+49 (0) 201 . 52 37 837 info[at]reiterportal24.de

Ein neues Talent gibt sich in diesem Jahr bei der APASSIONATA-Tournee „Im Bann des Spiegels“ die Ehre: Die Kunst von Nina Lill, einer im Turniersport sehr erfolgreichen Westernreiterin, ist in der Show zu bewundern. Obgleich sie schon häufig im Rahmen von Messen und anderen Reitsportevents aufgetreten ist, hat die große Tour von APASSIONATA einen anderen Stellenwert. Über acht Monate hinweg wird die 27-jährige Pfälzerin fast jedes Wochenende in einer anderen Stadt mit ihrem Quarter Horse „Jewel“ auftreten. Ein Zeitplan, an den sich Reiter und Pferd erst gewöhnen müssen. Doch der Einsatz lohnt sich, wie sich schon in den ersten Showstädten zeigte! Mit tosendem Applaus wird jeder der atemberaubend schnellen Spins des Western-Paares belohnt, das größte Lob für die harte Arbeit. Doch die anmutige Amazone ist auch abseits der Show in der Reiterszene wohlbekannt: Gemeinsam mit Wallach „Jewel“ wurde sie 2009 Europameisterin im Team und einzeln im „Reining“, einer Abfolge schwieriger Manöver im Galopp. Ein Jahr zuvor gewann sie in Kreuth bei Nürnberg mit dem hübschen Fuchs das Derby-Championat – und die Erfolgsserie von Nina Lill setzt sich immer weiter fort. In einem kurzen Interview erzählt sie, wie das Westernreiten ihr Herz eroberte und was es heißt, bei APASSIONATA dabei zu sein:

Foto: Apassionata - Westernreiten / western riding

Foto: Apassionata – Westernreiten / western riding

Wie bist du zum Western-Sport gekommen?
Westernreiten ist meine große Leidenschaft, seit ich 10 Jahre alt bin. Zuerst bin ich Ponys geritten und habe mich auch am englischen Reitstil versucht. Aber über meine Mutter und meine erste Quarter Horse-Stute „Robins“ entdeckte ich das Westernreiten für mich und bin dabei geblieben. Diese energiegeladene Reitweise entspricht einfach meinem Charakter und ist so zu einer absoluten Passion geworden!

Foto: Apassionata - Freiheitspferd und Tuchartistin / Liberty horse with silk act

Foto: Apassionata – Freiheitspferd und Tuchartistin / Liberty horse with silk act

Was ist das Besondere an deinem Pferd „Jewel“?
„Jewel“ ist von meiner Mutter selbst gezogen und wirklich ein Ausnahmepferd. Während seiner Ausbildung haben wir schnell gemerkt, dass sehr viel mehr als ein reines Freizeitpferd in ihm steckt und ihn entsprechend gefördert. Er war von Anfang an unser Liebling und ist es bis heute geblieben. „Jewel“ ist unglaublich kooperativ und weiß genau, wann er 100% geben muss. Mit ihm bin ich 2009 auch Europameisterin im Reining geworden! Um so etwas zu erreichen, muss man schon einen ganz besonderen vierbeinigen Partner haben. Das ist auch der Grund, aus dem ich ihn zu APASSIONATA mitnehme – er ist einfach der Beste!

Foto: Apassionata - Comedy-Pferd „Simba“ / comedy horse „Simba“

Foto: Apassionata – Comedy-Pferd „Simba“ / comedy horse „Simba“

Was bedeutet es für dich, bei APASSIONATA dabei zu sein?
APASSIONATA bedeutet für mich, mit tollen anderen Reitern eine unvergessliche Zeit zu erleben und auch, mich mit „Jewel“ zusammen weiter zu entwickeln. Ich bin natürlich schon auf mehreren Shows geritten, aber eine so große und lange Tournee durch Europa haben wir noch nie mitgemacht. Es ist für mein Pferd und mich ein großes Abenteuer.

 

Die neue APASSIONATA Show „Im Bann des Spiegels“:
Wie immer bei APASSIONATA erwartet die Besucher mit „Im Bann des Spiegels“ ein einmaliges Zusammenspiel aus Reitkunst der Superlative, in Szene gesetzt durch wundervolle Kompositionen aus zauberhaften Lichtinstallationen, Bühneneffekten und emotionsgeladenen Rhythmen, Melodien und Tanzchoreografien. Neu sind diesmal Einlagen hochkarätiger Akrobatik auf und über der Erde, ebenso wie die Performance einer Ikone der Westernreiterei. Erstmals treten überdies niedliche Welshponys in der Show auf, und auch die große Freiheitsdressur überrascht, begeistert und berührt! Auf diese Weise möchte sich das APASSIONATA-Team einmal mehr selbst übertreffen und bis Juni 2016 Zuschauer in 30 Städten Europas im wahrsten Sinne in den Bann ziehen!

