+49 (0) 201 . 52 37 837 info[at]reiterportal24.de

Ein neues Talent gibt sich in diesem Jahr bei der APASSIONATA-Tournee „Im Bann des Spiegels“ die Ehre: Die Kunst von Nina Lill, einer im Turniersport sehr erfolgreichen Westernreiterin, ist in der Show zu bewundern. Obgleich sie schon häufig im Rahmen von Messen und anderen Reitsportevents aufgetreten ist, hat die große Tour von APASSIONATA einen anderen Stellenwert. Über acht Monate hinweg wird die 27-jährige Pfälzerin fast jedes Wochenende in einer anderen Stadt mit ihrem Quarter Horse „Jewel“ auftreten. Ein Zeitplan, an den sich Reiter und Pferd erst gewöhnen müssen. Doch der Einsatz lohnt sich, wie sich schon in den ersten Showstädten zeigte! Mit tosendem Applaus wird jeder der atemberaubend schnellen Spins des Western-Paares belohnt, das größte Lob für die harte Arbeit. Doch die anmutige Amazone ist auch abseits der Show in der Reiterszene wohlbekannt: Gemeinsam mit Wallach „Jewel“ wurde sie 2009 Europameisterin im Team und einzeln im „Reining“, einer Abfolge schwieriger Manöver im Galopp. Ein Jahr zuvor gewann sie in Kreuth bei Nürnberg mit dem hübschen Fuchs das Derby-Championat – und die Erfolgsserie von Nina Lill setzt sich immer weiter fort. In einem kurzen Interview erzählt sie, wie das Westernreiten ihr Herz eroberte und was es heißt, bei APASSIONATA dabei zu sein:

Foto: Apassionata - Westernreiten / western riding

Foto: Apassionata – Westernreiten / western riding

Wie bist du zum Western-Sport gekommen?
Westernreiten ist meine große Leidenschaft, seit ich 10 Jahre alt bin. Zuerst bin ich Ponys geritten und habe mich auch am englischen Reitstil versucht. Aber über meine Mutter und meine erste Quarter Horse-Stute „Robins“ entdeckte ich das Westernreiten für mich und bin dabei geblieben. Diese energiegeladene Reitweise entspricht einfach meinem Charakter und ist so zu einer absoluten Passion geworden!

Foto: Apassionata - Freiheitspferd und Tuchartistin / Liberty horse with silk act

Foto: Apassionata – Freiheitspferd und Tuchartistin / Liberty horse with silk act

Was ist das Besondere an deinem Pferd „Jewel“?
„Jewel“ ist von meiner Mutter selbst gezogen und wirklich ein Ausnahmepferd. Während seiner Ausbildung haben wir schnell gemerkt, dass sehr viel mehr als ein reines Freizeitpferd in ihm steckt und ihn entsprechend gefördert. Er war von Anfang an unser Liebling und ist es bis heute geblieben. „Jewel“ ist unglaublich kooperativ und weiß genau, wann er 100% geben muss. Mit ihm bin ich 2009 auch Europameisterin im Reining geworden! Um so etwas zu erreichen, muss man schon einen ganz besonderen vierbeinigen Partner haben. Das ist auch der Grund, aus dem ich ihn zu APASSIONATA mitnehme – er ist einfach der Beste!

Foto: Apassionata - Comedy-Pferd „Simba“ / comedy horse „Simba“

Foto: Apassionata – Comedy-Pferd „Simba“ / comedy horse „Simba“

Was bedeutet es für dich, bei APASSIONATA dabei zu sein?
APASSIONATA bedeutet für mich, mit tollen anderen Reitern eine unvergessliche Zeit zu erleben und auch, mich mit „Jewel“ zusammen weiter zu entwickeln. Ich bin natürlich schon auf mehreren Shows geritten, aber eine so große und lange Tournee durch Europa haben wir noch nie mitgemacht. Es ist für mein Pferd und mich ein großes Abenteuer.

 

Die neue APASSIONATA Show „Im Bann des Spiegels“:
Wie immer bei APASSIONATA erwartet die Besucher mit „Im Bann des Spiegels“ ein einmaliges Zusammenspiel aus Reitkunst der Superlative, in Szene gesetzt durch wundervolle Kompositionen aus zauberhaften Lichtinstallationen, Bühneneffekten und emotionsgeladenen Rhythmen, Melodien und Tanzchoreografien. Neu sind diesmal Einlagen hochkarätiger Akrobatik auf und über der Erde, ebenso wie die Performance einer Ikone der Westernreiterei. Erstmals treten überdies niedliche Welshponys in der Show auf, und auch die große Freiheitsdressur überrascht, begeistert und berührt! Auf diese Weise möchte sich das APASSIONATA-Team einmal mehr selbst übertreffen und bis Juni 2016 Zuschauer in 30 Städten Europas im wahrsten Sinne in den Bann ziehen!

Weitere Details, den Tourplan sowie Bildmaterial finden Sie unter http://www.apassionata.com/im-bann-des-spiegels/?utm_source=Reiterportal%2024&utm_medium=PR-Text&utm_campaign=apa%2013%20National

Mehr Informationen unter http://www.apassionata.com/im-bann-des-spiegels/?utm_source=Reiterportal%2024&utm_medium=PR-Text&utm_campaign=apa%2013%20National

 

Quelle: APASSIONATA GmbH

Foto: Apassionata/ Logo APASSIONATA Im-Bann-des-Spiegels

(Fehrmarn)  Das gab es seit 2012 nicht mehr: Der Große Preis des Kaufhauses Stolz wurde ohne Stechen entschieden und eine Amazone trug den Sieg davon. Laura-Jane Hackbarth aus Brickeln und Carisma entschieden das Spitzenereignis des Fehmarn-Pferde-Festivals für sich. In 87,10 Sekunden blieb das Paar als einziges von 27 angetretenen fehlerfrei und sicherte sich damit Preisgeld und Prestige. Für die 24-jährige Springreiterin aus Dithmarschen ein tolles Erlebnis: „Das hätte ich nicht gedacht. Ich hab den anderen zugesehen. Das war ein anspruchsvoller Parcours,“ so Hackbarth, „und als ich durch war hatte ich Herzklopfen…“

Zuletzt war Thorsten Wittenberg 2012 das Kunststück geglückt, den Großen Preis fehlerfrei zu gewinnen. Laura-Jane Hackbarth freut sich nun auf das Westküstenturnier in Marne – praktisch ein Heimspiel – und hat einige internationale Turniere auf dem Plan. Den zweiten Platz eroberte der Vorjahressieger im Großen Preis des Kaufhauses Stolz, Dirk Ahlmann aus Reher mit seinem Calmando. Noch glücklicher, als über den eigenen Erfolg, war der Profi allerdings über Tochter Pheline. Die Juniorin ritt mit vaterns Derbypferd Carosso in ihrem ersten Drei-Sterne-Grand Prix auf den sechsten Platz. Morgens gewann die junge Reiterin außerdem das S-Springen der Junioren und Jungen Reiter mit Stechen auf Quintess. Den dritten Platz im mit 10.000 Euro dotierten Großen Preis holte sich ein Gast aus Westfalen: Martin Fink (Milte-Sassenberg) und The Frenchman. Mit Hans-Thorben Rüder und Upsala sprang ein in Greven lebendes Mitglied des Fehmarnschen RRV auf den vierten Platz.

