+49 (0) 201 . 52 37 837 info[at]reiterportal24.de

Ein neues Talent gibt sich in diesem Jahr bei der APASSIONATA-Tournee „Im Bann des Spiegels“ die Ehre: Die Kunst von Nina Lill, einer im Turniersport sehr erfolgreichen Westernreiterin, ist in der Show zu bewundern. Obgleich sie schon häufig im Rahmen von Messen und anderen Reitsportevents aufgetreten ist, hat die große Tour von APASSIONATA einen anderen Stellenwert. Über acht Monate hinweg wird die 27-jährige Pfälzerin fast jedes Wochenende in einer anderen Stadt mit ihrem Quarter Horse „Jewel“ auftreten. Ein Zeitplan, an den sich Reiter und Pferd erst gewöhnen müssen. Doch der Einsatz lohnt sich, wie sich schon in den ersten Showstädten zeigte! Mit tosendem Applaus wird jeder der atemberaubend schnellen Spins des Western-Paares belohnt, das größte Lob für die harte Arbeit. Doch die anmutige Amazone ist auch abseits der Show in der Reiterszene wohlbekannt: Gemeinsam mit Wallach „Jewel“ wurde sie 2009 Europameisterin im Team und einzeln im „Reining“, einer Abfolge schwieriger Manöver im Galopp. Ein Jahr zuvor gewann sie in Kreuth bei Nürnberg mit dem hübschen Fuchs das Derby-Championat – und die Erfolgsserie von Nina Lill setzt sich immer weiter fort. In einem kurzen Interview erzählt sie, wie das Westernreiten ihr Herz eroberte und was es heißt, bei APASSIONATA dabei zu sein:

Foto: Apassionata - Westernreiten / western riding

Foto: Apassionata – Westernreiten / western riding

Wie bist du zum Western-Sport gekommen?
Westernreiten ist meine große Leidenschaft, seit ich 10 Jahre alt bin. Zuerst bin ich Ponys geritten und habe mich auch am englischen Reitstil versucht. Aber über meine Mutter und meine erste Quarter Horse-Stute „Robins“ entdeckte ich das Westernreiten für mich und bin dabei geblieben. Diese energiegeladene Reitweise entspricht einfach meinem Charakter und ist so zu einer absoluten Passion geworden!

Foto: Apassionata - Freiheitspferd und Tuchartistin / Liberty horse with silk act

Foto: Apassionata – Freiheitspferd und Tuchartistin / Liberty horse with silk act

Was ist das Besondere an deinem Pferd „Jewel“?
„Jewel“ ist von meiner Mutter selbst gezogen und wirklich ein Ausnahmepferd. Während seiner Ausbildung haben wir schnell gemerkt, dass sehr viel mehr als ein reines Freizeitpferd in ihm steckt und ihn entsprechend gefördert. Er war von Anfang an unser Liebling und ist es bis heute geblieben. „Jewel“ ist unglaublich kooperativ und weiß genau, wann er 100% geben muss. Mit ihm bin ich 2009 auch Europameisterin im Reining geworden! Um so etwas zu erreichen, muss man schon einen ganz besonderen vierbeinigen Partner haben. Das ist auch der Grund, aus dem ich ihn zu APASSIONATA mitnehme – er ist einfach der Beste!

Foto: Apassionata - Comedy-Pferd „Simba“ / comedy horse „Simba“

Foto: Apassionata – Comedy-Pferd „Simba“ / comedy horse „Simba“

Was bedeutet es für dich, bei APASSIONATA dabei zu sein?
APASSIONATA bedeutet für mich, mit tollen anderen Reitern eine unvergessliche Zeit zu erleben und auch, mich mit „Jewel“ zusammen weiter zu entwickeln. Ich bin natürlich schon auf mehreren Shows geritten, aber eine so große und lange Tournee durch Europa haben wir noch nie mitgemacht. Es ist für mein Pferd und mich ein großes Abenteuer.

 

Die neue APASSIONATA Show „Im Bann des Spiegels“:
Wie immer bei APASSIONATA erwartet die Besucher mit „Im Bann des Spiegels“ ein einmaliges Zusammenspiel aus Reitkunst der Superlative, in Szene gesetzt durch wundervolle Kompositionen aus zauberhaften Lichtinstallationen, Bühneneffekten und emotionsgeladenen Rhythmen, Melodien und Tanzchoreografien. Neu sind diesmal Einlagen hochkarätiger Akrobatik auf und über der Erde, ebenso wie die Performance einer Ikone der Westernreiterei. Erstmals treten überdies niedliche Welshponys in der Show auf, und auch die große Freiheitsdressur überrascht, begeistert und berührt! Auf diese Weise möchte sich das APASSIONATA-Team einmal mehr selbst übertreffen und bis Juni 2016 Zuschauer in 30 Städten Europas im wahrsten Sinne in den Bann ziehen!

Weitere Details, den Tourplan sowie Bildmaterial finden Sie unter http://www.apassionata.com/im-bann-des-spiegels/?utm_source=Reiterportal%2024&utm_medium=PR-Text&utm_campaign=apa%2013%20National

Mehr Informationen unter http://www.apassionata.com/im-bann-des-spiegels/?utm_source=Reiterportal%2024&utm_medium=PR-Text&utm_campaign=apa%2013%20National

 

Quelle: APASSIONATA GmbH

Foto: Apassionata/ Logo APASSIONATA Im-Bann-des-Spiegels

Deutsche Meisterschaften der Zweispänner und Pony-Zweispänner, Deutsche Jugendmeisterschaften Vielseitigkeit und mehr

Deutsche Meisterschaften der Zweispänner und Pony-Zweispänner vom 1. bis 3. Juli in Schwaiganger
1988 war das Haupt- und Landgestüt Schwaiganger schon einmal Gastgeber einer Deutschen Meisterschaft der Zweispännerfahrer. Nun geht es am ersten Juli-Wochenende im bayerischen Ohlstadt wieder um nationale Ehren. Um den Titel wetteifern sowohl Pony- als auch Pferdegespanne. Titelverteidiger bei den Zweispänner-Pferden ist Marco Freund aus Dreieich, bei den Zweispänner-Ponys holte sich Christoph Weihe aus Minden 2015 die Meisterschärpe.

