlsruhe) mit Loverboy; 70,400

Grand Prix Kür3*
1. Carl Hester (GBR) mit Wanadoo; 77,475 Prozent
2. Patrik Kittel (SWE) mit Delaunay; 75,225
3. Kathleen Keller (Salzhausen-Luhmühlen) mit Dick Tracy OLD; 73,075

Weitere Informationen unter www.compiegne-equestre.com

Internationales Dressurturnier (CDI3*) vom 19. bis 22. Mai in Aalborg/DEN

Grand Prix
1. Mai Tofte Olesen (DEN) mit Rustique; 71,040 Prozent
2. Paulinda Friberg (SWE) mit Di Lapponia T; 70,520
3. Daniel Bachmann Andersen (DEN) mit Blue Hors Hotline; 69,980

16. Wolfgang Westenhöfer (Hildesheim) mit Da Vinci; 63,580

Grand Prix Special
1. Daniel Bachmann Andersen (DEN) mit Blue Hors Hotline; 71,784 Prozent
2. Mai Tofte Olesen (DEN) mit Rustique; 71,294
3. Rie Moeller Jensen (DEN) mit Toftekaers Diva; 69,804

9. Wolfgang Westenhöfer (Hildesheim) mit Da Vinci; 64,988

Weitere Informationen unter www.aalborgdressageevent.dk

Internationales Dressurturnier (CDI3*) vom 19. bis 22. Mai in Samorin/SLO

Grand Prix
1. Pia Laus-Schneider (ITA) mit Shadow; 70,640 Prozent
2. Insa Hansen (Hagen) mit Don Enrico V.B.; 68,340
3. Amandine Prevost (BEL) mit Vledder; 67,140

Grand Prix Special
1. Pia Laus-Schneider (ITA) mit Shadow; 71,961 Prozent
2. Steffen Frahm (Hagen) mit Lollipop; 69,490
3. Marina Gendeleva (RUS) mit Lyberty; 68,725

Grand Prix Kür
1. Amandine Prevost (BEL) mit Vledder; 70,025 Prozent
2. Robert Acs (HUN) mit Rasputin; 69,975
3. Christina Boos (Moosburg) mit Lobenswert; 67,675

Weitere Informationen unter www.enduranceride.eu

Internationales Vielseitigkeitsturnier (CIC3*) vom 20. bis 22. Mai in Dunakeszi/HUN

1. Jörg Kurbel (Rüsselsheim) mit Entertain You; 51,80 (Dressur 51,80/Gelände 0/Springen 0)
2. Stefano Brecciaroli (ITA) mit Viscount George; 53,90 (43,10/10,80/0)
3. Harald Ambros (AUT) mit Tralee Mine; 57,00 (48,60/8,40/0)

Weitere Informationen unter www.dunakeszi.eventing.hu

Quelle: FN-press

Karlsruhe/Iffezheim. Am Sonntag wurde auf der Pferderennbahn in Karlsruhe-Knielingen der 5. Lauf zum 24. German Tote Turfchampionat Südwest 2016 entschieden. Der von Rudolf Storp in Beelen trainierte Well’s Wonder ging unter Mark Gier als leichter Sieger hervor und lag im Ziel gut zwei Längen vor dem vor Ort von Stefan Birner betreuten Nabakuk (Fabian Xaver Weißmeier) und der drittplatzierten Keira (Rebecca Danz) aus dem Quartier von Uwe Schwinn.

Bei der Gesamtwertung gab es in den Spitzenpositionen keine Veränderungen. In der Sparte der Besitzer führt Thomas Gries (Waldmohr) mit elf Punkten die Wertung deutlich an. Auf diese Punktzahl kommt auch Manfred Weber (Iffzheim) bei den Trainern. Bei den Reitern liegen mit Stefanie Hofer (Krefeld) und Berit Weber (Iffezheim, derzeit Chantilly) zwei Amazonen mit jeweils acht Punkten in Front. Der nächste Lauf im Rahmen des German Tote Turfchampionats Südwest 2016 wird an diesem Mittwoch (25. Mai) als „Preis des Frühjahrs-Meeting 2016“ um 19.40 Uhr auf der Rennbahn in Iffezheim
entschieden. Insgesamt kommen in diesem Jahr 16 Rennen in die Wertung.

Informationen im Internet: www.suedwest-verband.de;
www.werde-jockey.de; www.german-racing.com

Quelle: Südwestdeutscher Rennvereine e.V.