Weitere Details, den Tourplan sowie Bildmaterial finden Sie unter http://www.apassionata.com/im-bann-des-spiegels/?utm_source=Reiterportal%2024&utm_medium=PR-Text&utm_campaign=apa%2013%20National

Mehr Informationen unter http://www.apassionata.com/im-bann-des-spiegels/?utm_source=Reiterportal%2024&utm_medium=PR-Text&utm_campaign=apa%2013%20National

 

Quelle: APASSIONATA GmbH

Foto: Apassionata/ Logo APASSIONATA Im-Bann-des-Spiegels

Dallgow
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15397/Late-Entry-Dressurturnier-Dallgow

Dettingen
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15161/Halle-Late-Entry-Dressur-Dettingen

Köln-Leverkusen
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15329/Late-Entry-Hallenturnier-Koeln-Leverkusen

Kükels
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15180/Hallen-Fahrturnier-mHallencup-SH-2017-Kuekels

Achern
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15151/-Achern

Bochum-Nord
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15112/Hallen-Gelaenderitte-Bochum-Nord

Dallgow
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15399/Late-Entry-Dressurturnier-DRC-Dallgow

Datteln
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15104/Dressur—Late-Entry-Datteln

Dettingen
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15150/Halle-Late-Entry-Springen-Dettingen

Herford
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15108/Hallennachwuchsturnier-Herford

Herzlake
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15229/Springpferdemeeting—Late-Entry-Herzlake

Mühlberg
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15339/-Muehlberg

Salzwedel
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15240/-Salzwedel

Sauldorf-Boll
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15149/Halle-Late-Entry-Sauldorf-Boll

Sindlingen
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15153/Halle-Indoor-Vielseitigkeit-Sindlingen

Susteren / NL
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15328/EUREGIO-Turnier-Susteren–NL

Tammingaburg
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15210/-Tammingaburg

Venne
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15207/-Venne

Zweibrücken
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15262/-Late-Entry–Zweibruecken

Hamburg-Sülldorf
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15202/-Hamburg-Suelldorf

Keppeln – Reitanlage „Hötzenhof“
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15330/MIT-KEPPELNER-Keppeln—-Reitanlage-Hoetzenhof

Laer
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15111/Reit–und-Springturnier-Laer

Luhmühlen, AZL
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15296/Pferdeleistungsschau—Springturnier-Luhmuehlen-AZL

Münster-Handorf
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15122/54-Jugend-Reit–und-Springturnier-mit—Wettkampf-um-die-Jugendstandarte-der-Stadt-Muenster—Stadtmeisterschaft-Voltigieren-Muenster-Handorf

Viernheim
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15244/Springturnier-Halle-Viernheim

Neumünster
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15342/CDI-WCDI1CSI3CSIYH1-und-nationale-Pruefungen-Neumuenster

Ankum
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15205/Dressurturnier-Ankum

Borken
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15116/Grosses-Hallenturnier-11-12022017—Springpferdemeeting-17-19022017—Springturnier-Borken

Ostenfelde-Vornholz
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15117/Hallenturnier-mit—Trainingstag-am-11022017-Ostenfelde-Vornholz

Kreuth/Opf.
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15165/-KreuthOpf

Kreuth/Opf. Boxenreservierung
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15178/-KreuthOpf-Boxenreservierung

Quelle: FN-Neon

(Damme)  Das Reitsportzentrum Damme rückt vom 23. bis 26. Februar 2017 in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit: Damme ist an vier Tagen Gastgeber eines internationalen CSI auf zwei-Sterne-Niveau, lockt Teilnehmer aus ganz Europa und schafft einen echten Treffpunkt für Reiterinnen und Reiter einerseits und Pferdesportfans andererseits. Der Clou: Der Eintritt zum CSI2* Damme ist frei – Pferdekenner, Fans und Interessierte sind an allen vier Tagen willkommen.
Die Resonanz auf Dammes erneute Turnieroffensive ist überwältigend, die Anfragen reissen nicht ab. Neben dem Sieger des Großen Preises in Neumünster, Philip Rüping (Mühlen), kommen auch der Zweit- und Drittplatzierte Christian Kukuk (Riesenbeck) und Marco Kutscher (Bad Essen). Es gibt also die Revanche…. Der zweimalige Mannschafts-Olympiasieger Lars Nieberg (Münster) wird in Damme dabei sein, ebenso Derbysieger Thomas Kleis (Gadebusch) und Philipp Weishaupt aus Riesenbeck. Der Deutsche Meister 2015, Denis Nielsen reist aus Bayern an, Cameron Hanley (Irland) nutzt Dammes CSI2* und aus Hongkong ist mit Clarissa Lyra eine Amazone am Start. Die Schweizerin Clarissa Crotta hat Dammes CSI2* „ins Visier“ genommen und mit dem Neuseeländer Daniel Meech kommt ein Springreiter nach Damme, dem der Norden Deutschlands sehr vertraut ist –  Meech hat bereits bei Paul Schockemöhle geritten und war in Gronau mit seinem Sportstall selbstständig.