Weitere Informationen unter www.turniergemeinschaft-schwaiganger.de

Deutsche Jugendmeisterschaften Vielseitigkeit vom 30. Juni bis 3. Juli in Luhmühlen
Einmal in Luhmühlen an den Start zu gehen, davon träumen die meisten Vielseitigkeitsreiter. Für die besten deutschen Junioren und Jungen Reiter geht dieser Wunsch bereits in diesem Jahr in Erfüllung. Nur zwei Wochen nach dem CCI4* und der „großen“ Deutschen Meisterschaft ermitteln auch die U18- und U21-Reiter in der Westergellerser Heide ihre nationalen Meister. Hier entscheidet sich, ob Flora Reemtsma im CCI2* bei den Jungen Reitern und Anais Neumann im CCI* bei den Junioren ihre Titel erfolgreich verteidigen können.

Weitere Informationen unter http://azl.luhmuehlen.de/

Auslandstarts

Weltmeisterschaften der Studentenreiter vom 29. Juni bis 3. Juli in Flyinge/SWE
Bei den Weltmeisterschaften des studentischen Reitsports messen sich Teams von Universitäten aus aller Welt. Das Besondere dabei: Die Studenten treten sowohl in Dressur als auch Springen an und reiten dabei nicht ihre eigenen, bekannten Pferde, sondern Pferde, die ihnen vom Veranstalter zur Verfügung gestellt werden. Das deutsche Team besteht aus Daniela Graé (Uni Gießen), Johanna Hüttich (Uni Marburg), Till Möller (Uni Göttingen) und Friederike Willmers (Uni Münster). Trainiert wird das deutsche Team von Britta Knaup und Martin Kronenberg.

Weitere Informationen unter http://wuec16.com/

Internationales Springturnier (CSI5*) vom 1. bis 3. Juli in Paris/FRA
CSI 5*: Christian Ahlmann (Marl); Ludger Beerbaum (Riesenbeck); Hans-Dieter Dreher (Eimeldingen); Philip Houston (Leichlingen); Marco Kutscher (Bad Essen); Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen); Katharina Offel (LT Puth/NED); David Will (Pfungstadt);
CSI 1*: Nicola Pohl (Marburg)

Weitere Informationen unter www.pariseiffeljumping.com oder www.globalchampionstour.com

Internationales Springturnier (CSI5*/2*/1*) vom 29. Juni bis 3. Juli in Knokke/BEL
CSI5*: Daniel Deusser (Mechelen/BEL); Marcus Ehning (Borken); CSI2*: Markus Beerbaum (Thedinghausen); Laura Klaphake (Steinfeld); Guido Klatte (Lastrup); Matthias Poggemöller (Brakel); Philipp Schöllhorn (Freundenberg); Andreas Theurer (Hamburg); CSI1*: Victoria Klatte (Lastrup).

Weitere Informationen unter www.knokkehippique.com

Internationales Springturnier (CSI5*) vom 8. bis 12. Juni in Calgary/CAN
Philipp Weishaupt (Hörstel).

Weitere Informationen unter www.sprucemeadows.com

Internationales Springturnier (CSI3*/1*) vom 30. Juni bis 3. Juli in Arnhem/NED
CSI3*: Felix Hassmann (Lienen); Christian Hess (Heidmühlen); Tobias Meyer (Neunkirchen Seelscheid ); (Uwe Schmitz (Nettetal); Jan Sprehe (Cloppenburg); Patrick Stühlmeyer (Osnabrück); CSI1*: Kira Gammersbach (Essen); Annabell Kiel (Ahrenviölfeld); Anna Maria Kuhlmann (Neunkirchen Seelscheid).

Weitere Informationen unter www.outdoorgelderland.nl

Internationales Springturnier (CSI3*/1*) vom 28. Juni bis 3. Juli in Selva di Val Gardena/ITA
CSI3*: Marc Bettinger (Remouchamps/BEL); Simone Blum (Zolling); Leonie Krieg (Villingen-Schwenningen); Niklas Krieg (Villingen-Schwenningen); Maximilian Lill (Antdorf); Marcel Marschall (Altheim); Maximilian Schmid (Utting); Jörne Sprehe (Fürth); Michael Viehweg (Schrobenhausen); CSI1*: Wilhelm Haberl (Trostberg); Günter Schmaus (Bad Wurzach); Franziska Wora (Ampfing).

Weitere Informationen unter www.dolomiteshorseshow.com

Internationales Dressurturnier (CDI4*) vom 1. bis 3. Juli in Fritzens-Schindlhof/AUT
Steffen Frahm (Hagen); Insa Hansen (Hagen); Jenny Lang-Nobbe (Karlsruhe); Victoria Michalke (Isen); Anna Nolte (Dreieich); Ulla Salzgeber (Bad Wörishofen); Dorothee Schneider (Framersheim); Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen); Max Wadenspanner (Oberding); Stefanie Weihermüller (Bayreuth); Benjamin Werndl (Aubenhausen); Isabell Werth (Rheinberg).

Weitere Informationen unter www.schindlhof.at

Internationales Fahrturnier (CAI3*-H4) vom 30. Juni bis 3. Juli in Lipica/SLO
Rita Maria Walter (Frankfurt).

Weitere Informationen unter www.lipica.org

Internationales Pony-Fahrturnier (CAI3*-P4) vom 29. Juni bis 3. Juli in Chablis/FRA
Dieter Höfs (Weil der Stadt).