(Nörten-Hardenberg)  „ Er ist ziemlich kompliziert, aber sobald wir im Parcours sind, ist er ganz bei der Sache und einfach super,“ sagt Laura Klaphake aus Vechta. Die 22-jährige Studentin hat im Preis der Südniedersächsischen Wirtschaft, einem Weltranglistenspringen beim Hardenberg Burgturnier, die direkte Qualifikation zum Finale des European Youngster Cups Jumping gewonnen. Dafür genügte der jungen deutschen Reiterin Platz sieben mit Silverstone in der internationalen Prüfung.

Erst acht Jahre alt ist der dunkelbraune Diamant de Semilly-Nachkomme, der Paul Schockemöhle gehört: „Silverstone guckt nach allem, auch nach einem Blatt im Wind, so ist er nun mal, aber im Parcours eben auch toll.“ Dass sie mit der Platzierung in Nörten-Hardenberg auch die Fahrkarte zum EY-Cup-Finale gelöst hat, wurde der Amazone, die demnächst ihre Bachelor-Arbeit in European Business Management schreibt, erst nach dem Springen so richtig bewußt: „Oh, das ist ja toll“!

Drei junge deutsche Kandidaten auf dem Podium
Zweitbester deutscher U25-Reiter war Maurice Tebbel aus Emsbüren, ebenfalls 22 Jahre jung und mit Camilla PJ Zehnter.  Direkt dahinter folgte der EY-Cup-Kandidat Gerrit Nieberg (Münster) mit Olivia la Sweet. Die drei jungen deutschen Reiter hinterließen im internationalen Feld einen erstklassigen Eindruck. Tebbel und Nieberg sammelten mit ihren Platzierungen reichlich Punkte für das EY-Cup-Ranking und das ist wichtig, denn zum Finale werden die direkt qualifizierten Kandidaten und die punktbesten Reiterinnen und Reiter aus allen Etappen zugelassen. Das Finale ist ein CSI4* und findet in Salzburg im Dezember (Mevisto Amadeus Horse Indoors) statt.

Foto: Stefan Lafrentz/ Die 22 Jahre junge Laura Klaphake sicherte sich mit Silverstone die Qualifikation zum EY-Cup Finale.

Foto: Stefan Lafrentz/ Die 22 Jahre junge Laura Klaphake sicherte sich mit Silverstone die Qualifikation zum EY-Cup Finale.

Der European Youngster Cup Jumping im Internet: www.eycup.eu
Facebook: https://www.facebook.com/EYCupU25
Youtube: https://www.youtube.com/user/EYCupEU#g/a
Twitter: https://twitter.com/EYCUP
Am einfachsten ist der EY-Cup unter #EYCup zu finden.

Quelle: Comtainment GmbH

 

(Nörten-Hardenberg) Er hat es nochmal gemacht – Felix Hassmann gewann nach dem Championat auch den Großen Preis der Gräflich Hardenberg`schen Kornbrennerei und des Glaswerkes Ernstthal mit Cayenne WZ und damit auf die „Goldene Peitsche“. Die ist nagelneu, nachdem der Ire Denis Lynch das begehrte Objekt mit der großen Geschichte im vergangenen Jahr entführte. Nun ist der silberne Reif mit dem Namen Felix Hassmann der erste, der den Griff unterhalb des goldenen Keilerkopfes ziert. Das habe Gewicht, ließ der Sieger wissen: „Das ist hier eines der schönsten Turniere überhaupt, das Publikum ist toll und geht super mit.“
Riesenbegeisterung für Hassmann

Eine Kurzform dessen, was rings um den Parcours los war – die Burgturnier-Besucher feierten den 30 Jahre alten Profi vor und auch nach seiner großartigen Runde mit dem elf Jahre alten Schimmelhengst. Fehlerfrei in 33,88 Sekunden, das war fast zwei Sekunden schneller als der zweitplatzierte Jens Baackmann (Albachten) mit Carmen. „Ich kann grundsätzlich auch langsam reiten“, räumte Haßmann ein, „ aber mir macht schneller einfach mehr Spaß.“ Schnell unterwegs sein kann er nun auch mit gleich zwei nagelneuen Mitsubishi SUV – als Sieger im Championat und im Großen Preis gewann der Profi aus Lienen jeweils einen PKW. Insgesamt vier internationale Prüfungen gewann der junge Westfale beim Hardenberg Burgturnier.

Großer Preis Nörten-Hardenberg: Felix Hassmann mit Cayenne WZ. Nach dem Championat auch noch GP-Sieger.

