+49 (0) 201 . 52 37 837 info[at]reiterportal24.de

Ein neues Talent gibt sich in diesem Jahr bei der APASSIONATA-Tournee „Im Bann des Spiegels“ die Ehre: Die Kunst von Nina Lill, einer im Turniersport sehr erfolgreichen Westernreiterin, ist in der Show zu bewundern. Obgleich sie schon häufig im Rahmen von Messen und anderen Reitsportevents aufgetreten ist, hat die große Tour von APASSIONATA einen anderen Stellenwert. Über acht Monate hinweg wird die 27-jährige Pfälzerin fast jedes Wochenende in einer anderen Stadt mit ihrem Quarter Horse „Jewel“ auftreten. Ein Zeitplan, an den sich Reiter und Pferd erst gewöhnen müssen. Doch der Einsatz lohnt sich, wie sich schon in den ersten Showstädten zeigte! Mit tosendem Applaus wird jeder der atemberaubend schnellen Spins des Western-Paares belohnt, das größte Lob für die harte Arbeit. Doch die anmutige Amazone ist auch abseits der Show in der Reiterszene wohlbekannt: Gemeinsam mit Wallach „Jewel“ wurde sie 2009 Europameisterin im Team und einzeln im „Reining“, einer Abfolge schwieriger Manöver im Galopp. Ein Jahr zuvor gewann sie in Kreuth bei Nürnberg mit dem hübschen Fuchs das Derby-Championat – und die Erfolgsserie von Nina Lill setzt sich immer weiter fort. In einem kurzen Interview erzählt sie, wie das Westernreiten ihr Herz eroberte und was es heißt, bei APASSIONATA dabei zu sein:

Foto: Apassionata - Westernreiten / western riding

Foto: Apassionata – Westernreiten / western riding

Wie bist du zum Western-Sport gekommen?
Westernreiten ist meine große Leidenschaft, seit ich 10 Jahre alt bin. Zuerst bin ich Ponys geritten und habe mich auch am englischen Reitstil versucht. Aber über meine Mutter und meine erste Quarter Horse-Stute „Robins“ entdeckte ich das Westernreiten für mich und bin dabei geblieben. Diese energiegeladene Reitweise entspricht einfach meinem Charakter und ist so zu einer absoluten Passion geworden!

Foto: Apassionata - Freiheitspferd und Tuchartistin / Liberty horse with silk act

Foto: Apassionata – Freiheitspferd und Tuchartistin / Liberty horse with silk act

Was ist das Besondere an deinem Pferd „Jewel“?
„Jewel“ ist von meiner Mutter selbst gezogen und wirklich ein Ausnahmepferd. Während seiner Ausbildung haben wir schnell gemerkt, dass sehr viel mehr als ein reines Freizeitpferd in ihm steckt und ihn entsprechend gefördert. Er war von Anfang an unser Liebling und ist es bis heute geblieben. „Jewel“ ist unglaublich kooperativ und weiß genau, wann er 100% geben muss. Mit ihm bin ich 2009 auch Europameisterin im Reining geworden! Um so etwas zu erreichen, muss man schon einen ganz besonderen vierbeinigen Partner haben. Das ist auch der Grund, aus dem ich ihn zu APASSIONATA mitnehme – er ist einfach der Beste!

Foto: Apassionata - Comedy-Pferd „Simba“ / comedy horse „Simba“

Foto: Apassionata – Comedy-Pferd „Simba“ / comedy horse „Simba“

Was bedeutet es für dich, bei APASSIONATA dabei zu sein?
APASSIONATA bedeutet für mich, mit tollen anderen Reitern eine unvergessliche Zeit zu erleben und auch, mich mit „Jewel“ zusammen weiter zu entwickeln. Ich bin natürlich schon auf mehreren Shows geritten, aber eine so große und lange Tournee durch Europa haben wir noch nie mitgemacht. Es ist für mein Pferd und mich ein großes Abenteuer.