Weitere Informationen unter www.attelages-yonne.fr

Weitere Turniere (*/**) im Ausland mit deutscher Beteiligung
CCI1* Nagykanzisa/HUN vom 1. bis 3. Juli, www.nagykansza.eventing.hu
CSI 2*/ YH 1* Wiener Neustadt/AUT vom 28. Juni bis 3. Juli; www.lake-arena.at
CSI 2*/ YH 1* Massongy/FRA vom 30. Juni bis 3. Juli; www.jumpingmassongy.com
CSI1* Cidade de Coimbra/POR vom 1. bis 3. Juli; www.facebook.com/centrohipico.coimbra

Quelle: FN-press

„Alte Helden“: Doppel-Olympiasieger Marius macht den Auftakt

Warendorf (fn-press). „Alte Helden: Was macht eigentlich…?“ ist der Titel der neuen FN-Filmreihe über ehemalige Olympiapferde im Ruhestand. Dazu hat die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) zusammen mit FN-Medienpartner ClipMyHorse.TV vierbeinige Pensionäre besucht.
Sie haben ihre Reiter zu sportlichen Erfolgen getragen, für sie um Titel gekämpft und die deutschen Farben bei Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften vertreten. Jetzt sind sie schon lange im Ruhestand: Bonaparte von Heike Kemmer, Cento von Otto Becker, Marius von Hinrich Romeike, Satchmo von Isabell Werth und Shutterfly von Meredith Michaels-Beerbaum. Die Pferde und ihre ehemaligen Reiter haben das FN-Team mit Filmkamera und Fotoapparat in ihr Zuhause gelassen und einen Blick in ihren Alltag gewährt. Das Team traf auf ehemalige Pferdestars, die die Aufmerksamkeit genossen und vor allem neugierig Kamera und Kameramann inspizierten. Das Ergebnis sind nicht nur viele Großaufnahmen von Pferdenasen, sondern Portraits glücklicher, ehemaliger Spitzenathleten, die entspannt ihren Ruhestand genießen.

Die fünf Filmportraits werden ab heute im Wochenrhythmus bis zum Beginn der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro auf der FN-Internetseite unter www.pferd-aktuell.de/altehelden veröffentlicht. Die Filmreihe eröffnet das legendäre Vielseitigkeitspferd Marius, das seinen Reiter Hinrich Romeike 2008 in Hongkong zum Doppel-Olympiasieger machte.

Quelle: FN-press

(LAKE ARENA) Für die Lake Arena stellt der mehrwöchige Equestrian Summer Circuit in jeder Saison ein besonderes Highlight dar. Spitzensport mit satten Dotationen, mehrere Weltranglistenspringen und jede Menge Programmhöhepunkte – Stichwort: Ostarichi Grand Prix, Ostarichi Championate oder das legendäre Große Steinfeld Derby – locken ein jedes Jahr internationale Top-Reiter aus aller Welt nach Wiener Neustadt. Die ganz eigene, so familiäre Stimmung gepaart mit Urlaubsfeeling und Badespaß im eigenen See sorgen auch für das gewisse Etwas und verleihen den Events besonderes Flair. Im Gesamten dauert die CSI2*-Serie vier Wochen lang, wobei sich die Tour heuer aufsplittet: Von 28. Juni bis 10. Juli findet der erste Part des Summer Circuits statt und in den letzten beiden Augustwochen dann der zweite (16.-28. August).

Youngster Touren eröffnen den ersten Part des Equestrian Summer Circuits
Der Prüfungsreigen – nicht weniger als 112 Bewerbe sind in der Ausschreibung notiert – wurde eingeläutet von den Youngster Touren, wo sich die fünf-, sechs- und siebenjährigen Nachwuchscracks erstmalig auf internationaler Bühne beweisen konnten. Franz Madl und Armin Krenn stellten gemeinsam mit ihrem Team einladende Auftaktprüfungen in die Bahn, die – den Eröffnungsspringen entsprechend – einen perfekten Turnierstart darstellten. Die Klasse der angereisten Youngsters spiegelte sich im Ergebnis wieder, was auch die Anzahl an Nullrunden belegte: Bei den Fünfjährigen reihten sich 18 Pferd-Reiter-Paare mit astreinen Vorstellungen an die Spitze ein. Anschließend lösten 28 sechsjährige Cracks die aufgebauten Hürden ohne Fehler. Und im 1,35 Meter hohen Opening der siebenjährigen Youngster Tour konnten sich 23 TeilnehmerInnen mit strafpunktfreien Runden auszeichnen.

Schweizer Sieg in der Elite Tour I
Mit 63,65 Sekunden war der Triumph im Auftaktspringen der Elite Tour I ganz klar in Schweizer Händen: Fabia Scola Pinto zeigte sich in Siegerlaune und schnappte sich im Sattel von „Cornetto“ die erste dunkelblaue Lake Arena-Siegerdecke samt Ehrenpokal. Am zweiten Platz rangierte in 66,91 Sekunden der Deutsche Frank Auer, der seinen „Carlsson 76“ präsentierte. Das buntgemischte Podium wurde komplettiert von Beatrice Baldi, die die Flagge Italiens würdig vertreten hatte. Die Gastgeber waren mit Marie-Sophie Ausch (5. & 6. Rang), Rudolf Schwarz (8. & 9. Rang) und Pia Sophie Semorad (10. Rang) ebenfalls stark unterwegs.

Premium Tour-Triumph für Luca Coata
Die italienische Equipe drückte zum Abschluss des Eröffnungstages nochmals ordentlich ihren Stempel auf und trug im Opening der 1,30 Meter hohen Premium Tour gleich einen Doppelsieg davon: Im Sattel von „Lancelot“ war es Roberto Turchetto, der in 60,30 Sekunden die erste große Richtmarke zeigte. Dass man den Kurs mit seinen zwölf Hindernissen nochmals um fast zwei Sekunden schneller überwinden konnte, bewies Landsmann Luca Coata: Schick in Uniform gekleidet zählt der couragierte Italiener nicht nur seit Jahren schon zu den Stammgästen der Lake Arena, sondern auch zu den tollkühnen Reitern, die immer wieder für einen Erfolg gut sind. Seine 58,36 Sekunden, die er gemeinsam mit KWPN-Stute „Cora“ meisterte, gaben ihm Recht und so führte er verdient das Rennen an. Hinter den beiden Italienern ging Rang drei an Santiago Diaz Ortega. Um eine der begehrten vorderen Platzierungen einzuheimsen, durfte man nicht hadern und musste den gesamten Parcours flüssig erwischen – wie es beispielsweise auch Johanna Sixt gelang. Die Burgenländerin, die in wenigen Tagen ihren 18. Geburtstag feiert, jumpte gemeinsam mit „Anturio“, mit dem sie ja erst beim Spring Festival siegreich war, in 65,01 Sekunden über die Ziellinie und wurde am Ende Siebente.