Quelle: Comtainment GmbH

Foto: Stefan Lafrentz/ Felix Haßmann

Wenn die besten Reiter der Welt vom 8. bis zum 17. Juli zum renommierten CHIO Aachen kommen, werden einige von ihnen ausnahmsweise auch noch ein anderes Sportgroßereignis im Sinn haben: Die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro. Denn auf dem traditionsreichen Turniergelände in der Aachener Soers wird für die meisten Nationen die Entscheidung darüber fallen, welche Sportler für ihr Land in Rio antreten werden. Grund genug für die Macher des „CHIO Aachen-Magazins“, drei der deutschen Top-Athleten in bestes Olympia-Licht zu rücken. Die Nummer 1 der Dressur-Weltrangliste, Kristina Bröring-Sprehe, Vielseitigkeits-Superstar Ingrid Klimke (Nummer 6 Weltrangliste) und die Nummer 2 der Springreiter, Christian Ahlmann, wurden so im Vorfeld des CHIO Aachen inszeniert.

Das CHIO Aachen-Magazin erscheint Anfang Juni. Es kostet 6,50 Euro und wird in der Geschäftsstelle des CHIO Aachen verkauft. Alle Informationen zum Abonnement (11,50 Euro/Jahr zzgl. Versandkosten) gibt es per E-Mail bei der Aachener Reitturnier GmbH: conny.muetze@chioaachen.de.

www.chioaachen.de
facebook.com/chioaachen

Quelle: Niels Knippertz

Foto: CHIO Aachen Magazin/ Holger Schupp

Nörten-Hardenberg, 21.05.2016 – Das Hardenberg Burgturnier ist international wie eh und je, aber manchmal setzen die Springreiter aus dem Gastgeberland Marksteine, so wie im Championat von Nörten-Hardenberg, das von der Schweitzer Verkaufseinrichtungen GmbH & Co.KG, Piepenbrock Dienstleistungen GmbH & Co.KG und der beckers bester GmbH präsentiert wurde. Da verdrängten drei Westfalen die Ausländer einfach mal auf die „anderen“ Plätze. Mit einer rasant schnellen Runde im Stechen der Weltranglistenprüfung setzte sich der 30 Jahre junge Felix Haßmann aus Lienen mit Horse Gym`s Balzaci an die Spitze der Prüfung.

Dreamteam seit Jahren „Ihm liegen solche Plätze mit Stadionatmosphäre“, freute sich Haßmann, der bereits am ersten Turniertag eine Prüfung gewann. Den inzwischen 13 Jahre alten Balou de Rouet-Sohn hatten Haßmanns als Fohlen entdeckt, erworben, groß gezogen und selbst ausgebildet. „Balzaci bleibt für immer bei mir“, erklärte Felix Haßmann prompt in der Pressekonferenz nach dem Championat: „Wir kennen uns, ich weiß genau wie er auf was reagiert…“  „Den Spaß, den er uns macht, kann man mit Geld gar nicht bezahlen“, sagt auch der drittplatzierte Markus Brinkmann aus Herford, dessen Vater beim „scouten“ Pikeur Dylon als sechsjähriges Pferd entdeckte. „Er ist schon was Besonderes“, findet Markus Brinkmann. Dylon ist jetzt neun Jahre alt, bescherte seinem Reiter Platz drei im Championat und wird auch am Sonntag zum Run auf die brandneue „Goldene Peitsche“ antreten: „Er soll mehr Routine bekommen, der hat noch nicht so viele so große Prüfungen gesehen. Aber wir merken schon, das manch einer sich das Pferd genauer anguckt…“  Hinter Felix Haßmann reihte sich auf dem zweiten Platz Hendrik Dowe aus Heiden mit Una Acorada ein. Dowe, der 2015 den Großen Preis in Gahlen und dann die Westfälischen Meisterschaften gewann, saß auf einem Pferd, das später auch wieder in den Zuchteinsatz soll. Bis dahin sorgt Una Acorada immer wieder für leuchtende Augen bei ihrem Reiter und Ausbilder.

Bester Ausländer auf Rang fünf Auch Platz vier blieb in Deutschland und zwar beim einstiegen Mannschaftswelt und Europameister Markus Beerbaum (Thedinghausen) und Tequila de Lile, bester Ausländer war der Olympia-Dritte Cian O`Connor aus Irland, der mit Sam du Challois Fünfter im rappelvollen Stadion am Fuße der altehrwürdigen Burgruine wurde.