Turnierleiter Peter Schmerling hat ein fein abgestimmtes Programm für Profis und Non-Professionals entwickelt. Fester Bestandteil sind kleine, mittlere und große Tour des CSI2* und wie im Vorjahr haben die Teilnehmer die Möglichkeit, zwischen diesen Touren zu wechseln. Der große Vorteil liegt darin, dass individuell für jedes Pferd die genau richtige Prüfung gewählt werden kann. Wer also in der mittleren Tour beginnt, kann das Sportwochenende durchaus in der großen Tour beenden. Und es geht auch umgekehrt. Gerade für Pferde in der Ausbildung oder Pferde, die nach einer Pause wieder ins Turniergeschehen zurück kommen, bietet dieses Konzept die besten Möglichkeiten.

Typisch Damme –  das gilt nicht nur für die Ausschreibung des CSI, sondern auch für die Einbindung des reiterlichen Nachwuchses. Jedes Turnierwochenende im Reitsportzentrum Damme birgt auch Springprüfungen für ganz junge Reiter in Kl. E und A. Den jungen Reitsportfans eine Plattform zu bieten, ist für den internationalen Richter und Turnierchef Peter Schmerling unverzichtbar: „Wer auch in Zukunft Pferdesport erleben möchte, muss Chancen für Kinder und Jugendliche schaffen.“

Alle Informationen zum CSI Damme: www.csi-damme.de.
Informationen zum Reitsportzentrum. www.reitsportzentrum-damme.de
Bei Facebook: https://www.facebook.com/reitsportzentrumdamme/
Bei Twitter: https://twitter.com/rzdamme

Quelle: Comtainment GmbH

Foto: Fotodesign Feldhaus/ Zählen zu den Dauergästen in Damme: Bastian Freese und Balou de Nous.

Weltcupfinale Fahren und internationales Weltcup-Spring- und Dressurturnier in Göteborg und mehr

Auslandstarts

Internationales Weltcup-Spring- und Dressurturnier und Internationales Weltcup-Fahrturnier Finale (CSI5*-W/CSIY/CDI-W/CAI-W Finale) vom 22. bis 26. Februar in Göteborg/SWE
CSI: Christian Ahlmann (Marl); Markus Brinkmann (Herford); Marcus Ehning (Borken); Marco Kutscher (Bad Essen); Holger Wulschner (Passin); CSIY: Linn Hamann (Ammersbek); Johanna Huesmann (Hohwacht); CDI: Fabienne Lütkemeier (Paderborn); Jesscia von Bredow-Werndl (Tuntenhausen); Isabell Werth (Rheinberg); CAI: Georg von Stein (Modautal).

Weitere Informationen unter www.gothenburghorseshow.com

Internationales Spring- und Weltcup-Dressurturnier (CSI3*/CDI-W) vom 21. bis 26. Februar in Wellington/USA
CSI: Markus Beerbaum (Thedinghausen); Daniel Deusser (Mechelen/BEL); Christian Heineking (Strasen); Wilhelm Genn (Lebanon/USA); CDI: Michael Klimke (Münster); Christoph Koschel (Hagen); Lisa Widmayer (Hamburg); CDIY: Marc Stanuschewski (Leipzig).

Weitere Informationen unter www.equestriansport.com

Internationales Springturnier (CSI3*/1*) vom 21. bis 26. Februar in Oliva/ESP
CSI3*: Simone Blum (Zolling); Hans-Dieter Dreher (Eimeldingen); Heiner Ortmann (Zolling); CSI1*: Simone Blum (Zolling); Christiane Boos (Prüm); Hans-Dieter Dreher (Eimeldingen); Marie Gerdes (Hamburg); Hans-Günther Goskowitz (Zolling); Chantal Hebbel (Odenthal); Peter Hebbel (Odenthal); Michael Wittschier (Prüm).

Weitere Informationen unter www.metoliva.com

Internationales Springturnier (CSI3*/1*) vom 21. bis 26. Februar in Vilamoura/POR
Marc Bettinger (Remouchamps/BEL); Marcel Marschall (Heiligkreuztal); Christoph Könemann (Roof/SUI); Thomas Holz (Emsdetten); Nicola Pohl (Marburg); CSI1*: Julia Bartmann (Darmstadt).

Weitere Informationen unter www.vilamouratour.com

Internationales Springturnier (CSI4*) „Sunshine-Tour“ vom 21. bis 26. Februar in Vejer de la Frontera/ESP
Torben Köhlbrandt (Emsdetten); Sylvie Liebing (Horst-Meterik/NED); Laura Ling (Bergisch Gladbach); Helmut Schönstetter (Unterneukirchen); Michael Viehweg (Schrobenhausen); Sandra Viehweg (Schrobenhausen); Holger Wenz (Bad Laer); Karin Ernsting (Münster); Katharina Offel (Doenrade/NED).