Ergebnisdienst

Equestrian Summer Circuit 2016 – Woche 01 – Dienstag:

Youngster Tour – 5 year old horses
Int. Jumping Competition 115 cm
1.GLOBAL LEOPOLD / SAURUGG Markus (AUT) – 0 / 85.12
1.DIANA 86 / SZIKSZAI JR Lajos (HUN) – 0 / 85.56
1.LUCA 28 / RUDIGIER Lisa Maria (AUT) – 0 / 86.86
1.BABETT SD / KUCKARTZ Bastian (GER) – 0 / 84.30
1.CARRIS / NEUSCHLOVA Petronela (SVK) – 0 / 87.54
1.COPYRIGHT / BONEV Ivaylo (BUL) – 0 / 86.27
1.GENTLE BLUE BE / HANULAY Juraj (SVK) – 0 / 84.54
1.LAVENDER BROWN / HOLTGERS Heinrich (GER) – 0 / 87.18
1.CHESTERBERRY 2 / GROSSE LUEMERN Hubertus (GER) – 0 / 85.01
1.CONTONIO / RIJKENS Janine (GER) – 0 / 82.91
1.LEWIS VAN DE KAMPEL / KUCKARTZ Bastian (GER) – 0 / 81.78
1.LARGO VAN DE MOLENHOEK / NEUSCHLOVA Petronela (SVK) – 0 / 83.24
1.QUINTANA 75 / BRANDT Thomas (GER) – 0 / 86.07
1.GIGOLO / HANULAY Juraj (SVK) – 0 / 89.49
1.DOREEN MH / HOLTGERS Heinrich (GER) – 0 / 90.95
1.GRANDE JR / ZAK Michal (SVK) – 0 / 84.98
1.TOURANO / KUCKARTZ Bastian (GER) – 0 / 80.39
1.DUCHESS 2 / SZIKSZAI JR Lajos (HUN) – 0 / 89.08

Youngster Tour – 6 year old horses
Int. Jumping Competition 125 cm
1.GUSTI CK / BABANITZ Bianca (AUT) – 0 / 88.43
1.FOR FUN VT / PUCK Gerfried (AUT) – 0 / 84.45
1.FEPHELIA / PUCK Gerfried (AUT) – 0 / 82.65
1.FLINT 4 / PUCK Gerfried (AUT) – 0 / 80.52
1.FARAH / GROSSE / LUEMERN Hubertus (GER) – 0 / 84.08
1.LABEL D’AMOUR / BÖCKMANN Gilbert (GER) – 0 / 89.46
1.NOBLEMAN 6 / LEMMER Oliver (GER) – 0 / 80.77
1.QUATER PAST / SUTTERLÜTY Laura (AUT) – 0 / 79.89
1.DAVY CROCKET C / SUTTERLÜTY Laura (AUT) – 0 / 79.98
1.LIMONCA / JESKOVA Michaela (SVK) – 0 / 83.45
1.BORGIA VON KUEKENMOOR / RIJKENS Janine (GER) – 0 / 83.78
1.CHACCORON / BRANDT Thomas (GER) – 0 / 87.29
1.CLASSICAL / KRUCSÓ Szabolcs (HUN) – 0 / 86.36
1.COLANDO 21 / KRAPF Theresa (GER) – 0 / 83.78
1.COLOUR DIAMOND / HALO Marko (SVK) – 0 / 86.44
1.CONRAD 116 / SPENLENHAUER Alexandra (FRA) – 0 / 87.48
1.CORBIN NT / NAGEL-TORNAU Sarah (GER) – 0 / 88.32
1.COSIMO 59 / ENGEMANN Niklas (GER) – 0 / 85.41
1.FELIX-EMAIRE / MÜLLER Kathrin (GER) – 0 / 86.29
1.FUEGO NEGRO / STROMAN Amke (GER) – 0 / 81.39
1.QUITANO / SANDOVAL MUÑOZ Ana Carolina (ECU) – 0 / 89.61
1.FIRE AND ICE J / BÖCKMANN Gilbert (GER) – 0 / 76.63
1.KEBAP / KAINULAINEN Jenny (FIN) – 0 / 78.87
1.SPEEDY JUMP / LEMMER Oliver (GER) – 0 / 84.71
1.FULL SWING BH / ZAK Michal (SVK) – 0 / 85.63
1.GEPSOM GOLD / GROSSE LUEMERN Hubertus (GER) – 0 / 79.73
1.VELENO / MARTINELLO Francesca (ITA) – 0 / 83.60
1.CANTORO / SAURUGG Markus (AUT) – 0 / 88.40

Youngster Tour – 7 year old horses
Int. Jumping Competition 135 cm
1.ECLIPS 2 / PUCK Gerfried (AUT) – 0 / 83.48
1.EDIRAVO / MÜLLER Kathrin (GER) – 0 / 83.04
1.CAMALL / RIPKE Andreas (GER) – 0 / 78.76
1.CHACCO BLANC S / DOWE Hendrik (GER)- 0 / 80.60
1.CLARENCE NT / NAGEL-TORNAU Sarah (GER) – 0 / 85.15
1.BALDUR 75 / SCHÄFER Armin (GER) – 0 / 82.19
1.ECKVILLE DB / HANULAY Juraj (SVK) – 0 / 79.26
1.ELDORADO V / KNIPPLING Andreas (GER) – 0 / 85.97
1.EXELLENTIE / DANILOVA Alisa (UKR) – 0 / 81.93
1.JETSET 111 / KRAPF Theresa (GER) – 0 / 83.66
1.CASTROS / RIPKE Andreas (GER) – 0 / 81.13
1.JOLANDA 41 / LEMMER Oliver (GER) – 0 / 84.65
1.MISS MICHAEL’S / OPPERMANN Jörg (GER) – 0 / 82.56
1.REVOLUTION EH / ZAMANA Matteo (ITA) – 0 / 82.53
1.BELLADONNA 42 / RIJKENS Janine (GER) – 0 / 83.72
1.SALLY 708 / DOWE Hendrik (GER) – 0 / 82.34
1.CEKS 3 / GROSSE LUEMERN Hubertus (GER) – 0 / 83.67
1.LA LUNA 356 / HOLTGERS Heinrich (GER) – 0 / 81.93
1.LUKAS 1054 / NAGEL-TORNAU Sarah (GER) – 0 / 85.76
1.CARISSIMA 23 / SCHÄFER Armin (GER) – 0 / 82.21
1.VEPORA / BIELIKOVA Nikola (CZE) – 0 / 80.71
1.QUENTIN / BONEV Ivaylo (BUL) – 0 / 85.16
1.CORANOS / RIPKE Andreas (GER) – 0 / 81.70

