+49 (0) 201 . 52 37 837 info[at]reiterportal24.de

Ein neues Talent gibt sich in diesem Jahr bei der APASSIONATA-Tournee „Im Bann des Spiegels“ die Ehre: Die Kunst von Nina Lill, einer im Turniersport sehr erfolgreichen Westernreiterin, ist in der Show zu bewundern. Obgleich sie schon häufig im Rahmen von Messen und anderen Reitsportevents aufgetreten ist, hat die große Tour von APASSIONATA einen anderen Stellenwert. Über acht Monate hinweg wird die 27-jährige Pfälzerin fast jedes Wochenende in einer anderen Stadt mit ihrem Quarter Horse „Jewel“ auftreten. Ein Zeitplan, an den sich Reiter und Pferd erst gewöhnen müssen. Doch der Einsatz lohnt sich, wie sich schon in den ersten Showstädten zeigte! Mit tosendem Applaus wird jeder der atemberaubend schnellen Spins des Western-Paares belohnt, das größte Lob für die harte Arbeit. Doch die anmutige Amazone ist auch abseits der Show in der Reiterszene wohlbekannt: Gemeinsam mit Wallach „Jewel“ wurde sie 2009 Europameisterin im Team und einzeln im „Reining“, einer Abfolge schwieriger Manöver im Galopp. Ein Jahr zuvor gewann sie in Kreuth bei Nürnberg mit dem hübschen Fuchs das Derby-Championat – und die Erfolgsserie von Nina Lill setzt sich immer weiter fort. In einem kurzen Interview erzählt sie, wie das Westernreiten ihr Herz eroberte und was es heißt, bei APASSIONATA dabei zu sein:

Foto: Apassionata - Westernreiten / western riding

Foto: Apassionata – Westernreiten / western riding

Wie bist du zum Western-Sport gekommen?
Westernreiten ist meine große Leidenschaft, seit ich 10 Jahre alt bin. Zuerst bin ich Ponys geritten und habe mich auch am englischen Reitstil versucht. Aber über meine Mutter und meine erste Quarter Horse-Stute „Robins“ entdeckte ich das Westernreiten für mich und bin dabei geblieben. Diese energiegeladene Reitweise entspricht einfach meinem Charakter und ist so zu einer absoluten Passion geworden!

Foto: Apassionata - Freiheitspferd und Tuchartistin / Liberty horse with silk act

Foto: Apassionata – Freiheitspferd und Tuchartistin / Liberty horse with silk act

Was ist das Besondere an deinem Pferd „Jewel“?
„Jewel“ ist von meiner Mutter selbst gezogen und wirklich ein Ausnahmepferd. Während seiner Ausbildung haben wir schnell gemerkt, dass sehr viel mehr als ein reines Freizeitpferd in ihm steckt und ihn entsprechend gefördert. Er war von Anfang an unser Liebling und ist es bis heute geblieben. „Jewel“ ist unglaublich kooperativ und weiß genau, wann er 100% geben muss. Mit ihm bin ich 2009 auch Europameisterin im Reining geworden! Um so etwas zu erreichen, muss man schon einen ganz besonderen vierbeinigen Partner haben. Das ist auch der Grund, aus dem ich ihn zu APASSIONATA mitnehme – er ist einfach der Beste!

Foto: Apassionata - Comedy-Pferd „Simba“ / comedy horse „Simba“

Foto: Apassionata – Comedy-Pferd „Simba“ / comedy horse „Simba“

Was bedeutet es für dich, bei APASSIONATA dabei zu sein?
APASSIONATA bedeutet für mich, mit tollen anderen Reitern eine unvergessliche Zeit zu erleben und auch, mich mit „Jewel“ zusammen weiter zu entwickeln. Ich bin natürlich schon auf mehreren Shows geritten, aber eine so große und lange Tournee durch Europa haben wir noch nie mitgemacht. Es ist für mein Pferd und mich ein großes Abenteuer.

 

Die neue APASSIONATA Show „Im Bann des Spiegels“:
Wie immer bei APASSIONATA erwartet die Besucher mit „Im Bann des Spiegels“ ein einmaliges Zusammenspiel aus Reitkunst der Superlative, in Szene gesetzt durch wundervolle Kompositionen aus zauberhaften Lichtinstallationen, Bühneneffekten und emotionsgeladenen Rhythmen, Melodien und Tanzchoreografien. Neu sind diesmal Einlagen hochkarätiger Akrobatik auf und über der Erde, ebenso wie die Performance einer Ikone der Westernreiterei. Erstmals treten überdies niedliche Welshponys in der Show auf, und auch die große Freiheitsdressur überrascht, begeistert und berührt! Auf diese Weise möchte sich das APASSIONATA-Team einmal mehr selbst übertreffen und bis Juni 2016 Zuschauer in 30 Städten Europas im wahrsten Sinne in den Bann ziehen!

Weitere Details, den Tourplan sowie Bildmaterial finden Sie unter http://www.apassionata.com/im-bann-des-spiegels/?utm_source=Reiterportal%2024&utm_medium=PR-Text&utm_campaign=apa%2013%20National

Mehr Informationen unter http://www.apassionata.com/im-bann-des-spiegels/?utm_source=Reiterportal%2024&utm_medium=PR-Text&utm_campaign=apa%2013%20National

 

Quelle: APASSIONATA GmbH

Foto: Apassionata/ Logo APASSIONATA Im-Bann-des-Spiegels

Berlin – Das Global Jumping Berlin im Sommergarten unter dem Berliner Funkturm steht fest im Turnierplan des DKB-Teamathleten David Will und vieler weiterer internationaler Springsportstars – das steht fest. „Ich durfte schon im vergangenen Jahr hier in Berlin reiten. Das war ein tolles Erlebnis“, schwärmt David Will. „Und freue mich jetzt schon wieder auf einen Start mit meinem Team im Sommergarten. Unser Team ist nach außen hin ein bunter Mix, aber wir kennen uns schon lange und haben viel Spaß zusammen.“ Im Team New York Empire reitet Will in illustrer Gesellschaft um Punkte für die Global Champions League: Mit dabei ist Georgina Bloomberg (USA), die Tochter des Ex-Bürgermeisters und Medien-Moguls Michael Bloomberg. Die Mannschaft komplettiert die erst 21-jährige Lillie Keenan aus den USA, sie ist das U25-Talent, das jedes Team der League vorzuweisen hat.
„Ich bin 1954 das erste Mal in der Berliner Messehalle geritten“, erinnert sich Madeleine Winter-Schulze, die das Turnier engagiert unterstützt. „Die Turnierszene in Berlin war sehr zurückgegangen. Gut, dass es jetzt dieses tolle Turnier gibt – für die Reiter und vor allen Dingen für Berlin.“

Während die Springen der Longines Global Champions Tour und Global Champions League am Turnierfreitag und -samstag entschieden sein werden, bildet das Championat der Deutschen Kreditbank AG von Berlin den glänzenden Höhepunkt am Sonntag. Im vergangenen Jahr landete Christian Ahlmann einen fulminanten Doppel-Triumph mit Siegen im Longines Global Champions Tour Grand Prix of Berlin presented by Sapinda am Samstag und im Championat der Deutschen Kreditbank AG von Berlin am Sonntag. Dieses Meisterstück würde er natürlich gerne 2018 wiederholen. Er gehört übrigens zum Team Scandinavian Vikings, das derzeit auf Rang acht im Ranking der Global Champions League steht. Darüber hinaus locken die beiden millionenschweren Global Champions Springsportserien weitere Vertreter der Weltelite im Springsport in die Hauptstadt.