Weitere Informationen unter www.sunshinetour.net

Internationales Springturnier (CSI3*) vom 21. bis 26. Februar in Mijas/ESP
Julia-Raffaela Billmann (Klein Offenseth-Sparrieshoop); Susanne Laube-Zinner (Wiesbaden); Mike Patrick Leichle (Schnarup-Thumby); Jörne Sprehe (Fürth); Herbert Ulonska (Hamburg); Marcel Wolf (Neuendorf/SUI); Franziska Wora (Ampfing).

Weitere Informationen unter www.costadelsoltour.com

Internationales Weltcup-Springturnier (CSI3*-W) vom 23. bis 26. Februar in Warschau/POL
Felix Hassmann (Lienen); Ellen Kölz (Leisnig), Michael Kölz (Leisnig); Harm Lahde (Sassenholz); Björn Nagel (Friedrichskoog); Andrè Plath (Insel Poel); Stefan Unterlandstättner (Berlin); Paul Wiktor (Karow).

Weitere Informationen unter www.cavaliada.pl

Weitere Turniere (*/**) im Ausland mit deutscher Beteiligung
CSI1*/2*/YH1* Kronenberg/NED vom 23. bis 25. Februar; www.peelbergen.eu
CSIL2*/YH1* Abu Dhabi/UAE vom 24. bis 25. Februar; www.fbma.ae
CSI2* Gent/BEL vom 23. bis 25. Februar; www.flanders-horse-expo.be
CSI1*/L1*/YH1* vom 23. bis 26. Februar; www.nicecheval.com/csi2017
CSI2* Ocala/USA vom 21. bis 26. Februar; www.hitsshows.com

Quelle: FN-press

Deutsche Meisterschaften im Voltigieren in Verden

(Verden) Auch 2017 heißt es in Verden wieder „Verden voltigiert“! Die Reiterstadt Verden darf vom 25. bis 27. August die besten Voltigierer des Landes begrüßen. Es geht zum vierten Mal in der Niedersachsenhalle um die begehrten Titel der Deutschen Meister im Gruppen-, Einzel- und Doppelvoltigieren.

Die 55. Wettkämpfe um die Meistertitel starten am Freitag, 25. August, mit der Pflicht im Gruppen- und Einzelvoltigieren. Die Doppelvoltigierer zeigen ihr Können in der Kür. Am Samstag, 26. August, präsentieren die Gruppen- und Einzelvoltigierer dem Verdener Publikum erstmals ihre Küren. Außerdem wird im Pas de Deux der erste Meistertitel des Wochenendes vergeben. Am Sonntag, 27. August, beginnen die Einzelvoltigierer den Tag mit dem Technikprogramm. Danach wird es spannend: Die beiden Final-Küren der Gruppen- und Einzelvoltigierer werden gezeigt und die Deutschen Meister ausgezeichnet.

An diesem Wochenende findet der Besucher aber noch mehr auf dem Gelände des Hannoveraner Verbandes: Zur selben Zeit findet die Verdiana, das Freizeit- und Breitensportfestival rund um das Pferd, auf dem Außengelände der Niedersachsenhalle statt, und die Hannoveraner Jungzüchter küren ihre Verbandsmeister beim Hannoveraner Jungzüchtertag.

Tickets
Karten für die Deutschen Meisterschaften im Voltigieren gibt es hier: Telefon 01806-9990000 oder unter www.ticketmaster.de

Weitere Informationen finden Sie auf: www.verden-turnier.de

Quelle: DMV Verden

Der Holsteiner Masters Jugend Team Cup startet in die Saison

(Kiel) Der Holsteiner Masters Jugend Team Cup hat sich mittlerweile als feste Größe im Turniersportkalender von Schleswig-Holstein etabliert. Beim internationalen Turnier in Neumünster – den VR Classics – startete die Serie nun mit ihrer ersten Station in die neue Saison.

Strahlende Gesichter gab es beim Team der Firma Knutzen in Neumünster zu sehen. Bei der ersten Etappe des Holsteiner Masters Jugend Team Cups 2017 sicherte sich das Team vor den Mannschaften von Salvana und Peer-Span den Sieg. Gleichzeitig feiert die Serie für ambitionierte Jugendliche in diesem Jahr ein kleines Jubiläum. Bereits zum zehnten Mal wird der Jugend Team Cup in diesem Jahr ausgetragen. Einst von Henning Saggau, dem Geschäftsführer der Kultmarke dresswerk, ins Leben gerufen, hat sich die Serie seitdem fest in der Schleswig-Holsteiner Reiterszene etabliert. Die Tour richtet sich dabei an Jugendliche, die bisher nicht in einem Kader gefördert werden, jedoch engagiert und ehrgeizig reiten. So starten insgesamt acht Mannschaften mit je sechs Reitern über die Saison auf verschiedenen Turnieren für ihr Team. Jedes dieser Teams wird von einem Unternehmen unterstützt und gesponsert, außerdem gibt es jeweils einen Teamleiter, der als erfahrener Profi die Jugendlichen begleitet und coacht. Hinter der rein sportlichen Motivation steht allerdings eine deutlich weitreichendere Philosophie. Respekt, Verständnis und Vertrauen sollen die Grundlage der Beziehung zwischen Pferd und Reiter sein – und diese Basis soll beim Jugend Team Cup aktiv gelebt werden. Selbstverständlich gilt es auch, diese Werte im Umgang mit Mitstreitern und Konkurrenten umzusetzen.