Elite Tour I
Int. Jumping Competition 110 cm
1.CORNETTO / SCOLA PINTO Fabia (SUI) – 0 / 63.65
2.CARLSSON 76 / AUER Frank (GER) – 0 / 66.91
3.UTRILLA Z / BALDI Beatrice (ITA) – 0 / 70.38
4.PUPO DI BOSCOCHIARO / CAROPRESO Raffaella (ITA) – 0 / 71.23
5.FLOR VD MISPELAERE / AUSCH Marie-Sophie (AUT) – 0 / 76.80
6.WENDY 25 / AUSCH Marie-Sophie (AUT) – 0 / 78.79
7.ACOLAND / KOLLÁR Péter (HUN) – 0 / 79.85
8.ANNICARD / SCHWARZ Rudolf (AUT) – 1 / 88.69
9.JO MALONE / SCHWARZ Rudolf (AUT) – 2 / 92.57
10.RIVAL DE RACHES / SEMORAD Pia Sophie (AUT) – 4 / 65.44
11.CHIMAY DICE / ARTAR Seçil (TUR) – 4 / 66.34
12.CASTING / KOLLÁR Péter (HUN) – 4 / 80.46

Premium Tour
Int. Jumping Competition 130 cm
1.CORA / COATA Luca (ITA) – 0 / 58.36
2.LANCELOT / TURCHETTO Roberto (ITA) – 0 / 60.30
3.RYADE D’YSIEUX / DIAZ ORTEGA Santiago (COL) – 0 / 60.86
4.NARBONNE Z / PINTO Manuel (ESP) – 0 / 62.47
5.CALUMETTE / BONI Clio (ITA) – 0 / 63.46
6.SCHAFFIER / MARMONT Marco (ITA) – 0 / 64.66
7.ANTURIO / SIXT Johanna (AUT) – 0 / 65.01
8.FAKIR VAN ORSHOF / ZAMANA Matteo (ITA) – 0 / 65.88
8.CORELIE / OPPERMANN Jörg (GER) – 0 / 65.88
10.QUITANA 11 / RIJKENS Janine (GER) – 0 / 66.43
11.CAROQUADOS T / DOWE Hendrik (GER) – 0 / 67.15
12.CHARISMA E 2 / NAGEL-TORNAU Sarah (GER) – 0 / 69.10
13.SERAFINA 38 / BRUNE Ann-Kathrin (GER) – 0 / 69.23

Info: www.lake-arena.at
Results: www.reitergebnisse.at
News: www.pferdenews.eu

Quelle: Pferdenews.eu

Foto: Sibil Slejko/ Luca Coata eilte zum Auftakt des Equestrian Summer Circuits allen davon

Die Hengststation Bachl lädt zum Fohlen Festival am 19. Juli 2016

Mit großer Vorfreude blickt die Hengststation Bachl auf den nächsten großen Fixtermin: das Fohlen Festival am 19. Juli 2016 auf ihrer neuen Station in Postmünster.
Hauptattraktion ist mit Sicherheit die Fohlenschau von Cullinan du Borget B (Diamant de Semilly-Quick Star-Laudanum xx), der seinen ersten, überaus vielversprechenden Jahrgang präsentiert. Hierbei werden Geld-und Ehrenpreise in einer Gesamtdotation von 2.500,-€ vergeben.
Neben der Auktionsauswahl und Fohlenprämierung wird es darüber hinaus auch die Möglichkeit zur Stutbuchaufnahme und Fohlenkennzeichnung geben.
Eingeladen sind alle Züchter, Interessierte und Pferdesportbegeisterte.
Für ein gemütliches Beisammen sein in bayrischem Tradition und Spanferkelessen ist gesorgt.

Programmvorschau:
–    Ca 15:00 Uhr: Fohlenschau Cullinan du Borget B mit Geld- und Ehrenpreisen in einer Gesamtdotation von 2.500,-€
–    Anschl.: Auktionsauswahl und Fohlenprämierung
–    Anschl.: Gemütliches Beisammen sein – Bayerischer Abend

Adresse fürs NAVI:
–    84347 Pfarrkirchen, Christangerstrasse.

Weitere Infos: www.hengststation-bachl.de

Quelle: Pferdenews.eu

Foto: Hubert Fischer/www.hf-fotografie.de – Cullinan Du Borget B

Erste Qualifikationen in Bayern – Babenhausen und Brunnthal Uwe Schwanz gewinnt beide Qualifikationen mit Hermes

Die beiden ersten Qualifikationen zu den Stars von Morgen in Bayern, Babenhausen und Brunnthal haben mit je 12 Teilnehmern auf hohem Niveau stattgefunden. In beiden Qualifikationen siegte Uwe Schwanz mit dem dunkelbraunen Wallach Hermes von Hotline aus einer Lanciano Mutter.

Gleich mit zwei Pferden setzte sich Uwe Schwanz an die Spitze bei der Qualifikation zu den Stars von Morgen in Brunnthal auf der Anlage von Uli Rasch. Zwei Richter sahen Dante von Dancing Dynamite vorne, die insgesamt höhere Punktzahl erhielt aber der Hotline Sohn Hermes, der schon die Qualifikation in Babenhausen mit mehr als 71 % gewinnen konnte, vor Nicole Casper mit Dallas.