 

Die neue APASSIONATA Show „Im Bann des Spiegels“:
Wie immer bei APASSIONATA erwartet die Besucher mit „Im Bann des Spiegels“ ein einmaliges Zusammenspiel aus Reitkunst der Superlative, in Szene gesetzt durch wundervolle Kompositionen aus zauberhaften Lichtinstallationen, Bühneneffekten und emotionsgeladenen Rhythmen, Melodien und Tanzchoreografien. Neu sind diesmal Einlagen hochkarätiger Akrobatik auf und über der Erde, ebenso wie die Performance einer Ikone der Westernreiterei. Erstmals treten überdies niedliche Welshponys in der Show auf, und auch die große Freiheitsdressur überrascht, begeistert und berührt! Auf diese Weise möchte sich das APASSIONATA-Team einmal mehr selbst übertreffen und bis Juni 2016 Zuschauer in 30 Städten Europas im wahrsten Sinne in den Bann ziehen!

Weitere Details, den Tourplan sowie Bildmaterial finden Sie unter http://www.apassionata.com/im-bann-des-spiegels/?utm_source=Reiterportal%2024&utm_medium=PR-Text&utm_campaign=apa%2013%20National

Mehr Informationen unter http://www.apassionata.com/im-bann-des-spiegels/?utm_source=Reiterportal%2024&utm_medium=PR-Text&utm_campaign=apa%2013%20National

 

Quelle: APASSIONATA GmbH

Foto: Apassionata/ Logo APASSIONATA Im-Bann-des-Spiegels

Erfolgreiches Finale in Verden

Verden. Knapp 80 Jungzüchter trafen sich am Sonnabend, 27. August, in Verden zum 29. Hannoveraner Jungzüchterfinale, um ihre Besten zu küren. Sie waren eines der Highlights des spektakulären Wochenendes, an dem außerdem das Breitensportfestival VERDIANA und die Deutschen Meisterschaften der Voltigierer auf dem Gelände der Niedersachsenhalle stattfanden.

Der Höhepunkt des Tages war die Ehrung der neuen Verbandsmeister der Jungzüchter. In spannenden Finalwettkämpfen siegte in der jüngsten Alterklasse der Ponys Heriett Berschick vom Bezirksverband Lüneburg mit Penny Lane. In den anderen drei Altersklassen wurden die ersten drei Plätze traditionell im Stechen mit Pferdewechsel auf der Dreiecksbahn entschieden. In der Ponygruppe bis 16 Jahre siegte Laura Schuldt vom Bezirksverband Lüneburg.

In der Altersklasse 12 bis 17 Jahre mit Großpferden hatte der Bezirksverband Osnabrück/Emsland die Nase vorn. Theresa Muke siegte mit Lily vor Kim Stöbener (Bezirksverband Hessen/Süddeutschland) mit Wannika und Leonie Hoffmann (Bezirksverband Hannover) mit Goodgirl. In der ältesten Abteilung bis 25 Jahre belegte Jana Ehrichs vom Bezirksverband Stade mit Balina den ersten Platz. Es folgte Jaqueline Wolf (Bezirksverband Lüneburg) mit ihrer Stute Calia Lea auf dem Silberrang und Patricia Nimmert (Bezirksverband Stade) mit Viabella N.

Laura Schuldt wurde zudem als Tagesbeste ausgezeichnet und bescherte damit ihren Eltern einen besonderen Ehrenpreis: Ein privater Sponsor hatte eine Parkbank gestiftet als Dankeschön für die Eltern des Teilnehmers mit dem höchsten Endergebnis. Hanna Westermann, Jugendsprecherin vom Pferdezuchtverein Winsen, erhielt ebenfalls einen Ehrenpreis als Anerkennung für ihren guten Schützling. Damit sollte der Mannschaft, die hinter dem Jungzüchter steht, besondere Anerkennung zuteil werden.

Quelle: Hannoveraner Verband e.V.

Foto: Hannoveraner Verband/ Siegerin bei den Ponys mit der höchsten Bewertung des Tages: Laura Schuld.