Mit dabei sind namhafte Unternehmen, die mit der Übernahme eines Teams das Gelingen der Tour maßgeblich unterstützen. So auch die Firma Peer-Span, die sich als einer der nationalen Marktführer für Qualitäts-Einstreu seit 18 Jahren als Unternehmen der ersten Stunde für diesen Zweck einsetzt. Seit dem vergangenen Jahr engagieren sich darüber hinaus die Holsteiner Masters als Titelsponsor. Geschäftsführerin Claudia Fuhs erklärte: „Der Holsteiner Masters Jugend Team Cup vereint vieles von dem, was wir mit unserer Fördergemeinschaft unterstützen möchten: den Sport und reiterlichen Nachwuchs im Land, aber auch Werte wie Teamgeist und ein partnerschaftliches Miteinander, sowohl unter den Reitern als auch zwischen Mensch und Pferd. Schon bei der Auftaktetappe in Neumünster hat man erlebt, mit viel Hingabe die jungen Athleten bei der Sache sind, was uns einmalmehr in unserem Engagement bestätigt. Wir freuen uns auf eine spannende Saison und auf ein dann hochkarätiges Finale bei der Baltic Horse Show in Kiel.“ Nach Neumünster geht es mit der nächsten Station in Lübeck weiter. Danach folgen Hanerau Hademarschen, Fehmarn, Schenefeld, Havekost und schließlich Kiel.

Laufende Infos sowie aktuelle Zwischenstände gibt es auch auf www.Jugend-Team-Cup.de und auf Facebook unter www.facebook.com/jugendteamcup zu erfahren.

Quelle: Redaktion – Public Relations – Events

Foto: RathmannVerlag/ Das Team ist der Champion – Teilnehmer und Trainer des Holsteiner Masters Jugend Team Cups 2017

Ausverkaufte Ränge – tolle Hengste – perfekte Show – das sind in aller Kürze die Eckdaten der traditionellen Hengstschau des Dressurpferde Leistungszentrums Lodbergen (DLZ) in Vechta. „Unsere Hengste haben sich hervorragend gezeigt. Besonders unser neuen Junghengste Finest Selection und Sensation, die ja beide erst ganz kurze Zeit unter dem Sattel gehen, konnten mit ihrer Bewegungsqualität und ihrer Rittigkeit voll und ganz überzeugen“, freute sich der DLZ-Geschäftsführer Urs Schweizer im Anschluss an die gut dreistündige Veranstaltung, die das DLZ zusammen mit den Hengststationen Ahlers aus Hatten und Gut Neuenhof aus Nideggen sowie dem Gestüt Tannenhof aus Heidenrod-Watzelhain bestritt.

Los ging es mit der Züchterehrung, bei der Urs Schweizer nicht weniger als 27 Züchtern aus dem In- und Ausland zu den herausragenden Erfolgen ihrer Nachzucht von DLZ-Hengsten beglückwünschen konnte. „Wir möchten uns bei unseren Züchtern für das entgegengebrachte Vertrauen ganz herzlich bedanken“, hob Urs Schweizer hervor.

Den vierbeinigen Auftakt machten dann die beiden gerade dreijährigen Newcomer: der Follow Me OLD-Sohn Finest Selection und der von Sir Heinrich OLD abstammende Sensation, die jeweils von Lukas Fischer perfekt in Szene gesetzt wurden. Ebenfalls erstmals in den Deckeinsatz geht der  Bundeschampionatsvierte Best For Me OLD von Fürst Romancier, den seine Ausbilderin Melanie Tewes vorstellte. Mit von der Partie waren noch der Bayerische Reitpferdechampion Dominy unter seiner neuen Reiterin Tanja Fischer, der Bundeschampionats-Dritte First Ampere mit Tessa Frank und der Grand Prix-erfolgreiche Uphill mit seiner niederländischen Reiterin Femke Beljon. Therese Nilshagen hatte den Oldenburger Siegerhengst Follow Me OLD unter dem Sattel und den Trakehner Elite-Hengstanwärter Herakles. Ersterer feierte gleich zu Beginn dieses Jahres einen grandiosen Sieg in einer M-Dressur und Letzterer ist bereit für erste Starts in der schweren Klasse.

Den krönenden Abschluss bildeten einmal mehr der zweifache Siegerhengst und Burg-Pokal-Finalist For Romance I OLD mit Kira Wulferding und der S-Seriensieger Royal Doruto OLD mit Lukas Fischer.