Der 10 jährige Dante, ein Donnerhall Urenkel, der auf Florestan I ingezogen ist, und dessen Vater Dancing Dynamite bis zur Grand Prix Klasse gefördert ist, ist seit fünf Jahren bei Uwe Schwanz im Stall, und wurde bislang von der Tochter des Besitzers bis zur Klasse M geritten.

Uwe Schwanz hat zwei Eisen im Feuer
Mit Dante hat der erfolgreiche bayerische Ausbilder Uwe Schwanz nun in der Serie Stars von Morgen ein zweites Eisen im Feuer, neben dem 8 jährigen Hermes der ja schon zwei Qualifikationen gewinnen konnte.

Uwe Schwanz, der einen Ausbildungsstall auf dem Waldhauserhof in Sauerlach bei München betreibt, gilt als einer der erfahrensten Ausbilder in Bayern, der sowohl im Dressur- wie auch im Springsattel zuhause ist.

Hohe Qualität bei Reitern und Pferden
Nach drei Qualifikationen kann man konstatieren, dass bislang hoch interessante junge Grand Prix Pferde in der Serie teilgenommen haben, eben wie die beiden schon erwähnten Nachwuchspferde von Uwe Schwanz, Hermes und Dante, oder die derzeit wohl besten Nachwuchs Grand Prix Pferde aus Baden-Württemberg Siena (Dr. Susann Konrad) – Sieger in Ludwigsburg -und Dallas (Nicole Casper) – Zweite in Babenhausen, aber auch Pferde wie Dante´s Peak (Jessica von Bredow-Werndl) oder Smyers Sonny Star (Marcela Krinke Susmelj/CH).

Auch etliche U 25 Reiterinnen konnten sich gut präsentieren, wie Julia Meller mit zeitconcept Wallander – Dritte in Brunnthal, Lena Gundlage mit Campino, Lisa-Maria Klössinger mit FBW Daktari,

Laura Münch mit Luciano und Laura Ponnath mit Belladonna, alle aus Bayern und aus BadenWürttemberg Anna-Louisa Fuchs mit Rodrigos EH und Sandy Kühnle mit Gonzo VA.

Konzept der Stars von Morgen voll bestätigt
Das Konzept junge Grand Prix Pferde und junge Grand Prix Reiter gegeneinander antreten zu lassen scheint voll aufzugehen.

Über die Serie Stars von Morgen sind etliche bekannte Grand Prix Pferde und Grand Prix Reiter in den großen Sport gekommen, wie zum Beispiel Unee BB, der mit Jessica von Bredow-Werndl derzeit die Olympischen Spiele in Rio anpeilt, oder auch U 25 Reiterinnen, wie Lisa Müller und Lisa-Maria Klössinger, die mit Birkhofs Dave bzw. New Lord die Serie gewinnen konnten.

Drei weitere Qualifikationen der Serie werden noch in Bayern ausgetragen – die nächste in Ingolstadt-Hagau – und eine im Bundesland Hessen. Das Finale findet in diesem Jahr auf Gut Aichet statt und ist mit 5000 € dotiert. Neben der Siegerdecke, gespendet von Gut Riedbichl, erhalten die Gewinner der Qualifikationen einen Gutschein über 200 € der Juweliere Banki aus Nürnberg, die auch dem Sieger der Serie einen Ehrenpreis im Wert von ca. 1200 € überreichen werden.

Die Geldpreise dieser Serie des bayerischen Reit- und Fahrverbandes werden gestiftet von Frau Claudia Reisbeck von Gut Riedbichl.

Die Stationen 2016:
03.-05. Juni 2016  Ludwigsburg-Monrepos/Baden Württemberg
09.-12. Juni 2016  Babenhausen
23.-26. Juni 2016  Brunnthal-Riedhausen
07.-10. Juli 2016  Ingolstadt-Hagau
28.-31. Juli 2016  Neu-Anspach (Wintermühle)/Hessen
18.-21. August 2016  Kreuth
23.-25. September 2016 München-Riem

Finale: 
21.-23. Oktober 2016  Gut Aichet

Stars von Morgen – Die Sieger der vergangenen Jahre:
2015 München-Riem, Lisa-Maria Klössinger mit New Lord
2014 München-Riem, Rudolf Widmann mit Briar Junior
2013 Nürnberg Consumenta, Lisa Müller mit Birkhofs Dave FBW
2012 München-Riem, Jessica von Bredow-Werndl mit Unee BB
2011 Gut Aichet, Uwe Schwanz mit Deauville
2010 Gut Aichet, Rudolf Widmann mit Wertheimer
2009 Gut Aichet, Verena-Maria Hinze, jetzt Holbe mit Leonardo
2008 Gut Aichet, Angela Hergeth mit Royal Classic
2007 Simbach, Michaela Beer mit Diamond Boy

Quelle: Sportmanagement-Agentur MACH DAMPF

Ein Wochenende voller Top-Sport und Entertainment steht in Paris bei der zehnten Etappe der Longines Global Champions Tour bevor. Der Weltranglisten-Dritte und derzeit führende des Rankings, Christian Ahlmann (GER) wird zum zehnten Mal in dieser Saison starten, er möchte seinen Punktestand von 209 Zählern erhöhen. Edwina Tops-Alexander (AUS) ist ihm mit 169 Punkten auf den Fersen, Rolf-Göran Bengtsson (SWE) liegt mit 160 Punkten auf Rang drei.

Die Longines Global Champions Tour – Longines Paris Eiffel Jumping findet von 1. bis 3. Juli auf dem Plaine de Jeux de Bagatelle statt, inmitten einer riesigen Grünfläche in Paris. Die besten Reiter der Welt sind am Start, sie bringen 250 Pferde mit zu einem der letzten Wettkämpfe vor den im Sommer stattfindenden Olympischen Spielen.
Der Weltranglisten-Zweite, Simon Delestre (FRA), ist dabei, ebenso die Nummer vier der Welt, Pénélope Leprevost (FRA), Nummer sieben,  Kevin Staut (FRA) –  sie alle wollen in ihrer Hauptstadt Paris gewinnen.  Der legendäre Roger-Yves Bost (FRA) gehört auch zu den Favoriten, so wie Patrice Delaveau (FRA) oder Julien Epaillard (FRA), Adeline Hécart (FRA), Cédric Angot (FRA), Mathieu Billot (FRA) und Harold Boissonnet (FRA) – Frankreich hat die besten Reiter aufgeboten.