Warendorf- Auch in diesem Jahr wird er vergeben, der J.J.Darboven Trainee Cup. Der Hamburger Heißgetränkespezialist J.J.Darboven möchte so den Auszubildenden ehren, der im Rahmen der DKB-Bundeschampionate in Warendorf am besten abschneidet. Und der Ehrenpreis kann sich sehen lassen, denn der Sieger erhält eine Trainings-woche beim internationalen Springreiter und J.J.Darboven-Partner Holger Wulschner sowie eine Geldprämie von 1.000 Euro. Mitmachen ist ganz einfach: Teilnehmen können alle Auszubildenden der Fachrichtungen „Klassische Reitausbildung“, Pferdehaltung und Service“, „Pferdezucht“, „Spezialreitweisen“ und „Pferderennen“. Die Teilnahmekarten gibt es an der Meldestelle oder am Stand der Bundesvereinigung der Berufsreiter (am großen Gastronomiezelt), dort müssen die Karten auch abgegeben werden. Teilnahmeschluss ist Samstag, der 3. September 2016. Der Sieger wird dann bei der Championatseh-rung auf dem Springplatz verkündet und gefeiert. „Es macht mir Freude die jungen Reiter bei den Bundeschampionaten so erfolgreich reiten zu sehen und es ist mir wichtig, Talente zu unterstützen.“, so Firmeninhaber Albert Darboven. „Daher haben wir vor drei Jahren den Trainee Cup ins Leben gerufen.

Mehr Informationen gibt es im Internet: www.DKB-Bundeschampionate.de

Quelle: EN GARDE Marketing GmbH

 

(Kiel) Baltic Horse Show, das ist vom 6. – 9. Oktober internationaler Reitsport, Serienfinals und Mannschaftssport, musikalische Leckerbissen, Showtime und eine tolle Atmosphäre. Das ist aber auch ein richtig guter Anlass für eine lange Party und die gibt es 2016 zum ersten Mal an einem ganz neuen Standort.

Ganz anders – ganz toll!
Der Güterbahnhof Kiel ist die neue, ungewöhnliche Eventlocation für die Reiterparty der Baltic Horse Show am Samstag, dem 8. Oktober ab 23 Uhr. Smart, anders, charaktervoll und charmant –  so präsentiert sich die Party-Location Güterbahnhof. Dort rollen keine Züge mehr, aber „die Post geht ab“, wenn Top-DJ´s Charts und Disco-Classics  am Samstagabend auflegen und Warsteiner gut gekühltes Pils bereit hält. Erreichbar und genießbar ist die  Reiterparty der Baltic Horse Show für bloße acht Euro Eintritt –  weitere Voraussetzungen wie Reitabzeichen, weiße Hosen oder Plastron sind nicht erforderlich, aber erlaubt. Kurz und gut –  der Partyabend ist für alle offen: Reiter oder auch Nicht-Reiter. Auf zum Night-Ride – Wo: Güterbahnhof Kiel, Tonberg 15, 24113 Kiel – Wann: Samstag 8. Oktober ab 23 Uhr!

Die Baltic Horse Show online gibt es unter: www.baltic-horse-show.de
Bei Facebook: https://www.facebook.com/baltichorseshow?ref=ts
Bei Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCvX1hd-EiPIzD93lJwVrHYQ
Bei Instagram: https://www.instagram.com/baltic_horse_show/

Quelle: Comtainment GmbH

 

Das „Turnier der Sieger“ vor der herrlichen Schlosskulisse in Münster war am vergangenen Wochenende Gastgeber der vierten Saison-Etappe der Serie MEGGLE Champion of Honour – Dressage in Harmony.

Die Jury – bestehend aus Viktoria Laufkötter als Steward, Christoph Hess in seiner Funktion als Richter und Holger Lammers als Ausbilder – hatte die Aufgabe, die Starter im Grand Prix von Münster in ihrem Verhalten gegenüber ihrem Partner Pferd abseits des Prüfungsvierecks zu beobachten, insbesondere die Vorbereitung auf dem Abreiteplatz. Das Trio vergab nach dem Grand Prix de Dressage die Sonderehrung MEGGLE Champion of Honour an Anabel Balkenhol. In der Prüfung selbst ritt die Tochter des Erfolgscoaches und Reitmeisters Klaus Balkenhol ihren langjährigen Sportpartner Dablino auf Platz zwei.