„Wir sind sehr glücklich, mit einem derart starken Hengstlot in die Decksaison 2017 gehen zu können und können uns bereits jetzt über mangelnde Nachfrage nicht beklagen“, gab Urs Schweizer schmunzelnd an. Gleichzeitig zollte er dem DLZ-Team für den erfolgreichen Verlauf der Veranstaltung größtes Lob: „Ohne unsere Top-Reiter und Ausbilder, zu denen Klaus Balkenhol, Wolfram Wittig und natürlich Bernhard Fischer gehören, und unsere engagierte Mannschaft im Rückraum, wäre das so nicht möglich.“

Züchter und Pferdefreunde sollten sich den Sonntag, 9. April, schon einmal rot im Kalender anstreichen. Dann findet um 11.00 Uhr der Züchterfrühling im Dressurpferde Leistungszentrum Lodbergen statt. Auch dieser wird wieder live im Internet unter www.clipmyhorse.de zu sehen sein.

Weitere Infos unter www.dressurleistungszentrum.de

Quelle: Dr. Tanja Becker

Foto: Sabine Wegener/ Equitaris – Sensation unter Lukas Fischer

Sieger und Platzierte in Neumünster, Al Ain/UAE, Wellington/USA, Vilamoura/POR, Vejer de la Frontera/ESP, Nice/FRA

Internationales Weltcup-Dressur- und Springturnier (CDI-W/CSI3*) vom 16. bis 19. Februar in Neumünster

Großer Preis
1. Philip Rüping (Steinfeld) mit Clinta; 0/0/31,01
2. Christian Kukuk (Riesenbeck) mit Cordess; 0/0/32,25
3. Marco Kutscher (Bad Essen) mit Quadros; 0/0/33,74

Grand Prix
1. Isabell Werth (Rheinberg) mit Don Johnson FRH; 75,780 Prozent
2. Madeleine Witte-Vrees (NED) mit Cennin; 74,100
3. Helen Langehanenberg (Billerbeck) mit Damsey FRH; 73,200

Grand Prix Kür
1. Isabell Werth (Rheinberg) mit Don Johnson FRH; 82,455 Prozent
2. Helen Langehanenberg (Billerbeck) mit Damsey FRH; 79,150
3. Madeleine Witte-Vrees (NED) mit Cennin; 77,765

Grand Prix
1. Isabel Freese (Mühlen) mit Sam’s Ass; 72,000 Prozent
2. Isabell Werth (Rheinberg) mit Anne Beth; 71,800
3. Svenja Peper (Harsefeld) mit Disneywordl; 69,667

Grand Prix Special
1. Isabel Freese (Mühlen) mit Sam’s Ass; 72,118 Prozent
2. Marcela Krinke-Susmelj (SUI) mit Smeyers Sonny Star; 70,333
3. Nadine Husenbeth (Sottrum) mit Florida; 69,098

Weitere Informationen unter www.reitturnier-neumuenster.de

Internationales Offizielles Springturnier (CSIO5*) vom 15. bis 18. Februar in Al Ain/UAE

Nationenpreis
1. Frankreich; 4
2. Qatar; 8
3. Italien; 12
4. Deutschland; 16 (Felix Hassmann (Lienen) mit Cayenne Wz/Niklas Krieg (Villingen-Schwenningen) mit Carella/David Will (Pfungstadt) mit Monodie/Mario Stevens (Molbergen) mit Baloubet)

Großer Preis
1. Paolo Paini (ITA) mit Ottava Meraviglia Di Ca’Sang G; 0/0/52,14
2. Frédéric David (FRA) mit Equador van’t Roosakker; 0/0/54,25
3. Francesco Turturiello (ITA) mit Quinoa des Pres; 0/0/54,40
4. Mario Stevens (Molbergen) mit Baloubet; 0/4/52,42

Weitere Informationen unter www.emiratesequestrian.com

Internationales Springturnier (CSI3*) vom 14. bis 19. Februar in Wellington/USA

Großer Preis
1. Pedro Junqueira Muylaert (BRA) mit Prince Royal ZMFS; 0/0/37,27
2. Paul O’Shea (IRL) mit Skara Glen’s Machu Picchu; 0/0/37,59
3. Jimmy Torano (USA) mit Day Dream; 0/4/36,94

10. Markus Beerbaum (Thedinghausen) mit Charmed; 5/80,3

Weitere Informationen unter www.equestriansport.com

Internationales Springturnier (CSI3*) vom 13. bis 19. Februar in Vilamoura/POR

Großer Preis
1. Thierry Goffinet (BEL) mit Artuur JHZ; 0/0/32,10
2. Marlon Modolo Zanotelli (BRA) mit Sirene de la Motte; 0/0/32,12
3. Mathieu Billot (FRA) mit Ilene; 0/0/33,24

20. Marc Bettinger (Remouchamps/BEL) mit Barino; 4/74,08

Weitere Informationen unter www.vilamouratour.com

Internationales Springturnier (CSI3*) „Sunshine-Tour“ vom 14. bis 19. Februar in Vejer de la Frontera/ESP