„Wir haben schon jetzt Startzusagen von acht Reitern der Top-Ten der Weltrangliste“, freut sich Turnierchef Volker Wulff. „Ich kann also versprechen: Wir werden sportlich top besetzt sein.“

Zum Beispiel den Vorjahressieger sowohl der Tour als auch der League, Harrie Smolders (NED), aktuelle Nummer eins der Weltrangliste. Oder der Amerikaner Kent Farrington, Weltranglistenfünfter und Olympiasilbermedaillengewinner mit dem Team in Rio de Janeiro. Er vertritt übrigens mit Jennifer Gates, Tochter von Microsoft-Gründer Bill Gates, das Team Paris Panthers in Berlin. Auch die Führende im Ranking der Longines Global Champions Tour, die Australierin Edwina Tops-Alexander, hat Berlin auf ihrem Plan. Im vergangenen Jahr ist sie während des Berliner Fünf-Sterne-Turniers Mutter geworden. Nach der Babypause hat sie sich nun beeindruckend im Springsattel zurückgemeldet. Gemeinsam mit Laura Klaphake vertritt sie übrigens das Team St. Tropez Pirates.

Der beste Deutsche im Tour-Ranking ist derzeit Daniel Deußer auf Platz vier, auch er will in Berlin weiter Punkte sammeln, genauso wie Marcus Ehning der ebenfalls unter den Top Ten rangiert. Fast ein bisschen Heimturnier ist das Global Jumping Berlin für DKB-Teamathlet Holger Wulschner.

Gewohnt hochkarätig lesen sich auch die weiteren Namen, die Starts an der Spree planen: Sergio Alvarez Moya, der Spanien bereits bei drei Weltreiterspielen vertrat, Simon Delestre, der mit der französischen Equipe Silber bei den Weltreiterspielen 2014 in seinem Heimatland gewann, der schwedische Altmeister Rolf-Göran Bengtsson, der die Longines Global Champions Tour 2016 für sich entschied, Ludger Beerbaum, der nach seiner Verletzung Anfang des Jahres wieder in alter Form um Rankingpunkte mitreitet, Peder Fredricson (SWE), der in Rio de Janeiro olympisches Einzelsilber und 2017 den EM-Einzeltitel gewann und auch das Mitglied der Königsfamilie von Katar, Ali bin Chalid Al Thani, der 2016 zum ersten Mal an Olympischen Spielen teilnahm und gleich unter die Top Ten ritt, genauso wie der erst 25-jährige Schweizer Springsportstar Martin Fuchs. Olympiasieger sind aber auch zugegen, zum Beispiel Eric Lamaze (CAN), der 2008 in Hongkong die Goldmedaille im Einzel gewann. Dieser Titel fehlt Altmeister Michael Whitaker (GBR) noch, stattdessen hat er an 23 Weltcup-Finals, fünf Olympischen Spielen und sechs Europameisterschaften teilgenommen, auch er kommt nach Berlin.

Sportlich kann das Global Jumping Berlin also spielend an das Spitzendebut 2017 anknüpfen. Im vergangenen Jahr genossen rund 14.500 Besucher bei bestem Wetter das einzigartige Ambiente im Sommergarten. Nun gilt es, an diesen Einstieg anzuknüpfen, eine Herausforderung auf die sich Turnierchef Volker Wulff und Stefan Unterlandstättner, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Kreditbank AG, freuen. „Der Reitsport in Berlin hat eine extreme Historie und die DKB hat großes Interesse daran, dass es wieder ein Turnier in der Hauptstadt, in unserem Zuhause, gibt.“, erklärt Unterlandstättner. „Wir waren im vergangenen Jahr sehr positiv überrascht, wie gut die Premiere von GLOBAL JUMPING BERLIN angenommen wurde, und sind zuversichtlich, dass der Erfolg in diesem Jahr ein ähnlicher wird.

Tickets für GLOBAL JUMPING BERLIN sind im Vorverkauf bei Ticketmaster.de erhältlich (Telefon 01806 – 999 0000).
Karten gibt es außerdem über die Karten-Rufnummer 01805 / 119 115 bei EN GARDE Marketing GmbH (Mo – Fr, 9:00 – 13:00 Uhr).

Mehr Informationen finden Sie im Internet unter:

www.globaljumpingberlin.de

Quelle: Berlin Equestrian Events GmbH

Foto: ACP Fotografie Pantel/ Stefan Unterlandstättner (DKB), Madeleine Winter-Schulze, David Will und Volker Wulff (EN GARDE GmbH)

(Kiel) Es war die zweite von acht Etappen des LVM Cups Springen und Dressur in Schleswig-Holstein und sie sorgte für mindestens sechs strahlende Gesichter. Denn nach Schönberg war nun das Sommerturnier des Rantrumer Reitvereins große Bühne für die jungen Athleten der Leistungsklassen 4 und 5 des Jahrgangs 2000 und jünger, die sich in Parcours und Viereck für das gefeierte Finale der beliebten Serie beim Turnier Holstein International in den Holstenhallen von Neumünster im Oktober empfehlen wollten.

Der Ansturm auf das Rantrumer Qualifikationsturnier war groß: Allein im Parcours standen über 50 junge Sportler auf den Starterlisten, sodass die Stilspringprüfung der Klasse L in zwei Abteilungen ausgetragen wurde. Ein rein weibliches Reiterinnen-Quartett löste die Tickets für den Saisonabschluss im Oktober: Hannah Maron vom RTC Ditmarsia e.V. und ihre sechsjährige Stute Feines Schätzchen erzielten die Wertnote 8,0, Janea Siewertsen vom Ostermooringer RFV e.V. empfahl sich mit der Holsteiner Stute Dakota (WN: 7,3), Katrin Marie Dreesen vom Koseler RV e.V. pilotierte den Holsteiner Wallach Linus zu einer hervorragenden 8,2 und Melanie Hornung vom PS Granderheide e.V. schloss das Springen mit ihrem Holsteiner Calencio v. Carrico mit der Wertnote 8,0 ab.

Auch im Viereck war der Run mit über 50 Teilnehmern auf die LVM Cup –Qualifikation groß: Larissa Hansen vom RV Südangeln e.V. Süderbrarup und ihr Oldenburger Hengst See You Again (WN: 7,2) und Malea Zankl vom RuFV Südtondern e.V. Leck mit Wallach Qarl-Flip (WN:6,9) haben sich durch ihre guten Platzierungen in der Dressurprüfung der Klasse L einen Startplatz bei dem internationalen Turnier in den Holstenhallen von Neumünster gesichert und dürfen nun für das Serien-Finale trainieren.