Wuff und Wurst
Mit einem Triple endete das legendäre Hunderennen – Lucy heißt die Terrierdame, die – klar auf das Thema Wurst am Ende der „Rennbahn“ orientiert – den Konkurrenten davon flitzte. Das Hunderennen ist stets der krönende Abschluss des Fehmarn-Pferde-Festivals. Findet Lucy scheinbar auch…

Goldenes Reitabzeichen für Jesse Luther
Noch vor dem Großen Preis des Kaufhauses Stolz erhielt Jesse Luther sein Goldenes Reitabzeichen verliehen. Der 19-Jährige hat zehn S-Siege auf dem Konto und wählte Fehmarn aus, als er gefragt wurde, wo denn die Verleihung stattfinden solle. Für den feierlichen Moment waren Großeletern und Eltern da, jede Menge Freunde und Kollegen und eine ausführliche Laudatio bekam der junge Erfolgsreiter außerdem. Dass es um den sportlichen Nachwuchs nicht schlecht bestellt ist, wurde im von Holsteiner Masters präsentierten Jugend Team Cup deutlich. Neun Teams traten an – und schenkten sich nichts. Das Team Kuschel eroberte mit makelloser Bilanz die Spitze: Jendrik Oldekop auf Celebration, Natalia Stecher auf Coulyn, Jane Sophie Dethlefsen auf Quent und Paola Maria Poletto auf Casting blieben fehlerfrei, so dass der vierte Teamreiter praktisch gar nicht mehr antreten müssen…

Gutes Festival
Hinrich Köhlbrandt, Turnierleiter und Vereinsvorsitzender, war am Ende zufrieden mit dem Fehmarn-Pferde-Festival: „Wenn ich bedenke, was das Wetter in den vergangenen Tagen in Norddeutschland angerichtet hat, dann haben wir sehr viel Glück gehabt,“ so Köhlbrandt. „Unsere Böden haben gut gehalten.“ Wie in jedem Jahr werden Fehmarns Turniermacher Bilanz ziehen und sich auf 2017 konzentrieren. An Ideen mangelt es Fehmarns RRV ja nie….

Ergebnisüberblick Fehmarn-Pferde-Festival

32. Springprf. Kl. S* m. StechenJun/ JR, Preis der Warsteiner Brauerei
1. Pheline Ahlmann (Reher) auf Quintess 12 *0.00 / 35.44
2. Jesse Luther (Wittmoldt) auf Zarin 43 *0.00 / 37.10
3. Pheline Ahlmann (Reher) auf Queen Windsor *0.00 / 38.04
4. Hauke Kaack (Mözen ) auf Nektarry *0.00 / 40.06
5. Teike Carstensen (Sollwitt) auf Amity B. *4.00 / 40.05
6. Lea Morgenroth (Krummesse ) auf Catokia *11.00 / 56.12

31 Springprfg. Kl. S* m.St., Finale Mittlere Tour, Rei Jg. 90 u
1. Christian Hess (Heidmühlen/) auf Qienna 3 *0.00 / 38.25
2. Tim Markus (Wasbek ) auf Trüffel 5 *0.00 / 39.54
3. Inga Czwalina (Klausdorf a.Fehmarn) auf Syndicate 2 *0.00 / 40.22
4. Linn Rolfs (Büsumer Deichhausen) auf Amaris 13 *0.00 / 40.32
5. Cedric Becat (Havekost-Ahrensbök ) auf Catalux *0.00 / 40.81
6. Ragna Thiesen (Damp ) auf Carlina 22 *8.00 / 45.49

40 Springprfg. Kl. M*, Jugend-Team-Cup
1. Kuschel Team – Su MA: 0.00/190.55
Jendrik Oldekop auf Celebration 39
Natalia Stecher auf Coulyn
Jane Sophie Dethlefsen auf Quent 5
Paola Maria Poletto auf Casting 3

2. Team Stolz – Su MA: 0.75/198.19
Larissa Bever auf Carlisto 2
Linn Hamann auf Casallvano
Anna Braunert auf Unity B
Magalie Castagnet auf Carlina 17

3. Team Peer Span – Su MA: 4.25/193.20
Emmy Pauline Kröger auf Danthes H
Jannik Bremer auf Sushi
Nane Körting auf Zaphira 10
Reetta Sundberg auf Con Lady

4. Team Pferd+Sport – Su MA: 8.50/193.20
Julia Marie Sdunnus auf California 65
Johanna Rodde auf Claramia
Luisa Frauer auf Quadrigo 13
Kim-Sophie Steuber auf Zafira 24

5. Team Knutzen – Su MA: 16.00/193.36
Cerrin Kock auf Crackolino
Svenja Flinzer auf La Corona 8
Julia Bertow auf Wallstreet 5

44 Dressur WB
1. Lisa Bath (Grömitz ) auf Talisha 2 8.50
2. Nanna Marie Hacker (Kiel) auf Monty 430 8.30
3. Freya Sophie Langhans (Behlendorf/) auf Emma Peel 26 7.50
4. Rebecca Kraus (Fehmarn ) auf Cookie 69 7.40
5. Constanze von Bismarck (Kiel ) auf Solitär 47 7.30
5. Henna Friederike Grüllich (Sierksdorf-Roge ) auf Gauner 299 7.30

36/1 Springprfg. Kl. M**, Letzte Chance
1. Inga Czwalina (Klausdorf a.Fehmarn ) auf S.I.E.C. Carlos XXII 0.00 / 58.55
2. Franziska Lass (Süderholz ) auf Zara 88 0.00 / 60.94
3. Nina-Marie Steuber (Hamfelde/Stormarn ) auf Tawia 0.00 / 62.11
4. Kai Rüder (Fehmarn ) auf Latigo 18 0.00 / 62.67
5. Christian Kleis (Wiemersdorf ) auf Carcordio UH 0.00 / 67.38
6. Katharina Adam (Grammdorf ) auf Cleo 126 4.00 / 61.29

36/2 Springprfg. Kl. M**, Letzte Chance
1. Marie Bendig (Trittau ) auf C’est Lotta 0.00 / 59.94
2. Jan Meves (Mehlbek) auf Carello 0.00 / 61.86
3. Kai Rüder (Fehmarn ) auf Chicago M 0.00 / 62.64
4. Hans-Thorben Rüder (Greven ) auf Cilli Lou 0.00 / 62.91
5. Carsten Thiesing (Schierensee) auf Chanou 3 0.50 / 72.66

36/2 Springprfg. Kl. M**, Letzte Chance
1. Constanze von Bismarck (Kiel) auf Solitär 47 8.60
2. Laura Koller (Fehmarn) auf Le Carre 3 8.00
3. Aurelius Zand (Celle) auf Lorano 17 7.90
4. Antonius Marrancone (Grube) auf Naomi 66 7.80
5. Freya Sophie Langhans (Behlendorf ) auf Emma Peel 26 7.70
5. Jonna Behncke (Heiligenhafen) auf Smart Vision 7.70

48 Springreiter WB
1. Victoria Tronnier (Laboe) auf Steendieks Cream of Glory 8.00
2. Jolina Marchlewski (Bad Schwartau) auf Merinas Last Pearl 7.70
3. Lisa Bath (Grömitz) auf Talisha 2 7.60
4. Laura Loose (Fehmarn ) auf Otti 12 7.50
5. Julia Dührkop (Fehmarn) auf Topaja 7.30
6. Elena Kirsch (Fehmarn, OT Burg ) auf Jonny 7.00

42 Reiter WB OHNE Galopp
1. Emilia Lorenza-Verena Bremse (Bad Schwartau) auf Beschenhof Ravel 7.20
2. Paula Marie Langhans (Behlendorf) auf Lysanne 9 7.00
3. Amy Jane Sanner (Fehmarn) auf Jonny 6.70
3. Nico Witt (Fehmarn) auf Sarajevo 10 6.70
3. Franziska Prange (Fehmarn) auf Tessi 6.70
3. Nele Hewald (Fehmarn) auf Paulchen 6.70