Großer Preis
1. Manuel Fernandes Saro (ESP) mit Eliot DWS; 0/4/0/41,79
2. Bernard Briand (FRA) mit Qadillac du Heup; 0/4/0/44,07
3. Lance Whitehouse (GBR) mit Vik II; 0/6/0/49,53

23. Holger Wenz (Bad Laer) mit Deluxe Ilton; 5/86,27

Weitere Informationen unter www.sunshinetour.net

Internationales Dressurturnier (CDI3*/CDIJ/P/U25) vom 16. bis 19. Februar in Nice/FRA

Grand Prix
1. Norma Paoli (ITA) mit Equitago Zandor; 70,540 Prozent
2. Victoria Michalke (Isen) mit Novia; 69,680
3. Marc Boblet (FRA) mit Soliman; 69,480

Grand Prix Special
1. Norma Paoli (ITA) mit Equitago Zandor; 71,196 Prozent
2. Victoria Michalke (Isen) mit Novia; 69,431
3. Grete Püvi (EST) mit Axel; 69,118

Grand Prix Kür
1. Marine Subileau (FRA) mit Osado; 70,975 Prozent
2. Ester Soldi (ITA) mit Harmonia; 69,325
3. Nausicaa Maroni (ITA) mit Embajador; 69,250
4. Sarah Erlbeck (Regensburg) mit Amichelli; 66,200

Grand Prix U25
1. Laura Ponnath (Kemnath) mit Belladonna; 68,760 Prozent
2. Jessica Krieg (Heinsberg) mit Special Edition; 61,240

Grand Prix Kür U25
1. Laura Ponnath (Kemnath) mit Belladonna; 72,525 Prozent
2. Jessica Krieg (Heinsberg) mit Special Edition; 70,150

Grand Prix Kür Junioren
1. Nadine Krause (Bad Homburg) mit Dancer; 75,833 Prozent
2. Beatrice Arturi (ITA) mit Le Bom; 72,625
3. Alice Campanella (ITA) mit Sylvester; 70,958

Grand Prix Kür Pony
1. Tabea Schroer (Groß Gerau) mit Danilo; 79,958
2. Jana Lang (Schmidgaden) mit NK Cyrill; 77,333
3. Lilli van den Hoogen (NED) mit Flamenco Star; 73,375

Weitere Informationen unter www.nicecheval.com/cdi2017

Quelle: FN-press

(Mijas) Saturday at the Costa del Sol Equestrian Tour in Mijas, Spain, drew to its conclusion with a German victory in the Premium Tour: Benjamin Wulschner from Wendorf in Mecklenburg-Vorpommern claimed the victory in this international test with Holsteiner Coeur de Canturo.

Coeur de Canturo was entrusted to Wulschner by Maas J. Hell Stallion Station in Klein Offenseth as a horse in training, but even in the first week of competition the pair made quite an impression with a win and several placings. Wulschner feels very comfortable at the Winter Cup in Mijas in the  Costa del Sol hippodrome. “You can get good work done here – you’ve got lots of room, the surfaces are excellent and the horses feel comfortable”, enthuses Wulschner. The Mecklenburg rider has brought a total of seven horses with him to Spain, undertaking intensive preparation with them for the season ahead, and enjoying working outside with them. In second place, behind Wulschner, came Thibault Philippaerts from Belgium with D-Cancarra. Third place went to a guest from Brazil, Carolina Drummond. As well as Benjamin Wulschner, German riders Mike Patrick Leichle (Schnarup-Thumby) and Jörne Sprehe (Fürth) are also taking part in the Costa del Sol Equestrian Tour.

Costa del Sol Equestrian Tour, Results Overview

Int. show jumping, Premium 1.40m
1. Benjamin Wulschner (Germany) Coeur de Canturo, 0/56.31
2. Thibault Philippaerts (Belgium) D-Cancarra, 0/57.62
3. Carolina Drummond (Brazil) Joules VD Hooghoeve, 0/59.96
4. Sienna Charles (England) Chaitanya, 0/60.57
5. Anna Power (England) Edison V, 0/61.34
6. Tobias Meyer (Germany) Over the Top, 0/62.20

Int. show jumping, Masters 1.40m
1. Doron Kuipers (Netherlands) Cahrley, 0/37.79
2. Erika Lickhammer (Sweden) Bonaire, 0/38.89
3. Richard Howley (Ireland) Calmond, 0/39.64
4. Louise Whitaker (England) Udget du Rozel, 0/40.46
5. Jörne Sprehe (Germany) Clueso, 0/40.54
6. John Whitaker (England) Cassinis Chaplin, 0/40.61

Weiter Informationen finden Sie digital – zum Beispiel im Internet: www.costadelsoltour.com ! Oder bei Facebook: https://www.facebook.com/costadelsoltour !

Quelle: Comtainment GmbH

Foto: Veranstalter/ Winner of the Saturday major class: Benjamin Wulschner

(Mijas) Regen und Sturm haben am Sonntag beim Winter Cup der Costa del Sol Equestrian Tour für eine Zwangspause gesorgt. Nur eine Prüfung konnte stattfinden und das war der Grand Prix über 1,45 Meter. Danach beendeten die Veranstalter das Tagesprogramm. Die Pferde blieben im Stall.