Den Sieg beim LGCT Grand Prix of Paris verteidigt Bertram Allen (IRL). Auch er startet hier am Wochenende. Ludger Beerbaum (GER) hat bereits in dieser Saison zweimal gewonnen, in Hamburg und in Chantilly. Er reist an die Seine wie sein Freund und Kollege John Whitaker (GBR). Die Gesamtsiegerin von 2015 Luciana Diniz (POR) ist ebenfalls vor Ort.
Außerdem am Start: Harrie Smolders (NED), Marco Kutscher (GER), Pius Schwizer (SUI), Meredith Michaels-Beerbaum (GER), Scott Brash (GBR), Maikel van der Vleuten (NED) und Lauren Hough (USA).

Das Preisgeld beträgt an den drei Turniertagen insgesamt 594 600 US-Dollar, allein der Longines Global Champions Tour Grand Prix of Paris ist mit 320 000 US-Dollar dotiert. Er findet am Samstag, 2. Juli, um 16: 30 Uhr statt. Die neue Mannschaftswertung Global Champions League wird am Sonntag, 3. Juli, um  18:15 Uhr ausgetragen.

Entertainment, inclusive einer ‚Good Luck for Rio‘ Show am Sonntag, findet täglich statt. Die ganze Familie soll sich unterhalten bei Sport, einer live band, diversen Shows, Kunstausstellungen, einem Gastro-Zentrum. Es gibt Ponyreiten für die Kinder – alles kostenfrei!

Reiterliste: www.globalchampionstour.com/events/2016/paris/riders-and-horses/
Mehr Informationen: www.globalchampionstour.com/events/2016/paris/info/about/

Quelle: Pressebüro Susanne Strübel

Foto: Stefano Grasso/LGCT – Bertram Allen

Der Renntag in Blieskastel-Webenheim am Sonntag 10. Juli musste abgesagt werden.   Die starken Hochwasserschäden haben das Geläuf beeinträchtigt und
eine Herrichtung ist zeitlich bis zum Renntag nicht mehr möglich.

Quelle: Verband Südwestdeutscher Rennvereine e.V.

Es war Hallas erste Reise. Von Warendorf aus ging es für die mehr als 600 Kilogramm schwere Bronzestatue auf die rund 230 Kilometer nach Aachen. Während des CHIO Aachen (8. bis 17. Juli) wird die Skulptur der „Wunderstute“ von Springreit-Legende Hans Günter Winkler hier ein vorübergehendes Zuhause finden.

60 Jahre ist es her, dass „HGW“ im Sattel von Halla olympisches Gold in Stockholm gewann. In diesem Jahr feiert der fünfmalige Olympiasieger, zweifache Weltmeister und dreimalige Sieger im Rolex Grand Prix zudem seinen 90. Geburtstag – Grund genug für den CHIO-Ausrichter Aachen-Laurensberger Rennverein e.V., ihn mit einer großen Gala zu ehren. Am Freitag, 15. Juli, werden die Zuschauer bei der „Hans Günter Winkler Gala präsentiert von NetAachen“ ein abwechslungsreiches Show-Programm erleben, das die außergewöhnliche sportliche Geschichte Winklers aufleben lässt. Mitten im Hauptstadion wird dabei die Bronzeskulptur stehen, die normalerweise ihren Platz bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) in Warendorf hat. 2,40 Meter hoch und 2,80 Meter lang ist die von Hans-Joachim Ihle gefertigte Bronzestatue. „Die FN war von der Idee, Hans Günter Winkler zu ehren, die Skulptur zum CHIO Aachen zu holen, direkt begeistert“, erzählt Turnierdirektor Frank Kemperman. Und so wurden die 600 Kilogramm per Hebekran auf einen Anhänger verfrachtet und in die Soers transportiert. Auf der Autobahn zog sie manch‘ bewundernden Blick auf sich, ganz so wie einst im Parcours die echte Halla. Auf dem traditionsreichen Turniergelände ist sie inzwischen sicher angekommen. Tickets für die Hans Günter Winkler Gala gibt es noch online unter www.chioaachen.de oder an der Hotline: 0241-917-1111.

www.chioaachen.de
facebook.com/chioaachen

Quelle: Niels Knippertz

Foto: CHIO Aachen/ Die Halla-Skulptur von Hans-Joachim Ihle.

(Hamburg) Der Countdown für das Derby-Meeting läuft – Hamburg-Horn steht vom 2. -10. Juli im Fokus der Galopp-Sportwelt, denn das Traditionsereignis ist Teil der neuen Champions League im deutschen Galopp-Sport. Insgesamt elf große Rennen zählen zur  Champions League, die im Mai 2016 vorgestellt wurde und alle wichtigen deutschen Prüfungen zwischen 2000 und 2400 Metern umfasst. Das IDEE 147. Deutsche Derby ist der wohl prestigeträchtigste Teil der neu gegründeten Champions League.

Noch 19 drin….
Aktuell sind es noch 19 Pferde, die eine Nennung für das wichtigste Rennen des Jahres in Deutschland –  das IDEE 147. Deutsche Derby – besitzen. Angeführt wird das Ranking von Wai Key Star (Stall Salzburg), der das höchste Rating mit 96 Kilo hat, im Wettmarkt führt ganz eindeutig der bislang in allen Rennen ungeschlagene Boscaccio (95,5 Kilo) der Besitzergemeinschaft Rainer Hupe & Friends vor Gestüt Röttgens El Loco (94,5 Kilo). Mit Spannung blickt man in Hamburg jetzt dem 4. Juli entgegen: Das ist der Tag des letzten Streichungstermins. Dann können Pferde auch noch nachgenannt werden. Maximal 20 Pferde dürfen im prestigeträchtigen IDEE 147. Deutschen Derby starten.