Und es geht ohne Pause weiter: Bereits am nächsten Wochenende steht die dritte Etappe des LVM Cups Springen und Dressur beim Fehmarn Pferde-Festival vom 21. bis 24. Juni auf dem Programm. Für das Finale des LVM Cups, der vom Landwirtschaftlichen Versicherungsverein Münster (LVM) und der Rathmann Veranstaltungs UG, durchgeführt und präsentiert wird, qualifizieren sich die an Stelle eins bis vier platzierten Reiter in einer Stilspringprüfung der Klasse L , in der Dressurprüfung der Klasse L lösen die zwei Besten das Ticket für die Veranstaltung im Herbst.

Die Etappen des LVM Cups 2018
04.05.-06.05.2018 Schönberg, Probsteier Reiterverein e.V.
15.06.-17.06.2018 Rantrum, Rantrumer Reitverein e.V.
21.06.-24.06.2018 Fehmarn, Fehmarnscher Ringreiterverein e.V.
29.06.-01.07.2018 Marne, Reit- u. Fahrverein „Germania“ Marne e.V.
20.07.-22.07.2018 Heide, Reit- und Traberclub Ditmarsia e.V.
20.07.-22.07.2018 Ahrensburg, RV Ahrensburg – Ahrensfelde e.V.
03.08.-05.08.2018 Klausdorf, RV Dobersdorf Schönkirchen u.Umg. e.V.
11.08.-12.08.2018 Kosel, Koseler Reitverein e.V.
25.10.-28.10.2018 FINALE, CSI Holstein International

Quelle: RathmannVerlag GmbH & Co. KG

Foto: RathmannVerlag/ Am kommenden Wochenende steht die dritte Etappe des LVM Cups Springen und Dressur beim Fehmarn-Pferde-Festival vom 21. bis 24. Juni auf dem Programm.

DM Para-Dressur in Werder, DJM Vielseitigkeit in Luhmühlen, CSIO in Rotterdam und mehr

Deutsche Meisterschaft Para-Dressur und nationales Dressurturnier mit Qualifikation Louisdor-Preis vom 21. bis 24. Juni in Gestüt Bonhomme/Werder
Weitere Informationen unter www.gestuet-bonhomme.de

Deutsche Jugendmeisterschaft Vielseitigkeit vom 21. bis 24. Juni in Luhmühlen
Weitere Informationen unter azl.luhmuehlen.de/

Internationales Fahr-, Spring- und U25-Dressurturnier (CAI3*/CSI2*/CDIU25) vom 21. bis 24. Juni in Riesenbeck
Weitere Informationen unter www.riesenbeck-international.com

Internationales Springturnier (CSI3*) vom 21. bis 24. Juni in Spangenberg
Weitere Informationen unter www.csi-spangenberg.de

AUSLANDSTARTS

Internationales Offizielles Spring- und Dressurturnier (CSIO5*/U25/CDIO/U25) vom 21. bis 24. Juni in Rotterdam/NED
CSIO: Markus Beerbaum (Thedinghausen); Hans-Dieter Dreher (Eimeldingen); Marcus Ehning (Borken); Laura Klaphake (Mühlen-Steinfeld); Philipp Weishaupt (Hörstel).
CSIU25: Enno Klaphake (Mühlen-Steinfeld); Nicola Pohl (Marburg).
CDIO: Anabel Balkenhol (Rosendahl); Kathleen Keller (Appen); Frederic Wandres (Hagen).
CDIU25: Bianca Nowag (Ostbevern).

Weitere Informationen unter www.chio.nl

Internationales Springturnier (CSI3*) vom 21. bis 25. Juni in Olomouc/CZE
Andreas Brenner (Neureichenau); Thomas Holz (Emsdetten); Marco Nagel (Ottendorf-Okrilla); Jörne Sprehe (Fürth); Lesley Wulff (Oberndorf).

Weitere Informationen unter www.csiolomouc.cz

Internationales Springturnier (CSI3*) vom 20. bis 24. Juni in Bonheiden/BEL
Katharina Offel (Bemelen/NED).

Weitere Informationen unter www.jumping-bonheiden.be

Internationales Jugend-Dressurturnier (CDIJ/P) vom 22. bis 24. Juni in Diepenbeek/BEL
CDIJ: Helena Ernst (Bottrop).
CDIP: Jule Mertins (Geldern).

Weitere Informationen unter www.manegemm.be

Internationales Vielseitigkeitsturnier (CIC3*/2*/1*) vom 22. bis 24. Juni in Arville/BEL
CIC3*: Michael Jung (Horb); Nils Trebbe (Telgte); Rebecca-Juana Gerken (Rümpel); Sophie Grieger (Ohlstadt); Fabian Held (Massenhausen); Lisa Hemmer (Speyer); Tina Krüger (Eching); Katharina Schedel (Obing); Nina Schultes (Ohlstadt).
CIC2*: Stephanie Böhe (Soderstorf); Michael Jung (Horb); Kai-Steffen Maier (Gesves/BEL); Julia Stiefele (Metzingen).
CIC1*: Stephanie Böhe (Soderstorf); Rebecca-Juana Gerken (Rümpel); Lisa Hemmer (Speyer); Tina Krüger (Eching); Kai Ruggaber (Reutlingen); Nina Schultes (Ohlstadt).

Weitere Informationen unter www.arville.be

Internationales Distanzturnier (CEI3*/2*) vom 23. bis 24. Juni in Lignieres/FRA
CEI3*: Bernhard Dornsiepen (Balve); Ursula Klingbeil (Buch).
CEI2*: Rebecca Arnold (Nürtingen).

Weitere Informationen unter lignieres-endurance.e-monsite.com

Weitere Turniere (*/**) im Ausland mit deutscher Beteiligung
CSI2* Calgary/CAN vom 20. bis 24. Juni; www.rmsj.ca
CSI2*/1*/YH1* Kronenberg/NED vom 21. bis 24. Juni; www.peelbergen.eu

Quelle: FN-press

(Fehmarn) Der Holsteiner Masters Springcup – die neue vierteilige Serie im Norden – ist vor wenigen Wochen fulminant bei den Tasdorfer Turniertagen gestartet. Nun haben die Topsportler im Parcours bei der nächsten Station Gelegenheit, wertvolle Punkte für das Ranking zu sammeln und zwar beim Fehmarn- Pferde-Festival vom 22. bis 24. Juni.

Jan Philipp Schultz aus Ahrensbök und sein Holsteiner Quintus S2 v. Quintero haben in Tasdorf den Großen Preis und damit die Wertungsprüfung zum Holsteiner Masters Springcup gewonnen, sicherten sich mit 28 Zählern die meisten Punkte und führen nun das Ranking an. Der Springreiter hat einen Start auf Fehmarn mit seinem kapitalen braunen Wallach fest eingeplant und erklärt: „Quintus ist zwar etwas eigenwillig, aber im Moment sehr gut drauf und wir sind gerade sehr erfolgreich unterwegs.“ Mal sehen, ob das beim Pferdefestival des Fehmarnschen Ringreitervereins auf der Sonneninsel so weitergeht. Denn wenn am Samstagnachmittag der Holsteiner Masters Springcup im Rahmen einer Springprüfung der Klasse S** mit Siegerrunde ausgetragen wird, dann ist die Konkurrenz groß: Fehmarns Lokalmatador Kai Rüder hatte in Tasdorf mit seinem Derbypferd Cross Keys v. Casall den dritten Platz belegt und wird natürlich vor heimischen Publikum erneut angreifen. Die deutsche Vizemeisterin Inga Czwalina ist ebenso dabei, wie Mannschaftsweltmeister Carsten-Otto Nagel und Nationenpreisreiter Thomas Voss. Ein hochkarätiges Starterfeld also, das Spannung und beste Unterhaltung garantiert.