Durchgeführt werden konnte der Grand Prix über 1,45 Meter und den gewann der Brite Max Routledge mit Stapleton Mist. Der 12 Jahre alte Wallach hat nur ein Auge, was ihn nicht daran hindert, schneller als andere zu sein und dabei auch noch fehlerfrei. Routledge und Stapleton Mist verweisen den Schweizer Alain Jufer mit Wiveau M auf den zweiten Rang vor dem Belgier Karel Cox. Safety First war die Sonntags-Devise in Mijas, Risiken für Mensch und Pferd wollte niemand eingehen.

Int. Grand Prix 1,45m
1. Max Routledge (England) Stapleton MIst, 0/39,62
2. Alain Jufer (Schweiz) Wiveau M, 0/41,27
3. Karel Cox (Belgien) Flintstones Vant’eigenl, 0/41,51
4. Louise Whitaker (England) Ruby VIII, 0/42,23
5. Anna Power (England) Crack van Overis Z, 0/42,98
6. Olivier Robert (Frankreich) Eros, 4/40,42

Informationen über die Costa del Sol Tour in Mijas, das Programm, die Möglichkeiten und mehr gibt es unter www.ese-marketing.de. Die Vermarktung liegt in den Händen der deutschen Agentur Herbert Ulonska – Equestrian Sport Events.

Weiter Informationen finden Sie digital – zum Beispiel im Internet: www.costadelsoltour.com ! Oder bei Facebook: https://www.facebook.com/costadelsoltour !

Quelle: Comtainment GmbH

Foto: Hippodromo Costa del Sol/ Max Routledge und Stapleton Mist ritten in Mijas allen im Grand Prix davon. Der Schimmel hat nur ein Auge, ist aber trotzdem ein verläßliches Springpferd.

(Mijas) Mit einem deutschen Erfolg in der Premium Tour endete der Samstag bei der Costa del Sol Equestrian Tour im spanischen Mijas: Benjamin Wulschner aus Wendorf in Mecklenburg-Vorpommern sicherte sich mit dem Holsteiner Coeur de Canturo den Sieg in dieser internationalen Prüfung.

Wulschner hat Coeur de Canturo als Berittpferd von der Hengststation Maas J. Hell in Klein Offenseth anvertraut bekommen, schon in Woche eins konnte das Duo mit einem Sieg und Platzierungen überzeugen.  Wulschner fühlt sich gut aufgehoben beim Winter Cup in Mijas im Hippodromo Costa del Sol. „Das ist gutes Arbeiten hier, man hat viel Platz, die Böden sind prima und die Pferde fühlen sich wohl“, so Wulschner. Insgesamt sieben Pferde hat der Mecklenburger mit nach Spanien genommen, um die Saisonvorbereitung dort intensiv und unter freiem Himmel voran zu treiben. Hinter Wulschner wurde Thibault Philippaerts aus Belgien mit D-Cancarra Zweiter, Rang drei ging an einen Gast aus Brasilien, an Carolina Drummond. Neben Benjamin Wulschner sind auch Mike Patrick Leichle (Schnarup-Thumby) und Jörne Sprehe (Fürth) bei der Costa del Sol Equestrian Tour zu Gast.

Ergebnisübersicht Costa del Sol Equestrian Tour

Int. Springen Premium 1,40m
1. Benjamin Wulschner (Deutschland) Coeur de Canturo, 0/56,31
2. Thibault Philippaerts (Belgien) D-Cancarra, 0/57,62
3. Carolina Drummond (Brasilien) Joules VD Hooghoeve, 0/59,96
4. Sienna Charles (England) Chaitanya, 0/60,57
5. Anna Power (England) Edison V, 0/61,34
6. Tobias Meyer (Deutschland) Over the Top, 0/62,20

Int. Springen, Master 1,40m
1. Doron Kuipers (Niederlande) Cahrley, 0/37,79
2. Erika Lickhammer (Schweden) Bonaire, 0/38,89
3. Richard Howley (Irland) Calmond, 0/39,64
4. Louise Whitaker (England) Udget du Rozel, 0/40,46
5. Jörne Sprehe (Deutschland) Clueso, 0/40,54
6. John Whitaker (England) Cassinis Chaplin, 0/40,61

Informationen über die Costa del Sol Tour in Mijas, das Programm, die Möglichkeiten und mehr gibt es unter www.ese-marketing.de. Die Vermarktung liegt in den Händen der deutschen Agentur Herbert Ulonska – Equestrian Sport Events.

Weiter Informationen finden Sie digital – zum Beispiel im Internet: www.costadelsoltour.com ! Oder bei Facebook: https://www.facebook.com/costadelsoltour !

Quelle: Comtainment GmbH

Foto: Hippodromo Costa del Sol/ Benjamin Wulschner gewann mit Coeur de Canturo die große Tour im spanischen Mijas.