Toller Auftakt schon am 2. Juli
Das Derby-Meeting wird am ersten Wochenende 2./ 3. Juli eröffnet und dann gibt es ein Wiedersehen mit dem Derby-Dritten des Jahres 2015, mit Fair Mountain aus dem Besitz der Hamburgerin Margit Wetzel, deren Hengst am Sonntag im pferdewetten.de – Großer Hansa-Preis, einem Gruppe-Rennen, antritt. Dort trifft er u.a. auch auf einen Pferde-Promi, auf Protectionist, der vierjährig den Hansa-Preis in Hamburg gewann und mit dem Sieg im millionenschweren Melbourne-Cup in Australien Schlagzeilen schrieb. Außerdem soll im gleichen Rennen die Stute
Meergörl aus dem Gestüt Görlsdorf antreten, die in Hoppegarten das Diana-Trial gewann.

Spannung – Emotion – Sport! Dabei sein?
Tickets für Stehplätze, Logen, Balkon und mehr gibt es im Vorverkauf. Alles was man darüber wissen muss, gibt es unter www.galopp-hamburg.de oder unter der Telefonnummer (040) 651 82 81. Dort wird auch die Renntagsübersicht laufend aktualisiert und man findet Details zur Derby-Geschichte, über die Rennbahn und den Hamburger Renn-Club.

Der Hamburger Renn-Club im Internet: www.galopp-hamburg.de
Bei Facebook: https://www.facebook.com/galopphamburg
Bei Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCR1Y23nDINsLdq7qZXCGACw
Instagram: https://www.instagram.com/hamburgerrennclub/

Hamburgs aufregende Rennsportwoche findet man am einfachsten unter dem Hashtag #derbyhh.

Quelle: Comtainment GmbH

Foto: Frank Sorge/ Nur noch wenige Tage, dann wird auf der Rennbahn Hamburg-Horn das Derby-Meeting beginnen.

Am 28. Juni 2015 wurde er gegründet, der gemeinnützige Verein „Pferde für unsere Kinder e.V.“. Zur Auftaktveranstaltung in Dagobertshausen war es offiziell und die Visionen der Initiatoren konnten den geladenen Gästen aus dem Pferdesport und der Wirtschaft präsentiert werden.

Kindern fehlt heutzutage immer mehr der Bezug zur Natur, den Tieren und insbesondere den Pferden. Doch gerade Pferde mit ihren sanftmütigen Augen, ihrem weichen Fell und ihrem anmutigen Wesen sind es, die Kindern schon bei der ersten Begegnung ein Strahlen ins Gesicht zaubern, schüchterne Kinder dazu bewegen, sich zu öffnen und aufgedrehte Kinder dazu bringen, zur Ruhe zu kommen. Das Pferd hört zu, wertet nicht und alle Sorgen scheinen für den Moment vergessen.

Aus diesem Grund hat sich der Verein „Pferde für unsere Kinder e.V.“ zum Ziel gesetzt, Kinder wieder mehr in Berührung zum Pferd zu bringen und sie bereits im Vorschulalter dafür zu begeistern. Durch Pferde lernen Kinder insbesondere Verantwortungsbewusstsein, Respekt vor der Natur und Selbstvertrauen. Sie erfahren Geborgenheit und werden in ihrem Bewegungslernen unterstützt.

Wie groß die Bedeutung der Pferde für die Gesellschaft und insbesondere für Kinder ist, darauf will der Verein aufmerksam machen und tut es auch mit viel prominenter Unterstützung. Namhafte Botschafter wie zum Beispiel Fußballstar Thomas Müller und seine Frau Lisa, der ehemalige Tennisprofi Michael Stich mit Frau Alexandra, Unternehmer Albert Darboven, Starköchin Cornelia Poletto und Vizepräsident der Deutschen Reiterlichen Vereinigung Dieter Medow stehen hinter der Initiative.

Durch die im Vorfeld entwickelten Projekte sollen Kinder direkt mit dem Pferd in Berührung kommen – damit das in möglichst großem Umfang möglich ist, werden Betriebe dabei unterstützt, ihr Angebot speziell für Kinder zu erweitern. Symbolisch ist das Pferd bereits in rund 250 Kindergärten eingezogen, 5.000 Kinder besuchten Pferde in ihrem Lebensraum, 100 Betriebe haben sich vernetzt und es wurde in Funk und Fernsehen und vielen persönlichen Gesprächen über den Verein, aber vor allem auch über das Glück, das Kinder durch Pferde erleben, gesprochen.

Nichts, worauf man sich ausruhen könnte: So werden die begonnenen Aktivitäten fortgesetzt, auf verschiedenen Veranstaltungen wie der Paderborn Challenge, den Bundeschampionaten in Warendorf sowie dem 1. Pferdeland-Niedersachentag informiert. Damit der Verein seine Ziele auch umsetzen kann, ist er auf finanzielle Unterstützung angewiesen, vor allem aber auch auf ideelle Unterstützung, auf Menschen, die durch ihre Mitgliedschaft und ihr Handeln für die Vereinsziele einstehen und so vielen Kindern das Erlebnis Pferd ermöglichen.

Info zu den Projekten:

„10.000 Holzpferde für Kindergärten“
Durch das Holzpferd und den dazugehörigen Lernkoffer mit Putzzeug und Pferdegeschirr kann direkt ausprobiert werden, wie Pferde richtig geputzt werden und wie viel Spaß „Pferdchen spielen“ macht. Mit den kindgerechten Lernmaterialien und Lehrtafeln erhalten die Kinder so den spielerischen Zugang zum Pferd.

„BSI Gründerwettbewerb Ponyreitschule (FN)“
Ziel ist es, ein flächendeckendes Unterrichtsangebot für Kinder mit Ponys in Deutschland zu schaffen. Im ersten Jahr sollen 10 Ponyreitschulen gegründet und auf fachlicher und finanzieller Ebene unterstützt werden. Existenzgründer und bestehende Betriebe, die um die Sparte „Ponyreitschule“ erweitern wollen, werden aufgefordert, sich bei der FN zu bewerben. Hierzu wird in den kommenden Wochen die Ausschreibung über die FN veröffentlicht.

Quelle: Pferde für unsere Kinder

Foto: Markus Lämmle/ 1 Jahr „Pferde für unsere Kinder“.