47 Dressurreiter WB, Sonderaufgabe
1. Victoria Tronnier (Laboe) auf Steendieks Cream of Glory 8.00
2. Jolina Marchlewski (Bad Schwartau) auf Merinas Last Pearl 7.70
3. Julia Dührkop (Fehmar ) auf Topaja 7.50
4. Jona Schröder (Hamburg) auf Robinson 7.40
5. Kristina Asbahr (Fehmarn) auf Suleika 7.30
6. Laura Loose (Fehmarn) auf Otti 12 7.00

39 Stilspringprfg. Kl. M* m.St., Finale NW-Championat
1. Julia Marie Sdunnus (Fehmarn ) auf California 65 *(8.00) 0.00 / 33.39
2. Jannik Bremer (Groß Wittensee ) auf Sushi *(7.90) 0.00 / 34.14
3. Anna Braunert (Oldenburg ) auf Unity B *(8.10) 0.00 / 37.02
4. Cerrin Kock (Neumünster ) auf Crackolino *(7.90) 0.00 / 38.75
5. Nane Schramm (Mittelangeln ) auf Little Red Riding Hood *(8.30) 8.00 / 36.35
6. Larissa Bever (Lensahn) auf Clouds Aviatrix *(8.20) 8.00 / 40.45

30/1 Springprfg. Kl. S*, Mittlere Tour, 1. Abtg. RLP 0 – 3552
1. Jasmin Gröner (Schwentinental ) auf Cipriano 3 0.00 / 68.13
2. Lea Morgenroth (Krummesse ) auf Catokia 0.00 / 69.31
3. Holger Pfefferle (Mengen ) auf PBM Calato-Zeus 0.00 / 69.36
4. Carsten Thiesing (Schierensee ) auf Quasar 13 0.00 / 69.61
5. Jan Vehar (Lübeck) auf GK Zita 0.00 / 70.12
6. Elmar Gundel (Stockelsdorf ) auf Chico 873 0.00 / 70.25

30/2 Springprfg. Kl. S*, Mittlere Tour, 2. Abtg. Rlp. mehr als 35
1. Jule Lüneburg (Mettingen) auf Alcassina 0.00 / 60.27
2. Beeke Carstensen (Sollwitt ) auf Venetzia 0.00 / 61.64
3. Inga Czwalina (Klausdorf a.Fehmarn ) auf Cuba Libre 43 0.00 / 63.40
4. Christian Hess (Heidmühlen ) auf Qienna 3 0.00 / 63.92
5. Jörg Naeve (Groß Wittensee ) auf D’accord 0.00 / 65.47
6. Hans-Thorben Rüder (Greven ) auf Lady Lissabon 4.00 / 61.81

32 Springprfg. Kl. S* m.St. JUN/JG/U25 Jg. 91 u. jünger
1. Jesse Luther (Wittmoldt ) auf Zarin 43 0.00 / 76.05
2. Lea Morgenroth (Krummesse ) auf Catokia 0.00 / 76.79
3. Pheline Ahlmann (Reher ) auf Quintess 12 0.00 / 77.19
4. Hauke Kaack (Mözen ) auf Nektarry 0.00 / 77.29
5. Pheline Ahlmann (Reher ) auf Queen Windsor 0.00 / 80.21
6. Teike Carstensen (Sollwitt ) auf Amity B. 0.00 / 80.23

II. Abteilung
1. Elena Klagges (Goosefeld ) auf Quantessa 8.80
2. Laurens Wenzel (Grande ) auf Chalayan 8.50
3. Luisa Frauer (Fehmarn ) auf Quadrigo 13 8.40
4. Svenja Flinzer (Enge-Sande ) auf La Corona 8 8.20
5. Caspar von Bismarck (Kiel ) auf Novgorod 8.10
6. Marie Hoff (Merkendorf ) auf Trave 2 8.00

38/2 Stilspringprfg. Kl. M*, 2. Abtg. Rlp. mehr als 490
1. Nane Schramm (Mittelangeln ) auf Little Red Riding Hood 8.70
2. Tomke Sievers (Neumünster ) auf Easy Way 4 8.50
3. Johanna Beckmann (Brunsbüttel ) auf Quanto Fino 8.40
4. Jonte Hansen (Olderup ) auf Bouquet K 8.30
5. Anna Schröder (Tremsbüttel) auf Condor Blue 8.20
5. Kira Paulsen (Enge-Sande) auf Wyhomie I 8.20

44 Dressur WB
1. Freya Sophie Langhans (Behlendorf) auf Emma Peel 26 7.50
2. Emily Wiens (Fehmarn ) auf Enjoy One 6.90
3. Lene Störtenbecker (Fehmarn ) auf Fandango 259 6.80
4. Victoria Temp (Lensahn ) auf Loifior 6.70
5. Laura Koller (Fehmarn ) auf Le Carre 3 6.60
6. Rebecca Kraus (Fehmarn ) auf Dawino 4 6.50

18/1 Springprfg. Kl. A**
1. Caroline Milz (Hamburg) auf Diva 554 0.00 / 48.11
2. Kathinka Elea Mühlenhardt (Meddewade) auf Pericolo 3 0.00 / 50.02
3. Laura Rave (Ahrensbök) auf Celentano 47 0.00 / 56.44
4. Constanze Stölk (Wangels ) auf Quantos 8 0.00 / 56.77
5. Annkathrin Wrede (Hamburg ) auf Coco Jumbo 8 0.00 / 57.49
6. Elisa Mae Deilmann-Walsh (Bad Schwartau ) auf Holsteins Smilla 0.00 / 58.15

18/2 Springprfg. Kl. A**
1. Claire Castagnet (Wulfen/Fehmarn) auf Corridor 2 0.00 / 49.29
2. Eva-Maria Speck (Hamburg ) auf Condor 476 0.00 / 55.02
3. Sophie Luisa Aland (Tartu) auf Cannabis B 0.00 / 56.64
4. Cosima von Bismarck (Kiel ) auf Caddy 62 0.00 / 56.97
5. Anna Braunert (Oldenburg ) auf Uccella B 0.00 / 58.03
6. Janina Röhrke (Fehmarn ) auf Royal Flash 106 0.00 / 58.48
6. Nina Ketturkat (Cismar ) auf Oceans Love P 7.70

2/2 Dressurprfg. Kl. A*, Aufg. A5/2 zu zweit, 2. Abtg. JUN
1. Chiara Pein (Barsbüttel ) auf Costa Nostra 8.20
2. Mascha Schmidt (Ahrensbök ) auf Reiko 4 8.00
3. Freya Sophie Langhans (Behlendorf ) auf Emma Peel 26 7.30
4. Charlotte Milz (Hamburg ) auf Disagio B. 7.10
5. Mia Joela Detlefsen (Havekost ) auf Malicia ZBK 6.90
6. Svane Schwenn (Fehmarn ) auf Duke 309 6.80
6. Hannah Muchow (Grömitz ) auf Lanciano 73 6.80

8 Dressurprfg. Kl. S*, Prix St. Georges
1. Sven Dapper (Börnsen) auf Romario 57 807.50
2. Markus Waterhues (Mohrkirch ) auf Dante’s Peak 12 773.50
3. Eva-Maria Junkelmann Dr. (Helmstorf) auf Carl der GroßeJ 750.50
4. Jana Sabel (Timmendorfer Strand ) auf Enjoy 70 749.50
5. Felix Kneese (Appen) auf Frigora 749.00
6. Markus Waterhues (Mohrkirch) auf Lorenzio von Nymphenburg 748.50

37 Mächtigkeitsspringprfg. Kl. S*
1. Jörg Benninghoff (Hünxe ) auf Hüpen’s Quidam ***0.00 / 1.00
1. Tim Markus (Wasbek ) auf Löwenherz 96 ***0.00 / 1.00
1. Jan Grochowski (Bleckede) auf Corano 19 ***0.00 / 1.00
4. Jasmin Gröner (Schwentinental ) auf Quidditch 28 **0.00 / 1.00
5. Jan Grochowski (Bleckede ) auf Wild Geron *0.00 / 1.00
6. Johannes Jörke (Schönberg ) auf Galileo 143 0.00 / 1.00

Das Fehmarn-Pferde-Festival im Internet: www.reiten-auf-fehmarn.de
Bei Facebook: https://www.facebook.com/fehmarnscherringreiterverein

Quelle: Comtainment GmbH

Foto: Julia Widder/ Siegte ohne Stechen auf Fehmarn: Laura Jane Hackbarth mit Carisma.