Der Holsteiner Masters Springcup wurde von der Fördergemeinschaft Holsteiner Masters ins Leben gerufen, um den Turniersport in Schleswig-Holstein und Hamburg finanziell attraktiver zu gestalten. Bei den vier Turnieren in Tasdorf, auf Fehmarn, in Bovenau und schließlich beim Erdbeercup in Delingsdorf können die Reiter Punkte sammeln. Dem Gewinner einer Etappe werden dabei 28 Zähler gutgeschrieben, dem Zweiten 26, dem Dritten 24 und dem Vierten 22. Für alle weiteren Platzierten werden die Punkte in Einer-Schritten absteigend verteilt.

Das große Finale wird in Delingsdorf gefeiert – die drei Erstplatzierten im Ranking erhalten als Lohn für ihre Top-Leistungen jeweils einen gutdotierten Scheck im Gesamtwert von 5.000 Euro.

Die Etappen im Überblick:
Tasdorfer Turniertage 08. bis 10. Juni 2018
Fehmarn-Pferde-Festival 21. bis 24. Juni 2018
Reitanlage Jörg Naeve, Bovenau 19. bis 22. Juli 2018
Erdbeer-Cup, Delingsdorf 10. bis 12. August 2018

Weitere Informationen finden Sie unter www.holsteiner-masters.de

Quelle: Holsteiner Masters GmbH & Co. KG

Foto: Jendrik Rehpenning/ Auf Fehmarn haben die Topsportler im Parcours Gelegenheit, wertvolle Punkte für das Ranking zu sammeln

(Neumünster/Hannover) Vom 5. bis 8. Juli 2018 trifft sich die Trakehner Szene zum 14. Internationalen Trakehner Bundesturnier im Reiterstadion Hannover. Hochklassige Prüfungen und hohe Gewinngelder, vor allem aber die besondere Atmosphäre auf der großzügigen Anlage mitten in der Landeshauptstadt machen das Turnier zu einem Saisonhöhepunkt für Reiter – dabei sein ist ein Muss!

Das zwölf Hektar große Gelände bietet Pferden und Reitern ideale Möglichkeiten: weitläufige Grünflächen, die Cross Country Kurse von Klasse E bis Klasse L direkt auf dem Gelände, den großzügigen Springplatz, vier große Dressurvierecke und zum Abreiten die Galoppierbahn und weitläufige Möglichkeiten unter schattenspendendem alten Baumbestand. In dieser grünen Oase mitten in der Stadt ist der Reitverein Hannover zu Hause, der seit 80 Jahren besteht und seit 14 Jahren Gastgeber für das Trakehner Bundesturnier ist. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, denn schon in wenigen Tagen werden rund 400 Trakehner Sportpferde hier hervorragende Bedingungen für Prüfungen bis zur schweren Klasse vorfinden. Dazu gibt es ausreichend Hoteloptionen für Reiter und Tross in unmittelbarer Turnierplatz-Nähe. Da ein Großteil der Teilnehmer mehrere Tage vor Ort ist, ist die Atmosphäre entspannt – beim Trakehner Bundesturnier hat man Zeit für seine Vierbeiner, Zeit zum gegenseitigen Kennenlernen und Fachsimpeln. Hier können sich Reiter, Begleiter und Gäste als Teil der „Trakehner Familie“ fühlen und den Zusammenhalt erleben, für den nur diese Pferderasse immer wieder unter ihren Fans und Freunden zu sorgen vermag.

Neben über 50 Sportprüfungen ist die Open Air Trakehner Fohlenauktion fester Programmpunkt des Bundesturniers. Hier wurden schon Siegerhengste, Köranwärter, Prämienstuten und Sportpartner in spe im zartesten Alter entdeckt und ersteigert. Und welcher Turnierplatz bietet sonst schon knisternde Auktionsstimmung? Auch das Rahmenprogramm hat vor allem ein Ziel: Die Gäste von nah und fern sollen sich wohlfühlen. Ob beim Züchterabend im Cateringzelt, bei der kleine Sektmatinee am Fohlenzelt oder beim Public Viewing der Fußball-Weltmeisterschaft auf der Großleinwand am Turnierplatz – das Trakehner Bundesturnier verheißt für ein langes Wochenende eine hochsommerliche Auszeit vom Alltag unter Gleichgesinnten.

Wer den offiziellen Nennungsschluss verpasst hat, hat jetzt noch die Chance nachzunennen. Die Ausschreibung und alle Informationen stehen unter www.trakehner-verband.de

Quelle: Trakehner Verband e.V.

Foto: Stephan Bischoff/ Trakehner machen Freude! Das Trakehner Bundesturnier ist das einzige große Reitturnier, dass exklusiv von einem Pferdezuchtverband ausgerichtet wird – dabei sein ist ein besonderes Erlebnis.

Das wird ein Wochenende bei Riesenbeck International: Springen, Dressur, Fahren, Pony Freiheitsdressur, Einkaufen, Genießen, Feiern – und Daumendrücken für die deutsche Fußballmannschaft!

An diesem Wochenende geht es rund auf dem großen Turnierplatz an der Surenburg: von Freitagmorgen bis Sonntagnachmittag steht internationaler Pferdesport auf dem Zeitplan. 27 Prüfungen in den Disziplinen Springen, Dressur und Fahren finden auf vier Turnierplätzen statt.

Die Zuschauer können bei freiem Eintritt von Prüfung zu Prüfung schlendern. Schon auf diesem kurzen Weg können sie sich bei 68 Ausstellern, die in schönen weißen Pagoden untergebracht sind, über die neuesten Trends zum Garten und Freizeit informieren. Auf dem Eventplatz gibt es unter dem großen Partyschirm live-Musik und genügend Platz, sich bei leckeren Speisen und Getränken auszuruhen. Street-food trifft auf Reitturnier: Wer eine Abwechslung von Currywurst und Pommes haben möchte, ist hier an der richtigen Stelle!

Auf den letzten Drücker hat sich ein berühmtes Gebrüder-Paar noch angemeldet: Bertram Allen, Mannschafts-Europameister aus Irland kommt mit seinem „kleinen“ Bruder Harry, einem Tausendsassa im Springsattel. Auf ihre Auftritte freuen sich die Organisatoren und Reitsportfans!

Auch die Unterhaltung findet genügend Raum in den drei Tagen: Freitags (15 und 18 Uhr) und samstags (10.30 und 14 Uhr) werden die kleinen Gäste von den sympathischen und bei social media – Kennern äußerst beliebten Akteuren der holländischen Gruppe Nalanta unterhalten. Es geht um Pony-Freiheitsdressuren.

Am Samstag (13 Uhr) und Sonntag (11 Uhr) werden Fohlen des Westfälischen Pferdestammbuches präsentiert, die dann am Sonntag um 14 Uhr versteigert werden.