Preis der Sparkasse Northeim erster Coup für Felix Haßmann Das „ein Springen erst gewonnen ist, wenn Felix Haßmann durch ist“, ist keineswegs nur ein Witz unter Reitern, es stimmt einfach auch. Den ersten Coup landete Haßmann bereits am Freitagabend mit dem Sieg im Preis der Sparkasse Northeim. Abends baten die Veranstalter zum internationalen Springen mit Stechen und Haßmann wählte für diese Aufgaben Cayenne WZ aus. Der elf Jahre alte Holsteiner Schimmel war mit seinem Reiter fast eine Sekunde schneller als der zweitplatzierte Franz-Josef Dahlmann (Fröndenberg) mit Carlson. Dritter war Hendrik Dowe mit Con Touch. Während Markus Brinkmann und Hendrik Dowe am Sonntag im Großen Preis der Gräflich von Hardenberg`schen Kornbrennerei und des Glaswerkes Ernstthal mit den gleichen Pferden wie im Championat antreten werden, hat Felix Haßmann für diese Aufgabe Cayenne WZ vorgesehen. Wie die Strategie aufgeht, können Pferdesportfans live verfolgen, zum einen bei www.clipmyhorse.tv, zum anderen im NDR Fernsehen in der Sendung Sportclub live am Sonntag von 14.00 – 15.30 Uhr.

Ergebnisübersicht Hardenberg Burgturnier

04 CHAMPIONAT VON NÖRTEN-HARDENBERG präsentiert von: Schweitzer Verkaufseinrichtungen GmbH & Co.KG Piepenbrock Dienstleistungen GmbH & Co.KG beckers bester GmbH, CSI3* – Springprüfung mit Stechen (1.50 m) – Große Tour
1. Felix Haßmann (Lienen), Horse Gym’s Balzaci, 0 SP/44.10 sec;
2. Hendrik Dowe (Heiden), Una Acorada, 0/46.19;
3. Markus Brinkmann (Herford), Pikeur Dylon, 0/47.39;
4. Markus Beerbaum (Thedinghausen), Tequila de Lile, 0/48.31;
5. Cian O’Connor (Irland), Sam du Challois, 0/51.37;
6. Philipp Weishaupt (Riesenbeck), Liberty Son, 4/45.76

02 Preis der Kreis-Sparkasse Northeim Wertung zum AGRAVIS Zukunftspreis für alle Teilnehmer U25, CSI3* – Springprüfung mit Stechen (1.45 m)
1. Felix Haßmann (Lienen), Cayenne WZ, 0 SP/35.97 sec;
2. Franz-Josef Dahlmann (Fröndenberg), Carlson, 0/36.88;
3. Hendrik Dowe (Heiden), Con Touch S, 0/37.62;
4. Philipp Schober (Rothenburg), Zandigo TS, 0/38.32;
5. Cian O’Connor (Irland), Sam du Challois, 0/40.48;
6. Lars Nieberg (Münster), Nabab de Revel, 4/37.06

19 Preis der Landbau Schwickert GmbH & Co.KG, Coppenbrügge Internationale Hardenberg Silver Tour 2. Qualifikationsprüfung um die Silberne Peitsche
1. Michael Wittschier (Deutschland), Avanti, 0 SP/56.66 sec;
2. Saskia Kobe (Deutschland), Mas Que Nada, 0/57.07;
3. Michael Wittschier (Deutschland), Galaxy Hs, 0/61.53;
4. Christina Jürgens (Veen), Cordano der Nürnberger, 0/62.49;
5. Hans Helmut Bauer (Könen), Carlon, 0/64.99;
6. Hans Helmut Bauer (Könen), Chactus, 0/65.93

03 Preis der Gemeinde Nörten-Hardenberg, CSI3* – Springprüfung (1.40 m)
1. Tim Gredley (Großbritannien), Unex Handyman, 0 SP/51.65 sec;
2. Wilhelm Winkeler (Löningen-Böen-Bunnen), Quiet Magic, 0/53.20;
3. Lars Nieberg (Münster), Pepe Heguy, 0/53.35;
4. Lillie Keenan (USA), Momentum, 0/53.78;
5. Angelica Augustsson Zanotelli (Schweden), Madame Butterfly, 0/53.88;
6. Hendrik Dowe (Heiden), Conchita S, 0/53.93

13 Horseware Ireland Trophy ESCON Spring Club, CSIAm-B – Springprüfung (1.15 m)
1. Ingemar Hammarström (Schweden), Cascara Rn, 0 SP/54.10 sec;
2. Ingemar Hammarström (Schweden), Ocean Des As, 0/54.84;
3. Pollyanna Gredley (Großbritannien), Unex Barrichello, 0/54.94;
4. Elisa Boack (Deutschland), Coco Granna, 0/55.48;
5. Frank Auer (Deutschland), Carlsson, 0/55.82;
6. Pollyanna Gredley (Großbritannien), Unex Clintan MB, 0/56.27