(Olomuc)  Im tschechischen Olomuc feierte ein junger Koreaner Premiere im European Youngster Cup und das gleich mit einem Sieg. Manjun Kwon ist 20 Jahre alt und war 2016 bereits bei den internationalen Turnieren in Arezzo und Eschweiler zu Gast. In Olomuc, dessen CSI erstmals Bestandteil des European Youngster Cups Jumping ist, landete der junge Koreaner mit dem 12 Jahre alten irische Fuchs Coral Springs auf Anhieb einen Sieg im EY-Cup.

Kwon und Coral Springs blieben fehlerfrei in 37,23 Sekunden. Nur drei Teilnehmer der EY-Cup-Qualifikationsprüfung konnten im Umlauf mit fehlerfreien Runden glänzen. Neben dem Sieger auch die Polin Joanna Marciniak mit Chelsea Blue und der junge deutsche Springreiter Simon Widmann aus dem bayrischen Markt Schwaben. Widmann war schnell unterwegs, kassierte im Stechen aber einen Abwurf mit Domburg von de Rechri.

Foto: CSI Olomuc/ Manjun Kwon und Coral Springs sind EY-Cup-Finalisten.

Foto: CSI Olomuc/ Manjun Kwon und Coral Springs sind EY-Cup-Finalisten.

Manjun Kwon hat nun auch den Startplatz beim Finale des EY-Cups in Salzburg „in der Tasche“. In Olomuc traten zur Qualifikation 39 U25-Reiterinnen und Reiter aus zehn Nationen an.

Der European Youngster Cup Jumping im Internet: www.eycup.eu
Facebook: https://www.facebook.com/EYCupU25
Youtube: https://www.youtube.com/user/EYCupEU#g/a
Twitter: https://twitter.com/EYCUP
Am einfachsten ist der EY-Cup unter #EYCup zu finden.

Quelle: Comtainment GmbH

(Fehmarn) Der Start geriet fulminant: Mit guten Noten überzeugten Schleswig-Holsteins Junioren im Spring- und Dressursattel beim Fehmarn-Pferde-Festival, der ersten von insgesamt acht Stationen des LVM Cups Dressur und Springen in der Saison 2016. Schon jetzt haben sechs junge Talente den Startplatz beim Finale im Rahmen der Baltic Horse Show vom 6. – 9. Oktober sicher.

Von der Insel nach Kiel….
Julia Döscher vom Ostholst. RV Malente-Eutin und Robin Witt vom Probsteier RV Schönberg sind die beiden ersten Finalisten in der Dressur. Julia gewann mit Röhlsdorfs Caspar de Luxe die Dressurprüfung Kl. L vor Robin Witt mit Walk of Fame. Nur 24 Stunden später folgten die jungen Springreiter und dort war der Andrang so groß, dass zwei Abteilungen für die Stilspringprüfung Kl. L erforderlich waren. Die vier notenbesten Teilnehmerinnen waren: Anna Braunert mit Loriot und Magalie Castagnet mit Carlina – beide aus Fehmarn – sowie Anne Miele Ewert (RV Großenwiehe) mit Little Luy und Juliane Steckel (RV Groß Wittensee) auf Pippi Lotta. Das Damen-Quartett erreichte Noten zwischen 8,4 und 8,2 – woraus man auch erkennen kann, das um die Finalplätze gekämpft wird….

Achtung Fotogewinnspiel für die LVM Cup-Teilnehmer!!!
Schicke uns Dein schönstes Bild, das im Rahmen des LVM Cups 2016 aufgenommen worden ist. Egal, ob lustiger Schnappschuss oder Sportfoto – die drei beliebtesten Fotoswerden bei der CSI Kiel – Baltic Horse Show 2016 präsentiert und erhalten dort einen besonderen Ehrenpreis. Alle Details was, wann zu tun ist gibt es unter www.baltic-horse-show.de

Die Etappen des LVM Cup 2016
23.-26.06.2016     Fehmarn, Fehmarnscher RRV e.V.
01.-03.07.2016     Marne Reit- u. Fahrverein Germania Marne e.V.
08.-10.07.2016     Heide Reit- und Traberclub Ditmarsia e.V.
15.-17.07.2016     Ahrensburg RV Ahrensburg – Ahrensfelde e.V.
15.-17.07.2016     Süderbrarup Reiterverein Südangeln e.V.
11.-14.08.2016     Behrendorf Reit- und Fahrverein Obere Arlau e.V.
04.-07.08.2016     Tangstedt, Familie Sellhorn
26.-28.08.2016     Löwenstedt Reitclub Blau-Weiß Löwenstedt e.V.

Quelle: Comtainment GmbH

 

(Fehmarn) Sie folgte Petra Rüder und machte Fehmarns Pferdesportfans gücklich und zufrieden: Inga Czwalina hat mit Silver Surfer die zweite Station der von Holsteiner Masters präsentierten Springsportserie LOTTO 3plus1 gewonnen. Fehlerfrei und schnell eroberte die Amazone als letzte Starterin in der Siegerrunde des S**-Springens das Podium und wurde begeistert gefeiert.

Genau ein Jahr zuvor hatte Petra Rüder an gleicher Stelle die Etappe der Springsportserie gewonnen und sich diebisch gefreut. „Petra ist ja leider nicht dabei, weil sie ihre Kinder zu einer Veranstaltung begleitet. Also habe ich mir gesagt, dass ich es jetzt mal reißen muss“, so die schlichte Begründung der 39 Jahre alten Inga Czwalina für die rasante Runde. Silver Surfer ist neun Jahre alt, Holsteiner Wallach aus der Zucht von Ingas Vater Peter Rauert und im Besitz von Ehemann Jochen Czwalina.

Auf den zweiten Platz jumpte noch eine Amazone: Jule Lüneburg (Hetlingen) mit Sternenbanner. Dritter wurde der 19-jährige Jesse Luther (Wittmold) mit Quintero Grande. Der zweitplatzierte Deutsche Vize-Meister Christian Hess aus Boostedt landete auf Rang 15 und heimste damit noch Punkte ein. Neue Ranking-Spitze ist der in Reher beheimatete Jakob Kock-Evers, der Platz fünf beim Fehmarn-Pferde-Festival belegte und nach Rang drei in Tasdorf nun die Tabelle anführt.

Ranking Holsteiner Masters präsentiert LOTTO 3plus1 nach der zweiten Station:

1.  Kock-Evers,Jakob (Reher)                         45 Punkte
2.  Czwalina,Inga (Fehmarn)                           43
3.  Hess,Christian (Boostedt)                           38
4.  Hackbarth,Laura Jane (Brickeln)                36
5.  Ahlmann,Dirk (Reher)                                 33
6.  Saggau,Charlott (Hasenmoor)                    32
7.  Johansson,Ebba (Schretstaken)                 28
7.  Luther,Jesse  (Wittmold)                             28
9.  Lüneburg,Jule (Hetlingen)                           26
10. Loven,Philip (Meldorf)                                23
11. Meves,Jan (Mehlbek)                                 21
11. Rathjen,Peter (Breitenburg)                        21
13. Characklis,Erin (Windeby)                          20
14. Sandoval Munoz,Ana Carolina (Spanien)  19
15. Paulsen,Gordon (Wöhrden)                       18
15. Ahlmann,Pheline (Reher)                           18

Quelle: Comtainment GmbH

Foto: L. Braesch/ Inga Czwalina und Silver Surfer sicherten sich den Sieg auf Fehmarn in der von Holsteiner Masters präsentierten LOTTO 3plus1 Station.