Fußballfreunde haben die Gelegenheit, gemeinsam Daumen zu drücken: Am Samstag ist das Publikum der 13. Mann für die deutsche Nationalmannschaft im fernen Russland, die beim zweiten Vorrunden-Spiel um 20 Uhr gegen Schweden antreten muss. Dramatisch wird dieses Match unter freiem Himmel, es handelt sich um nichts weniger als um ein erstes Endspiel für „Jogis Jungs“. Nach einem – hoffentlich erfolgreichen – Spiel gilt die Aufmerksamkeit in Riesenbeck dann wieder ab 22 Uhr dem Finale der Mittleren Tour für Springreiter, das direkt nebenan unter Flutlicht im Rasenstadion stattfindet.Alle Infos unter. www.riesenbeck-international.com Nach so viel Aufregung kommt am Sonntag (12.30 Uhr) die Kür der besten U25-Dressurreiter gerade recht. Dabei können die Zuschauer wieder Kraft sammeln, bevor es um 15 Uhr zum Abschluss der Turniertage um den „Großen Preis von Surenburg – in Memoriam Baron Constantin Heereman“ geht.

Kompletter Zeitplan: www.riesenbeck-international.com/de/news/17062018-offizielle-zeiteinteilung-jetzt-online

Quelle: Pressebüro Susanne Strübel

Foto:RI/ Sport und Unterhaltung auf dem Eventplatz               

Aus dem heimischen und internationalen Turnierkalender wäre der in der Lake Arena stattfindende Equestrian Summer Circuit nicht mehr wegzudenken. Die vierwöchige CSI2*Turnierserie lockt nicht nur mit 24 Turniertagen, über 100 internationalen Prüfungen und zehn Weltranglistenspringen, sondern auch mit mehr als 460.000,- Euro Gesamtdotation. Man darf sich auf viele Highlights freuen, die bei den beiden Parts – datiert von 26.06.-08.07.2018 sowie von 14.-26.08.2018 – ausgeschrieben sind.

Neben den alljährlichen Klassikern wie dem mit 30.000,- Euro dotierten “OSTARICHI GRAND PRIX 2018” oder dem Publikumshighlight „Großes Steinfeld Derby“ dürfen sich das Arrivierten und das Wiener Neustädter Publikum auf die über alle vier Wochen erstreckte „L.A. YOUNGSTER LEAGUE“ freuen. Der erfolgreichsten Reiter junger Pferde, dem „Producer of the year“, erhält nicht nur eine besondere Auszeichnung, sondern auch einen wertvollen Ehrenpreis in Form eines nagelneuen Autos. Welches? Das wird bald verraten…

Ein Neuerung darf noch angekündigt werden: CLIPMYHORSE.TV überträgt den Equestrian Summer Circuit live auf www.clipmyhorse.tv .

Highlights beim Equestrian Summer Circuit 2018:

1. Woche
– Freitag, 29. Juni 2018: “CHAMPIONAT of BAD FISCHAU BRUNN 2018”
– Sonntag, 01. Juli 2018: “GRAND PRIX of BAD FISCHAU BRUNN 2018”

2. Woche
– Freitag, 06. Juni 2018: “CHAMPIONAT der LAKE ARENA 2018”
– Samstag, 07.uli: Finali “V.H.A TROPHYS 2018”
– Sonntag, 08. Juli 2018: „GRAND PRIX der LAKE ARENA 2018”

3. Woche
– Freitag, 17. August 2018: „CHAMPIONAT of WIENER NEUSTADT 2018”
– Sonntag, 19. August 2018: “GRAND PRIX of WIENER NEUSTADT 2018”

4. Woche
– Freitag, 24. August 2018: “V.H.A. CHAMPIONAT 2018”
– Samstag, 25. August 2018: Finali „OSTARICHI CHAMPIONAT 2018”/“ L.A. YOUNGSTER LEAGUE“ und “GROSSES STEINFELD DERBY 2018“
– Sonntag, 26. August 2018: “OSTARICHI GRAND PRIX 2018”

Equestrian Summer Circuit 2018:

– 26.06.-01.07.2018: CSI2* CSIYH1*
EQUESTRIAN SUMMER CIRCUIT 2018 – Part I
– 03.-08.07.2018: CSI2* CSIYH1*
EQUESTRIAN SUMMER CIRCUIT 2018 – Part I

– 14.-19.08.2018: CSI2* CSIYH1*
EQUESTRIAN SUMMER CIRCUIT 2018 – Part II
– 21.-26.08.2018: CSI2* CSIYH1*
EQUESTRIAN SUMMER CIRCUIT 2018 – Part II

Lake Arena-Trailer: www.youtube.com/watch?v=f_G6vF4nxHg
Lake Arena-Homepage: www.lake-arena.at

Quelle: Pferdenews.eu

In Küps reiten Bayerns Top-Springreiter

Der Countdown läuft: Mit großen Schritten geht‘s auf den Auftakt im Bayernchampionat der Nürnberger Versicherung zu. Das geht beim großen Springturnier vom 20. bis 24. Juni auf dem Reiterhof Tannleite im oberfränkischen Küps in eine neue Runde. Da messen sich die besten Springreiter des Freistaats erstmalig in dieser Saison in einer Qualifikation der renommierten Serie.

Wieder steht ein S** auf dem Programm, für das 42 Aktive mit ihren Pferden genannt haben. Am Samstag Nachmittag um 16 Uhr fällt der Startschuss und dann werden die Top-Reiter um Sieg und Platzierungen in dieser prestigeträchtigen Serie kämpfen.

Zusätzlich werden bei der Veranstaltung auch noch zwei Prüfungen zum Kids-Cup, der neuen Nachwuchs-Serie des Springreiterclubs, ausgetragen. Diese neue Förderinitiative des SC Bayern bietet einen Springreiter-Wettbewerb über kleine Hindernisse und soll Kindern bis zum Alter von zwölf Jahren Lust auf den Turniersport machen und ihnen den Weg in die Klasse E erleichtern. Die Prüfungen stehen am Freitag (18 Uhr) und Sonntag (13 Uhr) auf dem Programm.
Und auch an die Amateure unter den Springreitern haben die Mitglieder des SC Bayern in Küps gedacht: Für Club-Mitglieder gibt es am Mittwoch, Samstag und Sonntag Qualifikationen zum SC Bayern Cup Small, Medium und Large Tour, in denen ausschließlich Amateure und Stammmitglieder des Veranstalters starten. Fußballfans müssen übrigens keine Angst haben, dass ihnen etwas entgeht. Im Gegenteil: Am Samstag wird ab 20 Uhr in der Reithalle ein Public Viewing veranstaltet.
Ein buntes Programm also, das eingebettet in die insgesamt über 30 Prüfungen auf der gepflegten Reitanlage attraktiv für Starter und Zuschauer sein wird. Schließlich ist der Reiterhof Tannleite eine ebenso moderne wie großräumige Reitanlage bei Kronach in Oberfranken. Seit dem Bau im Jahre 1980 befindet sich das wunderschöne Anwesen in Familienbesitz der Mühlherrs und bietet sowohl dem ambitionierten Turnierreiter als auch dem Freizeitreiter ein umfassendes Angebot an Trainingsmöglichkeiten, sowie weitläufige Ausreitmöglichkeiten.