Anabel Balkenhol ist die Dressurreiterei in die Wiege gelegt. Schon von Kindesbeinen an konnte sie Championatsluft schnuppern. Zunächst begleitete sie ihren Vater zu Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften. 2010 gehörte sie dann selbst zu dem Team, das bei den Weltmeisterschaften in Kentucky Bronze gewann. Unzählige internationale Siege in Grand Prix, Grand Prix Special und Grand Prix Kür pflastern die Erfolgsspur von Anabel Balkenhol und Dablino. Die beiden sind schon seit zehn Jahren ein Paar und kennen sich in- und auswendig. Und schon seit jeher präsentieren die beiden, wie Harmonie zwischen Reiter und Pferd aussieht. „Eines ist klar. Mit Druck geht bei Dablino gar nichts“, sagt Anabel Balkenhol über ihre Nummer Eins im Stall. „Und das ist auch überhaupt nicht unsere Art.“ Die Auszeichnung als MEGGLE Champion of Honour kam somit keineswegs überraschend.

2016 zählen jeweils die Grand Prix der nachfolgend genannten Turniere zum MEGGLE Champion of Honour, wobei die Etappen zum Vorjahr von drei auf sechs verdoppelt wurden: Das Deutsche Spring- und Dressur-Derby in Hamburg, die Deutschen Meisterschaften in Balve, der Ritt um das Goldene Pferd auf dem Gestüt Bonhomme in Werder, das Turnier der Sieger in Münster, das Chiemsee Pferdefestival in Ising und die MUNICH INDOORS in der Münchener Olympiahalle. Vier von sechs Stationen müssen bestritten werden, drei fließen in die Wertung ein. Das Finale im Rahmen der MUNICH INDOORS im November ist dabei eine Pflichtetappe, die ebenfalls in die Finalbewertung einfließt und somit das Gesamtergebnis liefert. Und hier entscheidet sich dann, wer zum MEGGLE Champion of Honour „over all“ 2016 gekürt wird. Der Gewinner erhält in der Final-Siegerehrung eine ausdrucksvolle Pferdeplastik sowie einen Geldpreis von 7.000,- Euro. Der Zweitplatzierte erhält 4.000,- Euro und der Drittplatzierte 2.000,- Euro. Auf den Etappen erhalten die Wertungsbesten jeweils ein Buch und eine DVD von Walter A. Zettl, der Patron dieser wertvollen Serie ist. Somit wird der oft ernannte Sieger der Herzen ganz real für sein Handeln belohnt.

Foto: Sportfotos-Lafrentz.de/ MEGGLE Champions of Honour ging in Münster an Anabel Balkenhol mit Dablino

Foto: Sportfotos-Lafrentz.de/ MEGGLE Champions of Honour ging in Münster an Anabel Balkenhol mit Dablino

MEGGLE Champion of Honour – Stationen 2016:
Deutsches Spring- und Dressur-Derby / Hamburg, 04.-08. Mai 2016
Deutsche Meisterschaften / Balve, 02.-05. Juni 2016
Ritt um das Goldene Pferd / Werder, 16.-19. Juni 2016
Turnier der Sieger / Münster, 25.-28. August 2016
Chiemsee Pferdefestival / Ising, 08.-11. September 2016
Munich Indoors / München, 10.-13. November 2016 (Finale)

Quelle: EN GARDE Marketing GmbH

 

With Christian Ahlmann (GER) and Simon Delestre (FRA), the top two in the Longines ranking list are competing, as well as Jeroen Dubbeldam, the reigning World and European Champion of the show-jumpers. An exquisite field of participants is taking part in the meanwhile 6th Longines Equestrian Beijing Masters.

From Thursday onwards ten international top stars will be competing against the best riders in China in the “Bird’s Nest”, the legendary Olympic Stadium in Peking. “It is this special concept that makes the show so unique,” explained the co-organiser Frank Kemperman. “One can only develop at a high level if one can take on the challenge from the best in the world,” stated Kemperman. So, in order to bring forward the equestrian sport in China, the organisers developed the “Longines Equestrian Beijing Masters” platform. The international riders not only compete in the ring, they also take on the role of trainers. They support their Chinese colleagues both in practical and theoretical terms.