Der Italiener Emanuele Gaudino setzte sich im Longines Global Champions Tour Grand Prix du Prince de Monaco presented by Sapinda mit seinem imposanten Schimmel Caspar nach dem Stechen der neun Reiter die Krone auf: Er gewann in fehlerfreier Runde und 36,64 Sekunden vor seinem Landsmann Piergiorgio Bucci (0/37.37) und dem Schweden Rolf-Göran Bengtsson (0/37.95) – und durfte dafür
105 000 Euro Siegprämie einstreichen. Nach dem Sieg war er dementsprechend begeistert: „Ein Sieg in einem Großen Preis ist für jeden Reiter eine feine Sache, aber hier bei der Global Champions Tour zu gewinnen, ist sehr speziell, es ist unglaublich!“

Christian Alhmann (GER) bleibt mit 209 Punkten führend im Ranking. Ihm folgt Edwina Tops-Alexander (AUS), die den Punkteabstand auf 169 Zähler verringert hat, Rolf-Göran Bengtsson (160 Punkte) rangiert auf Platz drei. Jetzt kommt die Regel ins Spiel, dass die besten acht Resultate für die Endabrechnung zählen – sechs Events verbleiben, um zu punkten.

Der Grand Prix fand unter den Augen der Fürstenfamilie statt: Prinz  Albert II von Monaco und weitere königlichen Gäste wie Königin Noor von Jordanien, Prinzessin Caroline von Hannover, deren Tochter Charlotte Casiraghi und Prinzessin Beatrice von York waren begeisterte Zuschauer. Weltweit erfolgreiche Geschäftsmänner wie Anuncio Ortega genossen den Abend ebenfalls. Prinz Albert war bei der Siegerehrung   des Grand Prix anwesend, ebenso wie der Vorsitzende von Sapinda, Lars Windhorst.

Parcourschef Luc Musette hatte die Aufgabe, auf einem der kleinsten Sandplätze der Tour, zwischen der Formel-Eins-Strecke und den mondänen Yachten, einen Kurs für die 42 Teilnehmer zu kreieren. In beiden Umläufen und dem Stechen schaffte er es, schwer und dennoch für Reiter und Pferde fair zu bauen.  Nun geht es am kommenden Wochenende nach Paris zur zehnten Etappe der Tour.

Jan Tops, Founder und Präsident Longines Global Champions Tour: “Es war ein italienischer Tag! Emanuele ist ein großartiger Reiter, der immer versucht, zu gewinnen. Piergiorgio war ebenfalls fantastisch. Ich glaube, er ist heute das erste Mal auf dem Podium. Es ist immer schön, hier neue Gesichter zu sehen. Rolf begleitet uns in der Tour seit zehn Jahren, er reitet wie eine Maschine seine fehlerfreien Runden, ich glaube, es gibt  nicht viele, die hier öfter saßen als er – Casall ist ein unbeschreibliches Pferd. Im Ranking rücken alle jetzt enger zusammen. Monaco ist einzigartig!“

Emanuele Gaudiano, Sieger LGCT Monaco: “Wir kauften Caspar als junges Pferd und haben ihn bis hierhier aufgebaut. Heute war es sein erstes Sieg bei einem 5-Sterne-Grand Prix, er sprang jede Runde besser und besser. „

Piergiorgio Bucci, Zweiter LGCT Monaco: “Es ist großartig, hier auf dem Podium zu sitzen. Eine großartige Atmosphäre, wie bei der Formel 1- ich möchte Jan Tops danken, der dies hier möglich macht.“

Rolf-Göran Bengtsson, Dritter LGCT Monaco: “Es ist schön, hier fünf Nachkommen von Casall zu sehen. Er selbst und ein Nachkomme auf dem Podium. Casall ist jetzt 17 Jahre alt, er ist stark, und er war so oft auf dem Podium, er ist ein unglaubliches Pferd. Wir sahen fantastischen Sport heute nacht, jeder war schneller und versuchte zu gewinnen – die Umgebung hier ist wunderbar. Die Zuschauer waren enthusiastisch, was für unseren Sport sehr gut ist.“
 
Alle Ergebnisse: www.globalchampionstour.com/events/2016/monaco/results/1564/class-04-monaco-2016-csi5-160m/

Top Ten – LGCT Grand Prix du Prince de Monaco presented by Sapinda
1. Emanuele Gaudiano // Caspar 232
2. Piergiorgio Bucci // Casallo Z
3. Rolf-Göran Bengtsson // Casall ASK
4. John Whitaker // Ornellaia
5. Christina Liebherr // L.B. Eagle Eye
6. Janne-Friederike Meyer // Chuck 27
7. Cassio Rivetti // Coleman
8. Nicola Philippaerts // Bisquet Balou C
9. Jerome Guery // Alicante
10. David Will // Mic Mac du Tillard

Quelle: Pressebüro Susanne Strübel

Foto: Stefano Grasso/LGCT – Siegerehrung mit Emanuele Gaudiano

(Fehrmarn) Die Springreiterinnen in Schleswig-Holstein sind auf Erfolgskurs: Nach der in Schretstaken beheimateten Schwedin Ebba Johansson in Tasdorf gewann jetzt erneut eine Reiterin in der von Holsteiner Masters präsentierten Serie Lotto 3plus1. Inga Czwalina (Fehmarn) holte sich mit dem „Familienpferd“ Silver Surfer den Sieg und wurde ausgiebig von ihren Fans auf Fehmarn bejubelt. „Ich freu mich tierisch, das ihr das hier alle mitgekriegt habt“, sagte die 39-jährige in der Siegerehrung.

Czwalina folgen Lüneburg und Luther
Hinter der Springreiterin, die die Hauptprüfung des Turniertages beim Fehmarn-Pferde-Festival gewann, reihte sich mit Sternenbanner unter Jule Lüneburg aus Hetlingen ebenfalls eine Amazone ein, auf dem dritten Platz folgte Jesse Luther (Wittmold) auf Quintero Grande. Unmittelbar vor den Profis hatten sich auf dem großen Martin-Stolz-Platz die Kandidaten für das Nachwuchs-Championat Schleswig-Holstein präsentiert und beeindruckten mit ihrer Leistungsfähigkeit. Die beiden Spitzen-Juniorinnen im Land waren Elena Klagges (Damp) mit Quantessa und Nane Schramm (Süderbrarup) mit Little Red Riding Hood. Klagges gewann in ihrer Abteilung mit 8,8 das Stilspringen Kl. M, Schramm siegte mit der Note 8,7. Fehmarns Pferde-Festival ist in jedem Jahr Standort für das Nachwuchschampionat, wie auch für die Sichtung zur Deutschen Jugend-Meisterschaft Springen.

Dressurfans in der Volksbank-Reithalle
Ob es regnet oder nicht, das tangiert die Dressurreiter und -reiterinnen beim Fehmarn-Pferde-Festival nicht. Sie starten in der Volksbank Reithalle neben dem Turnierplatz. Und dort gewann ein Niedersachse den Prix St. Georg: Sven Dapper setzte sich mit Romario mit 70,83 Prozent vor Markus Waterhues (Süderbrarup) mit Dante`s Peak durch. Waterhues feierte erst vor zwei Wochen seinen 10. S-Sieg.