Ein optimaler Ort also für den Auftakt des Bayernchampionats der Nürnberger Versicherungsgruppe, das nach Küps noch bei den Turnieren in Ingolstadt-Hagau (5. bis 8. Juli) und Nördlingen (19 bis 22. Juli) sowie im schwäbischen Illertissen (20. bis 26. August) Station machen wird. Das Finale wird in diesem Jahr wieder im Rahmen der Faszination Pferd bei der Consumenta ausgetragen, die vom 30. Oktober bis 4. November in der Nürnberger Frankenhalle stattfindet.

Weitere Infos unter www.sc-bayern.de

Quelle: Martina Scheibenpflug

Mit zwei Siegen und zwei Platzierungen stellte das führende Team rund um die Familie Saurugg in Sachendorf ihre Dominanz in der ATT 2018 erneut unter Beweis.

Die letzte Vorrunde der Alpenspan Team Tour 2018 ist geschlagen. Im Rahmen des CSN-B* in Sachendorf ging am gestrigen Sonntag (17.06.) die letzte der vier Team-Tour-Etappen über die Bühne. Dabei hatten die zwölf genannten Teams auch die letzte Chance, neue Reiter-Pferd-Paare für das große Finale Anfang September in Tillmitsch zu nennen. Über die drei bisherigen Vorrunden in Gniebing, Preding und Frauenthal kristallisierten sich erste Favoriten heraus. Die Tabellenführungen blieben kurz vor dem Finale unverändert.

Abschlusssieg für Team RIEGERbau
Schöner hätte der Tag für das Team RIEGERbau in Sachendorf kaum enden können. Mit der eindeutig schnellsten fehlerfreien Runde setzte sich Markus Saurugg – kurz nach seinem Hattrick in Lassee und zwei internationalen Siegen in der Lake Arena – im Sattel seinen bewährten Siegerin Zita an die Spitze des Teilnehmerfeldes. Die Stute von Erfolgszüchter Otto Kriegler, die schon aus Aachen eine Siegerdecke mit nach Hause nehmen konnte, setzte ihre Qualitäten gekonnt um und trug Saurugg in 63,24 Sekunden zum Sieg im Bewerb über 125 cm. Auch in den übrigen Bewerben sammelten die Reiter des Team RIEGERbau fleißig Punkte. So erritt etwa Eva Saurugg mit Frederick Platz eins im Bewerb über 95 cm, Sophia Reuß mit Moulin Rouge II Rang fünf im Bewerb über 105 cm und Kerstin Mohapp mit Mamamia’s For Pleasure Rang vier im Bewerb über 115 cm. Mit 61 gesammelten Punkten liegt das Team RIEGERbau mit gesamt 237 Punkten vor dem Team Mus-Max (220 Punkte) und dem Team Fernitzer Amateurs powered by Scheucher Parkett (204 Punkte) in Führung.

Raunegger und Esta loca halten Führung
Auch die Tabellenspitzen in den beiden Einzelwertungen blieben unverändert und konnten sogar weiter ausgebaut werden. In der überaus begehrten Wertung des „Alpenspan erfolgreichster Reiter by Autohaus Robinson“, in der dem Sieger oder der Siegerin ein nagelneuer Kia Rio winkt, behielt Katrin Raunegger die Nase vorne. Die Amazone vom Team Mus-Max entschied mit Tybarla Z den gestrigen Teilbewerb über 115 cm in eindrucksvoller Manier für sich. Damit holte sie nicht nur wertvolle Punkte für ihr Team, sondern auch 20 Punkte in der Einzelwertung. Damit baute sie ihre Führung auf 76 Punkte aus. Hinter ihr liegen Siegfried Schlemmer (68 Punkte) und Markus Saurugg (66 Punkte) auf den Rängen zwei und drei.
In der Wertung „Erfolgreichstes österreichisches Pferd powered by Broadmoar“, in der nur Pferde aus heimischer Zucht gewertet werden, hielt die Schimmelstute Esta loca unter ihrem Reiter Patrick Wilfling nach wie vor die Spitzenposition. Das Duo holte in Sachendorf den dritten Rang im Teilbewerb über 115 cm und liegt mittlerweile mit 56 Punkten beinahe zwanzig Punkte vor der vorläufig zweitplatzierten Light my heart unter Judith Baumkirchner (38 Punkte) und dem drittplatzierten Caruso M unter Michael Toppler (33 Punkte).

Einzigartige Springtour mit lukrativer Dotation
Die Alpenspan Team Tour ist mit einer Gesamtdotation von € 20.000,- eine der lukrativsten Springserien des Landes und mit dem diesjährigen Hauptgewinn in der Wertung „Alpenspan erfolgreichster Reiter by Autohaus Robinson“, einem nagelneuen Kia Rio im Alpenspan-Design, ein absolutes Unikat in der österreichischen Turnierszene. Die Tour, die über vier Vorrunden und ein Finale führt, wurde im Jahr 2016 von den steirischen Springreitern Patrick Lam, Christian Nussmüller, Benjamin Saurugg und Peter Scherr ins Leben gerufen. Seither ist die Springserie konstant gewachsen und erfreut sich großer Beliebtheit bei Aktiven, Sponsoren und Publikum. Neben den lukrativen Geldpreisen, die in der Teamwertung vergeben werden, gilt der Kia Rio im Wert von rund € 16.000,- als heiß umkämpfter Hauptpreis für die beste Einzelleistung im Rahmen der Tour. Das steirische Gestüt Broadmoar stellt zudem für das beste in Österreich gezogene Pferd der Alpenspan Team Tour 2018 eine Prämie zur Verfügung. Der Züchter des Pferdes erhält zudem einen kostenfreien Decksprung.

Beim Finale in Tillmitsch werden unter allen teilnehmenden Mannschaften zudem eine Team-Reise zu einem internationalen Reitsportevent, die Teilnahme am Alpenspan-Team-Tour-Workshop für das gesamte Team sowie eine Teilnahme am Fixkraft-Skitag für das gesamte Team verlost.

Ergebnisse 4. Etappe Alpenspan Team Tour CSN-B* Sachendorf:

Standardspringprüfung 95 cm – Alpenspan Team Tour
1. Emma Meyer/ Amore Van De Rietvenne 0 / 58,96
1. Christopher Imrek / Magic Sunrise Emina TCH 0 /62,22
1. Nicole Peißl / Evita Peron 0 / 64,52
1. Melanie Gauster / Charlienchen W 0 / 64,97
1. Judith Baumkircher / Light my heart 0 / 65,03
1. Eva Saurugg / Frederick 0 / 66,37
1. Jasmin Pirker / Nobless oblige 0 / 67,11
1. Lilli Schaffer / Campino 0 / 67,21
1. Florian Lorenz / Fabel 0 / 72,10
1. Kristina Wiker / Köszönöm 0 / 72,14
1. Patrick Urch / Camaro U 0 / 73,09

Standardspringprüfung 105 cm – Alpenspan Team Tour
1. Elisabeth Zenkl / Atlantic Blazing Heather 0 / 56,86
2. Jeannine Herneth / Willi’s Tasin 0 / 58,14
3. Jacqueline Heigl / Eto’o El 0 / 58,40