The highlight is the Longines Grand Prix on Sunday, however prior to this an extraordinary class is on the agenda for the top Asiatic riders on Friday evening: In the team competition they compete together with their European colleagues – under floodlights. “To ride in the team in this fantastic floodlit arena, is a thrilling experience,” commented Kemperman.

Due to the quarantine regulations in China all of the international riders will be competing on borrowed horses. The Chinese organisers are being supported by the show-jumper, Ludger Beerbaum, who will also be in action in the saddle himself, as well as by the organisers of the CHIO Aachen, led by Frank Kemperman and Michael Mronz. The latter is particularly delighted that not only the show itself, but also the coverage has developed excellently: “Among others, BTV Sports, Guangdong Sports and CCTV will be broadcasting coverage in China, Eurosport in Europe. Live images from the “Bird’s Nest” will also be available on ClipMyHorse.tv,” noted Mronz.

International riders at the 6th Longines Equestrian Beijing Masters:
Ahlmann, Christian (GER)
Beerbaum, Ludger (GER)
Bost, Roger-Yves (FRA)
Delestre, Simon (FRA)
Dubbeldam, Jeroen (NED)
Kutscher, Marco (GER)
Richard, Jane (SUI)
Schröder, Gerco (NED)
Wathelet, Gregory (BEL)
Whitaker, John (GB)

www.beijingmasters.com

——————————————————————————–

Bärenstarkes Teilnehmerfeld im Bird’s Nest beim Longines Equestrian Beijing Masters

Mit Christian Ahlmann (GER) und Simon Delestre (FRA) sind die Nummer 1 und 2 der Longines Weltrangliste am Start, zudem mit Jeroen Dubbeldam der aktuelle Doppel-Welt- und Europameister der Springreiter. Es ist ein erlesenes Teilnehmerfeld, das beim inzwischen 6. Longines Equestrian Beijing Masters an den Start geht.

Im „Bird’s Nest“, dem legendären Olympiastadion in Peking, treffen ab Donnerstag zehn internationale Top-Stars auf die besten Reiterinnen und Reiter Chinas. „Es ist dieses ganz besondere Konzept, dass das Turnier so einzigartig macht“, erläutert Mitorganisator Frank Kemperman. „Nur wenn man sich mit den Besten messen kann, kann man sich auf hohem Niveau entwickeln“, so Kemperman. Um also den Pferdesport in China voranzubringen, haben die Organisatoren die Plattform „Longines Equestrian Beijing Masters“ entwickelt. Die internationalen Reiter treten aber nicht nur im Parcours an, sie sind auch als Trainer gefragt. Sowohl praktisch als auch theoretisch stehen sie ihren chinesischen Kollegen zur Seite.

Höhepunkt ist der Longines Grand Prix am Sonntag, doch zuvor steht insbesondere für die asiatischen Top-Reiter am Freitagabend eine außergewöhnliche Prüfung auf dem Programm: Beim Team-Wettbewerb treten sie gemeinsam mit ihren europäischen Kollegen an – unter Flutlicht. „In dieser fantastischen Arena unter Flutlicht im Team anzutreten, das ist eine ganz besondere Erfahrung“, so Kemperman.

Wegen der Quarantänebestimmungen in China treten alle Reiter auf Leihpferden gegeneinander an. Die chinesischen Organisatoren werden unterstützt von Springreiter Ludger Beerbaum, der auch selber im Sattel sitzen wird, sowie den Organisatoren des CHIO Aachen, angeführt von Frank Kemperman und Michael Mronz. Letzterer freut sich insbesondere darüber, dass sich nicht nur das Turnier selber, sondern auch die Berichterstattung herausragend entwickelt hat:  „Unter anderem berichten BTV Sports, Guangdong Sports und CCTV in China, Eurosport in Europa. Auch via ClipMyHorse.tv werden Live-Bilder aus dem „Bird’s Nest“ zu sehen sein“, so Mronz.