Am Sonntag darf sich Fehmarns Pferdesportpublikum gleich auf drei ganz spezielle Prüfungen einstellen: Den mit 10.000 Euro dotierte Großen Preis des Kaufhauses Stolz, das Finale im Tauziehen der Vereine und Firmen Fehmarns, und das Hunderennen zum Abschluss des Turniers.

Ergebnisüberblick Fehmarn-Pferde-Festival

34 Springprfg. Kl. S** m. Siegerrunde, Große Tour, LOTTO Schleswig-Holstein präsentiert Holsteiner Masters 3plus1
1. Inga Czwalina (Fehmarn), Silver Surfer 0/ 41,07
2. Jule Lüneburg (Hetlingen), Sternenbanner, 0/ 46,76
3. Jesse Luther (Wittmold), Quintero Grande 0,25/ 50,73
4. Laura-Jane hackbarth (Brickeln), Carisma 4/ 39,58
5. Jakob Kock-Evers (Reher), Cadeau du Ciel 4/ 41,26
6. Philip Loven (Meldorf), Scaramanga N 4/ 42,06

8 Dressurprfg. Kl. S*, Prix St. Georges,Preis von Herrn Dr. Kirk Nordwald, Berlin
1. Sven Dapper (Börnsen), Romario 70, 83 Prozent
2. Markus Waterhues (Süderbrarup), Dante`s Peak 67,85
3. Dr. Eva-Maria Junkelmann (Plön), Carl der Große J, 65,83
4. Jna Sabel (Lübeck), Enjoy 65,74
5. Felix Kneese (Wedel), Frigora 65,70
6. Markus Waterhues, Lorenzio von Nymphenburg 65,65

38/2 Stilspringprfg. Kl. M*, 2. Abtg. Rlp. mehr als 490, Qualifikation NW-Championat S-H, u. Eggersmann-Junior-Cup 2017, Preis der Fa. Metallbau Johannsen, Burgstaaken
I.Abteilung:
1. Elena Klagges (Damp), Quantessa 8,8
2. Laurens Wenzel (Granderheide), Chalayan 8,5
3. Luisa Frauer (Fehmarn), Quadrigo 8,4
4. Svenja Flinzer (Leck), La Corona 8,2
5. Caspar von Bismarck ( Heidberg), Novgorod 8,1
6. Marie Hoff (Neustadt), Trave 8,0

II.Abteilung
1. Nane Schramm (Süderbrarup), 8,7
2. Tomke Sievers (Tasdorf), Easy Way 8,5
3. Johanna Beckmann (Westerdeich), Quanto Fino 8,4
4. Jonte Hansen (Behrendorf), Bouquet K 8,3
5. Anna Schröder (Ahrensburg-Ahrensfelde), Condor Blue 8,2

28 Springprfg. Kl. S* m.St., 7+8-j. Pferde, Youngster Tour, Preis der Edeka-Jens-Märkte
1. Philipp Schultze (Elmshorn), Sanibel Island 0/ 30,01
2. Anne Tuschke (Ladelund), Billie Jean 0/ 30,51
3. Hanna Seemann (Hohenweststedt), Bergalotte 0/ 30,74
4. Sven-Gero Hünicke (Fehmarn), Annabella C 0/ 31,27
5. Laura Aromaa (Nehmten), Campino 0/ 31,46
6. Miriam Schneider (Bovenau), Cit Fisto 0/ 32,19

Siegesritt von Inga Czwalina im Zwei-Sterne-S mit Siegerrunde auf dem von Vater Peter Rauert selbst gezogenen Silver Surfer, der im Besitz von Ehemann Jochen Czwalina ist.

Das Fehmarn-Pferde-Festival im Internet: www.reiten-auf-fehmarn.de
Bei Facebook: https://www.facebook.com/fehmarnscherringreiterverein

Quelle: Comtainment GmbH

Foto: L. Braesch/ Inga Czwalina und Silver Surfer gewannen auf Fehmarn die Hauptprüfung des Samstag, das Springen Kl. S** mit Siegerrunde.

Acht Fohlen erhielten beim Prämierungstermin im Dressurpferde Leistungszentrum Lodbergen (DLZ) die begehrten Zulassungen zu den Oldenburger Elite-Fohlenauktionen. So werden u.a. ein braunes Hengstfohlen von For Romance-Sir Caletto (Z.: Michaela Rehwald), ein rappfarbenes Stutfohlen von For Romance-Lord Liberty G (Z.: Frank Grote) und ein dunkelbraunes Hengstfohlen von For Romance-Fidertanz (Z.: Bernhard Gerdes) im August bzw. Oktober diesen Jahres im Vechtaer Auktionsring käuflich zu erwerben sein. Ein von Klaus Wulferding gezogenes For Romance-Hengstfohlen und ein aus dem Züchterstall von Heinrich Kayser kommendes For Romance-Stutfohlen wurden zum Auktions-Fototermin eingeladen – und haben dort noch einmal die Möglichkeit, sich für die Auktionslots zu empfehlen.

Die Bewertungskommission um den Oldenburger Zuchtleiter Dr. Wolfgang Schulze-Schleppinghoff erkannte zahlreichen weiteren Fohlen, die überwiegend von den weiteren DLZ-Hengsten Buenos Dias, Dante Weltino OLD, First Ampere, Follow Me OLD und Rock For Me abstammten, die Oldenburger Fohlenprämie zu.

„Die Qualität der Fohlen war, wie schon bei unserem Qualifikationstermin für das Deutschen Fohlenchampionat vor fünf Tagen, sehr hoch. Allerdings fehlte bei der schwül-heißen Witterung doch so manch einem Fohlen ein bisschen die allerletzte Kraft“, resümierte Urs Schweizer am Ende. Das erkläre auch, warum nicht alle der über 80 gemeldeten Fohlen beim Prämierungstermin vorgestellt worden seien. „Gerade Züchter mit längerer Anfahrt haben aus nachvollziehbaren Gründen gar nicht erst die Reise nach Lodbergen angetreten.“ Dennoch zeigte sich der Geschäftsführer des DLZ überaus zufrieden: „Unsere beiden Fohlenevents waren sehr gut besucht – und zwar nicht nur von interessierten Pferdefreunden und Züchtern, sondern auch von zahlreichen Talentsuchern.“ Dass reger Handel zu verzeichnen sei, sei auch das Verdienst der DLZ-Mitarbeiter Karl-Heinz Hooghoff und Hanke Ostermann, die unermüdlich Kontakte zwischen Züchtern und Kaufinteressenten aus dem In- und Ausland knüpfen würden.

Weitere Infos unter www.dressurleistungszentrum.de

Quelle: Dr. Tanja Becker

Foto: Tanja Becker/ Zur Oldenburger Elite-Fohlenauktion zugelassenes Hengstfohlen von For Romance-Fidertanz aus der Zucht von Bernhard Gerdes

(Fehrmarn)  Sportlich setzte auch der zweite Tag des Fehmarn-Pferde-Festivals Zeichen. Größtes Interesse erzeugten auch am Freitag die jungen Pferde, Fehmarns Youngster-Tour ist immer begehrt. Und in der Volksbank-Reithalle wird „geschwitzt“ unter Jackett und Zylinder, denn die Dressurprüfungen finden in aller Ruhe unter dem Dach statt. Unter „gesellschaftlichen“ Gesichtspunkten überzeugte das „Jump & Drive“, die Kombination von Reiten und Fahren. Fehmarns Festivalmacher denken sich für diesen Wettbewerb immer neue Möglichkeiten aus. Diesmal durften Fehmarns Ponyreiter über den Parcours fegen und mußten dann auf die Profis beim Fahren vertrauen…

„Rrroar“ – Jump & Drive mit Rasenmäher
Und die hatten es bequem, aber nicht ganz leicht, denn anstelle vieler PS unter glänzender Motorhaube war ein leistungsfähiger Sitzrasenmäher der mobile Untersatz für die Runde durch den Parcours. Was lernten die Zuschauer daraus? Auch mit dem Rasenmäher kann man die Ideallinie treffen oder verfehlen…. „Losgeknattert“ sind mit dem Rasenmäher – mit deutschen Fähnchen geschmückt – Jungspund Jesse Luther aus Wittmold, der gerade erst den Großen Preis beim CSIO-YR in Hagen am Teutoburger Wald gewann, außerdem der Deutsche Vize-Meister Hans-Thorben Rüder (Fehmarn/ Greven) und der Deutsche Vize-Meister Christian Hess (Boostedt).