Standardspringprüfung 115 cm – Alpenspan Team Tour
1. Katrin Raunegger / Tybarla Z 0 / 56,54
2. David Kleinschuster / Cadillac 0 / 60,15
3. Patrick Wilfling / Esta loca 0 / 60,25

Standardspringprüfung 125 cm – Alpenspan Team Tour
1. Markus Saurugg / Zita 0 / 63,24
2. Nicole Berner / Antara 0 / 68,99
3. Martina Winter / Lord Perry W 0/ 72,73

Sämtliche Ergebnisse im Detail finden Sie unter: http://www.meldestelle.tv/horsemaster/2018/18331/show_all_Sonntag.htm

Weitere Informationen unter: www.teamtour.at

Quelle: Pferdenews.eu

SPRINGEN & DRESSUR:

Future Champions: Erfolge für die Westfalen

Hagen a.T.W. (PV). Mit dem fünften Platz im LVM-Masters der Landesverbände beim Reitturnier in Hagen a.T.W. kehrte das westfälische Team nach Hause zurück. Der Sieg war wie im vergangenen Jahr an die Reiter aus Weser-Ems gegangen. Für die westfälische Equipe waren Julia Rohmann (RV Alt-Marl), Greta Holtmann (RFV Billerbeck), Laura Eve Grellmann (TG Silverthof), Anna-Lena Vosskötter (RV Ostbevern), Alina Sparwel (RFV Südlohn-Oeding), Sönke Fallenberg (RV Sendenhorst), Julius Reinacher (RV Osterwick) und Markus Terhechte (ZRFV Gescher) angetreten. Mannschaftsführerin war Christa Middendorf.

Mehr als zufrieden zeigte sich nach einem deutlichen Nationenpreissieg „ihrer“ Ponyreiter Bundestrainerin Cornelia Endres dann auch mit den Einzel-Leistungen im Kür-Finale. Die dreifache Europameisterin Lucie-Anouk Baumgürtel (Nottuln) konnte die in sie gesetzten Erwartungen voll erfüllen. Mit ihrem Pony ZINQ Massimiliano FH erritt sie 81,267 Prozent und holte damit Gold in der Pony-Kür.

Die deutschen U14-Springreiter um Bundestrainer Eberhard Seemann entschieden den Nationenpreis der Children für sich. Nicht einen einzigen Springfehler leistete sich das Team, zu dem auch die Westfälin Chiara Reyer (RFV Westerkappeln-Velpe-Lotte) mit Cederic zählte. Sie war bereits 2017 bei der Europameisterschaft mitgeritten und hatte damals Platz vier mit ihrem Schimmel Cederic belegt. Die Future Champions in Hagen waren die zweite Sichtungsstation für die EM, die vom 9. bis 15. Juli im französischen Fontainebleau stattfindet. „Im Hinblick auf die Europameisterschaft zeigt dieser Nationenpreissieg in Hagen, dass wir eine gute Mannschaft haben. Wir haben auch noch sehr gute Paare in Reserve, wenn alle gesund bleiben fahren wir einem guten Gefühl nach Fontainebleau. Dennoch fängt dort wieder alles bei null an“, so Eberhard Seemann.

Im Dressurviereck holten sich die U21-Reiter bei ihrer ebenfalls zweiten Europameisterschafts-Sichtung gleichfalls den Sieg vor Dänemark und Belgien. Zur Equipe gehörte auch Lia Welschof vom RV Hövelhof. Für die Westfälin lief die Nationenpreis-Premiere mit dem erfahrenen Wallach Don Windsor wie am Schnürchen. Der von Familie Kienbaum zur Verfügung gestellte Wallach, der bereits mit Florine Kienbaum international Schleifen und Medaillen in Serie sammelte, ist „ein sehr gefestigtes Pferd“. „Lia kann das Potential von Don Windsor gut aufnehmen“, bescheinigte ihr Bundestrainer Hans-Heinrich Meyer zu Strohen.

SPRINGEN:

Finalisten für Deutschlands U25 Springpokal stehen fest

Aachen (PV). Über Mannheim, Wiesbaden und Balve nach Aachen: Nach drei Qualifikationen haben sich die punktbesten 21 Reiter für das Serienfinale von Deutschlands U25 Springpokal und der Familie Müter beim CHIO in Aachen (13. bis 22. Juli) qualifiziert. Sowohl das Maimarktturnier in Mannheim als auch das Wiesbadener Pfingstturnier sowie die Deutschen Meisterschaften in Balve haben sich als Stationen der Turnierserie etabliert. Aus Westfalen sind beim Serienfinale in Aachen mit dabei: Gerrit Nieberg (RV St. Hubertus Wolbeck), Philipp Schulze Topphoff (RFV Roxel) und Richard Vogel (ZRFV Riesenbeck).

VIELSEITIGKEIT:

Diese Vielseitigkeitsreiter starten bei der DJM

Luhmühlen (PV). Vom 21. bis 24. Juni findet in Luhmühlen die Deutsche Jugendmeisterschaft in der Vielseitigkeit statt. Während die Junioren hierfür in einer CIC*-Prüfung gegeneinander antreten, reiten die Jungen Reiter in einem CIC**-Wettbewerb. Für Westfalen gehen bei den Jungen Reitern Lara Schapmann (RV Ostbevern) und Hella Meise (ZRFV Steinhagen-Brockhagen) an den Start. Bei den Junioren reiten Greta Busacker (RFV Roxel), Josephine Schulze Bisping (RV St. Georg Werne), Julina Liebrecht (RV St. Georg Saerbeck) und Maja Barenbrock (RV Telgte-Lauheide). Die Vorbereitung der westfälischen Nachwuchsreiter fand unter der Leitung von Landestrainerin Jutta Briel und Dressurtrainerin Marlis Göken statt. Mannschaftsführerin in Luhmühlen wird Christa Middendorf sein.
Hier geht es zur Zeiteinteilung.

Westfälisches Nachwuchschampionat Vielseitigkeit

Hamm (PV). Am 23. und 24. Juni findet das Westfälische Nachwuchschampionat in der Vielseitigkeit beim RV Rhynern statt. Hier starten Junioren des Jahrgangs 2002 und jünger auf Ponys. Die besten Reiter qualifizieren sich für das Bundesnachwuchschampionat (U15), das vom 28. bis 29. Juli in Warendorf ausgetragen wird. Mehr Infos unter www.rv-rhynern.de

VOLTIGIEREN:

CVI Krumke: Zweite Plätze für die Voltigierer

Krumke (PV). Hervorragende Platzierungen erreichten Westfalens Voltigierer jetzt beim CVI Krumke – es ist neben dem CHIO Aachen das einzige internationale 3-Sterne-Voltigierturnier auf deutschem Boden. Bei den Herren landete Jannis Drewell (PSV Steinhagen-Brockhagen-Hollen) auf Rang zwei hinter Jannik Heiland aus Hamburg. Der amtierende Deutsche Meister und Vize-Europameister aus Westfalen absolvierte auf Qualimero die zweite internationale Bewährungsprobe nach dem CVI im französischen Saumur. Gemeinsam mit Mutter und Longenführerin Simone Drewell stand der Sportsoldat in der Endabrechnung bei 8,255 Punkten und freute sich über den Sieg im Technikprogramm.
Im Pas-de-Deux-Wettbewerb belegten Jolina Ossenberg-Engels und Timo Gerdes vom RV Altena mit ihrem Pferd Caram und Longenführerin Claudia Döller-Ossenberg-Engels mit 8,515 Punkten Platz zwei. Im Juniorenwettbewerb der Teams sicherte sich das Juniorteam Brakel I mit Dorian Gray und Longenführerin Anna Brinkmann einen hervorragenden zweiten Platz (7,243 Punkte) hinter den Gastgebern aus Krumke.