Internationale Reiter beim 6. Longines Equestrian Beijing Masters:
Ahlmann, Christian (GER)
Beerbaum, Ludger (GER)
Bost, Roger-Yves (FRA)
Delestre, Simon (FRA)
Dubbeldam, Jeroen (NED)
Kutscher, Marco (GER)
Richard, Jane (SUI)
Schröder, Gerco (NED)
Wathelet, Gregory (BEL)
Whitaker, John (GB)

www.beijingmasters.com

Quelle: Niels Knippertz

Photo: Longines Beijing Masters/Arnd Bronkhorst – the “Bird’s Nest” under floodlights. The photo can be used copyright-free

(Ising/ Bietigheim) Gleich zwei Chancen bietet der European Youngster Cup Jumping  bei bekannten Turnieren in Deutschland am kommenden Wochenende: Sowohl in Ising beim Chiemsee Pferdefestival (1. – 4. September), als auch in Bietigheim-Bissingen beim Pferdemarktturnier (2. – 4. September) geht es um Punkte und Qualifikationsplätze für das Finale des internationalen EY-Cup in Salzburg beim Mevisto Amadeus Horse Indoors im Dezember. Beide Etappen haben einen ausgezeichneten Ruf und genießen Kult-Charakter bei der jungen Generation Springsport.

Das Chiemsee Pferdefestival glänzt mit drei Prüfungen für die Generation U25, ganz klassisch als Einlaufprüfung, als Qualifikation und der EY-Cup-Prüfung mit zwei Umläufen. Bereits am Donnerstag beginnt der Ey-Cup-Reigen mit einem Springen nach Fehlern und Zeit, am Freitag geht es um die Qualifikation für die EY-Cup-Prüfung im Springen mit Stechen ab 08.00 Uhr und am Sonntag geht es dann um Punkte und Startplatz für Salzburg: Ab 12 Uhr ist der Run geöffnet auf die direkte Qualifikation für den Sieger, respektive die Siegerin….

Pferdemarktturnier, das ist im baden-württembergischen Bietigheim-Bissingen ein Traditionsereignis. Besonderes Augenmerk liegt auf der Generation Zukunft und die zeigt sich am Samstag in einer Springprüfung Kl. S* mit Siegerrunde und am Sonntag in einem Zwei-Sterne-S mit Siegerrunde ab 14.00 Uhr. Der Andrang ist beachtlich und verspricht ein aufregendes Pferdesportwochenende.

Der European Youngster Cup Showjumping nähert sich langsam der „Zielgeraden“ mit insgesamt noch sieben Qualifikationsetappen in der Saison 2016. Damit werden gute Platzierungen immer wichtiger, denn neben den direkt qualifizierten Etappensiegern sind die punktbesten Reiterinnen und Reiter des EY-Cup-Rankings für das große Finale in Salzburg vom 8. – 11. Dezember startberechtigt….

Foto: EY-Cup/ Er hat sich bereits in Linz qualifiziert - Willi Fischer. In Ising und Bietigheim-Bissingen geht es vom 1. - 4. September erneut um den EY-Cup 2016.

Foto: EY-Cup/ Er hat sich bereits in Linz qualifiziert – Willi Fischer. In Ising und Bietigheim-Bissingen geht es vom 1. – 4. September erneut um den EY-Cup 2016.

Der European Youngster Cup Jumping im Internet: www.eycup.eu
Facebook: https://www.facebook.com/EYCupU25
Youtube: https://www.youtube.com/user/EYCupEU#g/a
Twitter: https://twitter.com/EYCUP
Am einfachsten ist der EY-Cup unter #EYCup zu finden.