Jesse Luther gewinnt Auftakt der Großen Tour
Das war ein erfolgreicher Tag: Der 19 Jahre alte Jesse Luther gewann das S-Springen der Großen Tour mit Tibro am frühen Abend – vormittags hatte der 19-jährige sein Fachabitur-Zeugnis bekommen. In den Youngster-Touren überzeugten zwei Holsteiner Pferde: Carlsson G mit Jan Grochowski aus Hitzacker gewann eine Abteilung im M-Springen für sieben und acht Jahre alte Pferde. Andre Arns (Gettorf) freute sich über den Sieg im M-Springen mit der Holsteiner Stute Calihra. Jürgen Glindkamp (Meldorf) und Conzales sicherten sich den Sieg in einer weiteren Abteilung des M**-Springens.

Dressur erzeugt Andrang
Gut und üppig besetzt sind auch die Dressurprüfungen des Fehmarn-Pferde-Festivals. Allein die erste M-Dressur lockte schon 21 Starter und Starterinnen nach Fehmarn. Die sahen am Ende die aus dem westfälischen Greven stammende Tina Olerink mit Sternenzauber vorn. Platz zwei ging an die Finnin Laura Aromaa mit Sternenzauber vor Martin Schürmann (Bockhorn) mit Doncello. Höhepunkt der Dressurwettbewerbe ist am Sonntag ab 15.00 Uhr die Intermediaire I-Kür in der Volksbank-Reithalle.

Ergebnisübersicht Fehmarn-Pferde-Festival

29/1 Zeitspringprfg. Kl. M**, Mittlere Tour, 1. Abtg. JUN/JR
1. Klas-Kristoff Kudlinski (Bordesholm) auf Zora 142 0.00 / 60.29
2. Sven Gero Hünicke (Fehmarn) auf Annabella C 0.00 / 62.46
3. Hannes Ahlmann (Reher/RuFV Hanerau-Hademarschen u.Umg.eV/GER) auf Sunsalve 0.00 / 64.80
4. Luisa Westphal (Griebel) auf Cheyenne 742 0.00 / 66.00
5. Pheline Ahlmann (Reher) auf Queen Windsor 0.00 / 66.40
6. Stina Struck (Emkendorf) auf Porquito C 0.00 / 66.65

29/2 Zeitspringprfg. Kl. M**, Mittlere Tour, 2. Abtg.
1. Salvador Garcia Diana (Klausdorf) auf Casimir 162 0.00 / 61.01
2. Leonie Alt (Postfeld) auf Corvinia 2 0.00 / 62.89
3. Nicole Wieske (Altenkrempe) auf Sheila 326 0.00 / 63.71
4. Dennis Herzog (Neustadt) auf Crystal Clear 0.00 / 64.61
5. Cedric Becat (Havekost-Ahrensbök) auf Catalux 0.00 / 64.79
6. Katharina Adam (Grammdorf) auf Cleo 126 0.00 / 65.28

29/3 Zeitspringprfg. Kl. M**, Mittlere Tour, 3. Abtg.
1. Peter Jakob Thomsen (Lindewitt) auf Accident 0.00 / 54.25,
2. Jürgen Glindkamp (Oldersbek) auf Wyomi 26 0.00 / 58.29
3. Jule Lüneburg (Mettingen) auf Alcassina 0.00 / 59.40
4. Inga Czwalina (Klausdorf a.Fehmarn) auf Syndicate 2 0.00 / 61.53
5. Mascha Krause (Flintbek) auf Ajolie 0.00 / 61.58
6. Jan Meves (Mehlbek) auf Zilia D 0.00 / 62.45

26 Springprfg. Kl. M**, 6-j. Pferde, Youngster Tour
1. Andre Arns (Waterdiek) auf Calihra 0.00 / 57.46
2. Jule Lüneburg (Mettingen) auf Mylord Cornet 0.00 / 62.47
3. Andre Arns (Waterdiek) auf Civa 4.00 / 53.80
4. Peter Jakob Thomsen (Lindewitt) auf Colombo 77 4.00 / 54.62
5. Hinerk Köhlbrandt (Fehmarn) auf Quick Jump 4.00 / 57.99
6. Johannes Jörke (Schönberg) auf Cris Cab 8.00 / 52.89

27/1 Springprfg. Kl. M**, 7+8-j. Pferde, Youngster Tour
1. Jan Grochowski (Bleckede) auf Carlsson G 0.00 / 57.64
2. Rasmus Lüneburg (Hetlingen) auf Armanis April 0.00 / 59.57
3. Inga Czwalina (Klausdorf a.Fehmarn) auf Bella Mia 14 0.00 / 60.03
4. Christian Hess (Heidmühlen) auf Lover Boy 33 0.00 / 62.08
5. Teike Carstensen (Sollwitt) auf Amity B. 0.00 / 63.18
6. Hanna Seemann (Nienborstel) auf Bergalotte 0.00 / 64.32

27/2 Springprfg. Kl. M**, 7+8-j. Pferde, Youngster Tour
1. Jürgen Glindkamp (Oldersbek) auf Conzales 6 0.00 / 58.80
2. Jürgen Glindkamp (Oldersbek) auf Chapman 56 0.00 / 59.74
3. Linn Rolfs (Büsumer Deichhausen) auf Amaris 13 0.00 / 61.66
4. Peter Jakob Thomsen (Lindewitt) auf Accident 0.00 / 63.07
5. Torben Seemann (Nienborstel) auf Cute Red Murphy 0.00 / 63.24
6. Jesse Luther (Wittmoldt) auf Cascaya 73 0.00 / 64.54

23/2 Springprfg. Kl. L (geschl. Prfg.) Kl. Tour, 2. Abtg.
1. Alyssa Golüke (Sandesneben) auf Cassano M 0.00 / 51.76
2. Jessica Lüdicke (Hamburg) auf Beautyful 2 0.00 / 52.34
3. Anna-Lena Hoffmeister (Kiel) auf Cardiro 0.00 / 53.16
4. Ronja Schramm (Lehmkuhlen) auf Can Be Famous 0.00 / 53.66
5. Alyssa Golüke (Sandesneben) auf Can do it 19 0.00 / 54.04
6. Franziska Lass (Süderholz) auf Cetellus 0.00 / 54.08

24/1 Springprfg. Kl. M, Kleine Tour
1. Nicoline Mund (Hamburg) auf Lercas 0.00 / 62.59
2. Marina Köhncke (Badendorf) auf Clooney 44 0.00 / 69.03
3. Pauline Rieder (Krummesse) auf Warina 127 0.00 / 72.73
4. Jendrik Oldekop (Schönwalde) auf Barcelona 50 0.50 / 77.37
5. Johanna Beckmann (Brunsbüttel) auf Del Piero 25 4.00 / 64.15
6. Johanna Beckmann (Brunsbüttel) auf Karim van Orchid’s 4.00 / 70.63