FAHRSPORT:

Westfalens neue Titelträger im Jugendfahrsport

Lienen (PV). Beim ZRFV Lienen wetteiferten jetzt die jungen westfälischen Gespannfahrer um Titel und Medaillen. Über Gold in der Westfälischen Jugendmeisterschaft der Pony-Einspänner freute sich Florian Müller vom RV „von Lützow“ Herford. Silber ging an Sabrina Beckmann vom Kutschenclub Altenberge. Daniela Twyhues vom ZRFV Gescher holte Bronze. Bei den Pony-Zweispännern ließ sich Kristin Hoffmann von FSG Westfalen die Goldmedaille umhängen. Silber holte Marvin Peter vom RFV Schloss Wittgenstein. Bronze erreichte Niklas Hawighorst vom RFV „von Nagel“ Herbern. Im Nachwuchs-Championat der Pony- Einspänner sicherte sich Lea Voskort vom Kutschenclub Altenberge Gold. Tom Bücker vom RFV Emsdetten holte Silber. Bronze ging an Lena Esterhues vom RFV Greffen.

SEMINARE & VERANSTALTUNGEN:

Fotoworkshop mit Jacques Toffi

Münster (PV). Zu einem Fotoworkshop mit dem berühmten Pferdefotografen Jacques Toffi lädt der Pferdesportverband Westfalen am 25. Juli (10 bis 17 Uhr) nach Münster ein. Zu Beginn des Tages setzen sich die Teilnehmer mit theoretischen Grundlagen auseinander, anschließend geht es in die Praxis. Die Kulisse der Westfalenwoche bietet dazu eine Fülle von Motiven. Eine digitale Spiegelreflexkamera mit einstellbarer Belichtungszeit und ein Laptop müssen mitgebracht werden. Das Seminar kostet 150 Euro (Kursnummer 30-8335), Anmeldeschluss ist der 5. Juli.
Kontakt: Berit Isbruch, Tel. 02 51-39 00 33 12, Mail: isbruch@pv-muenster.de
Hier geht es direkt zur Anmeldung: http://www.pferdesportwestfalen.de/downloads/pdf-dokumente/Bildungsprogramm/03Anmeldeformular-ab-2014-zum-ausdrucken.pdf

Save the date: Ergänzungsqualifikation Inklusion

Münster (PV). Die Ausbildungs- und Prüfungs-Ordnung (APO) dient der einheitlichen Ausbildung und Prüfung im Reiten, Fahren und Voltigieren sowie in der Pferdezucht und Haltung. In der neuen APO 2020 wird eine neue Ergänzungsqualifikation ihren Platz finden. Sie richtet sich an Trainer aller Disziplinen im Pferdesport, die sich mit Grundlagen, Rahmenbedingungen und Gestaltungsmöglichkeiten inklusiver Angebote vertraut machen möchten. Zu dieser neuen Qualifikation findet zwischen dem 31. Oktober und dem 4. November ein Pilotprojekt an vier Lehrgangstagen an der Westfälischen Reit- und Fahrschule in Münster statt. Eine Ausschreibung mit allen weiteren Informationen wird nach den Sommerferien veröffentlicht.

Slackline: tolles Training für Pferdesportler

Münster (PV). Was ist eigentlich Slackline? – Das erfuhren die Teilnehmer eines Seminars des Pferdesportverbandes Westfalen Ende Mai in der Westfälischen Reit- und Fahrschule in Münster. Hauptsächlich Trainer informierten sich dort über das „Slacken“, einer Trendsportart ähnlich dem Seiltanzen, bei der man auf einem Gurtband balanciert, das zwischen zwei Befestigungspunkten gespannt ist. Balance, Konzentration und Koordination werden dabei trainiert, dadurch eignet sich Slackline bestens als Zusatztraining fürs Reiten und Voltigieren.
Wegen eines heftigen Gewitters mussten die Teilnehmer zwar schon nach einer Stunde in die Halle wechseln und ein wenig improvisieren, aber das tat dem Ganzen keinen Abbruch. Referent Thorsten Langner gab zunächst eine Einführung, wie man eine Slackline richtig aufbaut und wie die korrekte Körperhaltung aussehen sollte, damit man sein Gleichgewicht findet – dies gilt auf dem Pferd schließlich genauso. Anschließend half er den Teilnehmern zu ihren ersten freien Schritten auf dem wackeligen Band.

Die Pferdesportler zeigten sich begeistert von dem schnellen Erfolg und schmiedeten gleich Pläne, wo sie eine Slackline bei sich am Verein anbringen können, um die Sportart in den Trainingsalltag ihrer Schüler mit aufzunehmen. Zudem waren sich die Trainer einig, dass Slackline ein perfekter Ergänzungssport zum Reiten und Voltigieren ist. Zudem ist eine Slackline günstig in der Anschaffung und recht leicht aufzubauen. Vor allem Kinder und Jugendliche bekommen durch sie neue Impulse zur Verbesserung ihrer pferdesportlichen Leistungsfähigkeit.

Reitturniere in Westfalen mit Prüfungen bis Klasse S

Termine im Juni

21.-24. Fahrturnier bis CAI 2-/4sp., Riesenbeck, www.reiterverein-riesenbeck.de
21.-24. Reitturnier mit Springen bis Kl. S, Reken, www.rfv-reken.de
22.-24. Reitturnier mit Springen bis Kl. S, Hattingen-Dumberg, www.zrfv-dumberg.de
22.-24. Reitturnier mit Springen bis Kl. S, Ostönnen, www.rv-ostoennen.de
22.-24. Reitturnier mit Springen bis Kl. S, Rüthen, www.reiterverein-ruethen.de
23.-24. Reitturnier mit Springen und Dressur bis Kl. S, Dortmund, www.rv-schwerte.de
23.-24. Reitturnier mit Dressur bis Kl. S, Milte-Sassenberg, www.rv-milte-sassenberg.de
23.-24. Reitturnier mit Dressur bis GP, Oer-Erkenschwick, www.silverthof.de
23.-24. Reitturnier mit Dressur GP, Springen bis CSI2*/CSIYH1*, Riesenbeck, www.reiterverein-riesenbeck.de
23.-24. Reitturnier mit Springen bis Kl. S, Verl, www.reiterverein-verl.de
29.-1.7. Reitturnier mit Springen bis Kl. S, Metelen, www.reitverein-metelen.de
30.-1.7. Reitturnier mit Dressur bis Kl. S, Hamm, www.mrv-hamm.de

Quelle: Pferdesportverband Westfalen e. V.