Quelle: Comtainment GmbH

Sieger und Platzierte in Verden, Münster, Lastrup/Klein-Roscharden, St. Moritz/SUI, Zandhoven/BEL, Valence/FRA, Lamprechtshausen/AUT, Blair Castle/GBR

Deutsche Meisterschaften Voltigieren Senioren vom 25. bis 28. August in Verden

Damen
Gold: Kristina Boe (Hamburg) mit Don de la May/Longenführer Winnie Schlüter; 8,507
Silber: Janika Derks (Dormagen) mit Bella Bjentje/Jessica Lichtenberg; 8,504
Bronze: Corinna Knauf (Köln) mit Fabiola W/Alexandra Knauf; 8,431

Herren
Gold: Jannis Drewell (Gütersloh) mit Diabolus/Longenführer Simone Drewell; 8,480
Silber: Viktor Brüsewitz (Garbsen) mit Rockhard H/Winnie Schlüter; 8,375
Bronze: Daniel Kaiser (Delitzsch) mit Down Under LR/Nina Vorberg; 8,277

Pas de Deux
Gold: Theresa-Sophie Bresch (Rottenburg)/Torben Jacobs (Düsseldorf) mit Holiday on Ice/Longenführer Alexandra Knauf; 8,401
Silber: Jolina Ossenberg-Engels (Altena)/Timo Gerdes (Altena) mit Dragoner OE/Nina Vorberg; 8,038
Bronze: Amelie Pichel (Brakel)/Janine Michels (Brakel) mit Amoroso/Elisbaeth Brinkmann; 7,251

Gruppen
Gold: VV Köln-Dünnwald I mit Danny Boy/Longenführer Patric Looser; 8,762
Silber: VV Ingelsberg I mit Lazio/Alexander Hartl; 8,539
Bronze: Team Riedmühle I mit Rubinero Royal/Kyra Heinrich; 8,188

Weitere Informationen unter www.verden-turnier.de

Internationales Spring- und nationales Dressurturnier „Turnier der Sieger“ vom 25. bis 28. August (CSI4*/CDN) in Münster

Großer Preis
1. Marcus Ehning (Borken) mit Pret a Tout; 0/0/43,25
2. Jens Baackmann (Münster) mit Carmen; 0/0/43,32
3. Felix Hassmann (Lienen) mit Cayenne WZ; 0/0/43,54

Grand Prix
1. Hubertus Schmidt (Borchen) mit Imperio; 76,880 Prozent
2. Anabel Balkenhol (Rosendahl) mit Dablino FRH; 74,640
3. Anabel Balkenhol (Rosendahl) mit Heuberger TSF; 73,620

Grand Prix Kür
1. Hendrik Lochthowe (Rechtmehring) mit Meggie’s Boston; 74,925
2. Andrea Timpe (Hattingen) mit Don Darwin; 74,700
3. Marcus Hermes (Billerbeck) mit Royal Mirage; 74,200

Grand Prix Special
1. Anabel Balkenhol (Rosendahl) mit Dablino FRH; 77,373 Prozent
2. Hubertus Schmidt (Borchen) mit Imperio; 75,922
3. Helen Langehanenberg (Billerbeck) mit Damsey FRH; 73,216

Weitere Informationen unter www.turnierdersieger.de

Internationales Springturnier vom 25. bis 28. August (CSI2*) in Lastrup/Klein-Roscharden

Großer Preis
1. Markus Beerbaum (Thedinghausen) mit Tequila de Lile; 0/0/34,95
2. Vincent Geerink (NED) mit Beaumont; 0/0/39,30
3. Danielle Goldstein (ISR) mit Cerny N; 0/4/36,03

Weitere Informationen unter www.equievents.de

Internationales Springturnier (CSI5*/2*) vom 24. bis 28. August in St. Moritz/SUI

Großer Preis
1. Kent Farrington (USA) mit Creedance; 0/0/39,56
2. Michael Whitaker (GBR) mit Viking; 0/0/40,35
3. Jane Richard Philips (SUI) mit Pablo de Virton; 0/0/42,16

5. Tobias Meyer (Neunkirchen-Seelscheid) mit Cerano; 0/0/43,61

Weitere Informationen unter www.csistmoritz.ch

Internationales Springturnier (CSI4*) vom 24. bis 28. August in Zandhoven/BEL

Großer Preis
1. Marlon Modolo Zanetelli (BRA) mit Cool Hand Luke; 0/0/35,22
2. Michel Hendrix (NED) mit Baileys; 0/0/35,56
2. Roberto Teran Tafur (COL) mit Brilliant du Rouet; 0/0/35,56