25/1 Springprfg. Kl. M* (geschl. Prfg.), Kl. Tour, 1. Abtg.
1. Patricia Liebe (Wede) auf Calucci 13 0.00 / 57.42
2. Patricia Koller (Wielen) auf Chacco M 0.00 / 62.77
3. Franziska Grochowski (Römstedt) auf Comet G 0.00 / 63.31
4. Jasper Kaak (Schülp) auf Penelope 287 0.00 / 65.07
5. Christiane von der Recke (Altenkrempe) auf Carey 0.00 / 65.41
6. Janina Braker (Eutin) auf Sancho 499 0.75 / 68.72

25/2 Springprfg. Kl. M* (geschl. Prfg.), Kl. Tour, 2. Abtg.
1. Verity Stow (Heidmühlen) auf Amorniek 2 0.00 / 56.91
2. Alyssa Golüke (Sandesneben) auf Cassano M 0.00 / 57.97
3. Jorgo Lunau (Süsel) auf Skatman 3 0.00 / 58.21
4. Franziska Lass (Süderholz) auf Cetellus 0.00 / 59.90
5. Anna Gulde (Rendsburg) auf Lacocuna 0.00 / 60.31
6. Gina-Alice von Thun (Stockelsdorf) auf Quin du Rouet 0.00 / 62.18

5 Dressurprfg. Kl. L, Kandare, Aufgabe L6
1. Stefanie Mehlhorn (Halstenbek) auf Fiderprinz 3 7.40
2. Sonja Helmers (Neuendeich) auf Wiko 22 7.20
3. Johanna Schumacher (Handewitt) auf Unique lady 2 7.00
4. Franziska Keinki (Altenkrempe-Sipstin) auf Maiglöckchen 17 6.90
5. Ann-Katrin Dettmering (Oldenburg) auf Landbube 6 6.80
6. Kathrin Weiß (Haseldorf) auf Lennon 27 6.70

6 Dressurprfg. Kl. M*
1. Tina Olerink (Greven) auf Sternenzauber 8.00
2. Mandy Sörensen (Osdorf) auf Dieffenbach 7.80
3. Katrin Stolz (Hitzhusen) auf Proud Raffaelo 7.50
4. Hilke Schattner (Harmsdorf) auf Danaro 6 7.20
5. Jana Kruse (Kiel) auf Doolittle 118 6.50
5. Martina Müller (Fehmarn) auf Kutusow 6.50

7 Dressurprfg. Kl. M**, Aufgabe M9
1. Tina Olerink (Greven) auf Sternenzauber 681.50
2. Laura Aromaa (Nehmten) auf Sereno 10 680.00
3. Martin Schürmann (Bark-Bockhorn) auf Doncello 3 674.50
4. Louis Rohde (Huje) auf AMD Superb 670.00
5. Hilke Schattner (Harmsdorf) auf Ligeti 2 668.00
6. Julia Marrancone (Grube) auf Hostess 36 665.50
6. Susanne Mohr (Struvenhütten) auf Schneefuß 665.50

Jesse Luther hat beim Fehmarn-Pferde-Festival das S-Springen (Große Tour) am nachmittag gewonnen und vormittags sein Abiturzeugnis erhalten.

Das Fehmarn-Pferde-Festival im Internet: www.reiten-auf-fehmarn.de
Bei Facebook: https://www.facebook.com/fehmarnscherringreiterverein

Quelle: Comtainment GmbH

Foto: Comtainment/ Hans-Thorben Rüder beim Jump & Drive mit Sitzrasenmäher.

(Fehmarn) Runde zwei ist perfekt vorbereitet worden: Das Fehmarn-Pferde-Festival ist am Samstag, 25. Juni, die zweite Station in der von Holsteiner Masters präsentierten Springsportserie Lotto 3plus1. Und das birgt Chancen für Schleswig-Holsteins und Hamburgs Springreiter. Beim Fehmarn-Pferde-Festival werden die Punkte neu verteilt und die sind wichtig für das Erreichen des Finales im Rahmen der Baltic Horse Show (6. – 9. Oktober) in Kiel.

Christian Hess kann Spitze erobern…
Weil Ebba Johansson, erste Siegerin der Serie, verhindert ist, könnte der Deutsche Vize-Meister Christian Hess aus Boostedt beim Festival die Ranking-Spitze erobern. Er war in Tasdorf zum Auftakt Zweiter und greift auch auf Fehmarn an. Ebenso Jakob Kock-Evers  und der Titelverteidiger im Großen Preis auf Fehmarn, Dirk Ahlmann, beide aus Reher. Kock-Evers ist Dritter, Ahlmann Vierter der aktuellen Tabelle. Fehmarns Pferdesportfans setzen auf ihre Erfolgsreiter, zum Beispiel auf Inga Czwalina, die beim Fehmarn-Pferde-Festival immer zu den Favoriten auf vordere Platzierungen zählt. Mit Jan-Pierre Fromberger (Bovenau) ist der Lotto 3plus1-Sieger der Fehmarn Etappe 2014 beim Festival am Start.

Samstags Serie im Livestream
Die zweite von drei Qualifikationen zum von Holsteiner Masters präsentierten Lotto 3plus1 beginnt am Samstag um 14.45 Uhr und ist eine Springprüfung Kl. S** mit Siegerrunde. Live zu sehen ist die Qualifikation im Stream des Pferdesportportals www.pferd-und-sport.de.

Aktuelles Ranking Holsteiner Masters präsentiert Lotto 3plus1

1    Johansson, Ebba (SWE)                   28
2    Hess, Christian (Boostedt)                 26
3    Kock-Evers, Jakob (Reher)                24
4    Ahlmann, Dirk (Reher)                       22
5    Meves, Jan (Mehlbek)                        21
6    Characklis, Erin (USA)                       20
7    Sandoval Munoz, Ana Carolina         19
8    Paulsen, Gordon (Tönnigstedt)          18
8    Bengtsson, Evi (Breitenburg)             17
10    Herzog, Dennis (Fehmarn)              16
11    Czwalina, Inga (Fehmarn)                15
11    Hackbarth, Laura Jane (Brickeln)     14
13    Saggau, Charlott (Hasenmoor)        13
13    Erni, Andreas (Schweiz)                   12
15    Rathjen, Peter (Breitenburg)             11

Quelle: Comtainment GmbH

Foto: Comtainment/ Der Deutsche Vize-Meister Christian Hess kann auf Fehmarn die Spitze des Rankings erobern.

(RP24) Eine Fehldiagnose, eine fehlerhafte Behandlung oder eine Behandlung, die nicht rechtzeitig durchgeführt wurde kann unter Umständen zum Tod eines Pferdes führen. Darüber sind sich auch Laien einig. In Niedersachsen entschied sich der Bundesgerichtshof im Fall einer Schadensersatzforderungen von Tierhaltern dafür, dass Tierärzte bei einem groben Behandlungsfehler grundsätzlich beweisen müssen, ob der Fehler nicht für den entstandenen Schaden verantwortlich ist (Urt. v. 10.05.2016, Az. VI ZR 247/15). Die in der Humanmedizin entwickelten Rechtsgrundsätze zur Beweislastumkehr bei groben Behandlungsfehlern sind nach der Entscheidung auch bei tierärztlichen Behandlungen anzuwenden. Das kann für den Tierarzt teuer werden. In der Presse wurde in den vergangenen Monaten des Öfteren über erfolgreiche Schadensersatzforderungen berichtet. Leider gibt es bei den gewonnen Gerichtverhandlungen immer einen bitteren Nachgeschmack. Das Pferd ist in den meisten Fällen tot oder sportuntauglich. Kein Geld der Welt ersetzt in diesem Fall das Tier.