16 ESCON Spring Club, CSIAm-A – Springprüfung (1.35 m)
1. Sheer Levitin (USA), Der Dürer TSF, 0 SP/51.43 sec;
2. Maja Möltgen (Deutschland), Davinci, 0/53.69;
3. Udo Kloetzel (Elz), Wybren, 0/55.92;
4. Ines Villmann-Doll (Allertal), Quintano, 0/57.97;
5. Carl-Philipp Ritter (Kaiserslautern), Calida, 0/58.32;
6. Lena Sinnack (Deutschland), Cassey S, 0/59.03

23 Amateur trifft Profi, CSI1* – Springprüfung (1.40 m)
1. Kars Bonhof (Niederlande), Casina 15, 0 SP/59.70 sec;
2. Stefan Engbers (Deutschland), Chincana P, 0/61.78;
3. Marie Lütgenau (Emscherquelle), Strolchi, 0/62.47;
4. Nuri Dijks (Niederlande), Hisaura van T Heike, 0/63.65;
5. Otmar Eckermann (Kranenburg), Eaton, 0/68.28;
6. Wilhelm Winkeler (Löningen-Böen-Bunnen), Desperado Am, 0/69.84

Weitere Informationen und Tickets finden Sie auch unter www.der-hardenberg.de und www.escon-marketing.de.

Sieger im Championat von Nörten-Hardenberg – Felix Haßmann mit Horse Gym`s Balzaci

Quelle: Comtainment GmbH

Foto: Stefan Lafrentz/ Felix Haßmann

(Kiel) Es ist eines von nur zwei internationalen Reitturnieren im Pferdeland zwischen den Meeren. Die Baltic Horse Show in der Kieler Sparkassen-Arena vom 6. – 9. Oktober 2016 birgt internationalen Springsport, die Cellagon Dressur-Matineé, die Finals in den Serien LVM Cup und Lotto 3plus1 präsentiert von den Holsteiner Masters sowie großartige Showelemente für die ganze Familie. Groß, bunt, lebendig – dieser Ruf eilt der Baltix Horse Show voraus. Wer möchte, kann sich schon jetzt Tickets für das Kult-Ereignis sichern.

Sport – Emotion – Baltic Horse Show
Der Ticket-Vorverkauf zur Baltic Horse Show ist bereits gestartet und komfortabel erreichbar. Die Baltic Horse Show sorgt von Donnerstag (6.10.) bis Sonntag (9.10.) für spannenden Sport und emotionale Momente. Unvergessen ist die überschäumende Freude und die Dankesrede von Hans-Thorben Rüder, der 2015 erstmals den Großen Preis von Schleswig-Holstein mit Orlanda in Kiel gewann. Oder der überlegte und ebenso klug wie elegant herausgerittene Sieg von Schwedens Weltklassereiter Rolf-Göran Bengtsson mit Oak Grove`s Heartfelt im MVK-Championat von Kiel.

Günstige Ticketpreise
Die Ticketpreise:  Erwachsene zahlen am Donnerstag und Sonntag 9 Euro pro Ticket für den ganzen Tag. Am Freitag gibt es für Erwachsene Karten für 19, bzw. 21 Euro – je nach Sitzplatz. Samstags gibt es für Erwachsene Tickets für 9 Euro, 19 Euro und 25 Euro (je nach Sitzplatz).
Kinder von 6 bis 16 Jahren haben am Donnerstag und Freitag, dem Kindertag der Baltic Horse Show, freien Eintritt. Am Samstag und Sonntag kosten Tickets für junge Besucher von 6 bis 16 Jahren zwischen 5 und 10 Euro. Kinder bis 5 Jahre haben an allen Tagen freien Eintritt ohne Sitzplatzanspruch. Buchbar sind auch 2016 komfortable Business-Seats, also gepolsterte und nummerierte Sitzplätze für 25 Euro (Freitag) und 29 Euro (Samstag und Sonntag).

Wo gibt es das?
Die Ticket-Hotline ist unter der Rufnummer (01806) 991175 zu erreichen oder per e-mail unter kundenservice-baltic-horse-show@eventim.de. Die Ticket-Hotline ist erreichbar von Mo. – Fr. zwischen 08.00 und 21.00 Uhr, am Sa. von 08.00 bis 20.00 Uhr und am So. von 10.00 bis 20.00 Uhr. Nähere

Informationen auch unter  https://www.eventimsports.de/ols/bhs
Die Baltic Horse Show online gibt es unter: www.baltic-horse-show.de
Bei Facebook: https://www.facebook.com/baltichorseshow?ref=ts
Bei Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCvX1hd-EiPIzD93lJwVrHYQ
Bei Instagram: https://www.instagram.com/baltic_horse_show/

Quelle: Comtainment GmbH