15. Maximilian Lill (Antdorf) mit ABC Trixi; 4/75,63

Weitere Informationen unter www.dekraalinternational.com

Internationales Springturnier (CSI4*) vom 25. bis 28. August in Valence/FRA

Großer Preis
1. Simon Delestre (FRA) mit Chesall Zimequest; 0/0/41,56
2. Kevin Staut (FRA) mit For Joy van’t Zorgvliet HDC; 0/0/42,68
3. Roger Yves Bost (FRA) mit Sangria du Coty; 0/0/43,74

15. Maximilian Schmid (Utting) mit Chacon; 4/74,90

Weitere Informationen unter www.jumpingvalence.com

Internationales Dressurturnier (CDI3*/Y/J/U25) vom 25. bis 28. August in Lamprechtshausen/AUT

Grand Prix
1. Stella-Charlott Roth (Alsbach-Hähnlein) mit Rubin Action; 69,500 Prozent
2. Doninique Bunse (Köln) mit First Edition; 67,760
3. Stefanie Palm (AUT) mit Eoyal Happiness OLD; 66,880

Grand Prix Special
1. Stella Charlott Roth (Alsbach-Hähnlein) mit Rubin Action; 71,647 Prozent
2. Isabelle Steidle (Radolfzell) mit Long Drink; 68,431
3. Stefanie Palm (AUT) mit Royal Happiness OLD; 67,196

Grand Prix Kür U25
1. Diana Porsche (AUT) mit Di Sandro; 75,104 Prozent
2. Jennifer Buda (Groß Gerau) mit Catch You; 66,652

Weitere Informationen unter www.horsedeluxe.at

Internationales Vielseitigkeitsturnier (CIC3 *) vom 25. bis 28. August in Blair Castle/GBR

CIC3*
1. Oliver Townend (GBR) mit Cillnabradden EVO; 45,20 (Dressur 42,80/Springen 0/Gelände 2,40)
2. Tom McEwen (GBR) mit Diesel; 56,10 (44,50/8/3,60)
3. Gemma Tattersall (GBR) mit Santiago Bay; 57,70 (53,70/0/4)

12. Bettina Hoy (Rheine) mit Seigneur Medicott; 77,20 (34,60/9/33,60)

Weitere Informationen unter www.blairhorsetrials.co.uk
Quelle: FN-press

Zuschauer dürfen mitrichten!

Warendorf – Wenn in Warendorf die DKB-Bundeschampionate die besten Nachwuchspferde der Nation auf dem Gelände des DOKR vereint, ist es schöne Tradition, dass das Publikum sich einmischt. Schon mancher Bundeschampion der Herzen wurde frenetisch von den fachkundigen Zuschauern gefeiert, auch wenn er am Ende vielleicht nicht die begehrte Schärpe umgelegt bekam. Ab diesem Jahr können die Zuschauer erstmals mitrichten: mit der EN GARDE Spectator Judging App presented by Dressage Grand Ducal. Mit ihrem Smartphone können Besucher für alle Prüfungen auf dem Hauptdressurplatz die eigenen Noten vergeben. Das beeinflusst zwar nicht die Richterentscheidungen. Wer aber am nächsten an den Richterurteilen dran ist, kann was gewinnen.

So geht’s !
Die Zuschauer können die EN GARDE Spectator Judging App presented by Dressage Grand Ducal ganz einfach und kostenlos innerhalb von Sekunden aus dem regulären AppStore oder über GooglePlay auf das eigene Smartphone installieren. Einfach nach „SpectatorJudging“ suchen und downloaden. Dann nur noch die Prüfung wählen, schon kann der User live zum Ritt seine Wertnote in verschiedenen Modi eingeben und erhält laufend einen Zwischenstand über das Ranking der eigenen Wertungen. Abschließend gibt es ein Durchschnittsergebnis aller Zuschauer, das auch mit dem Mittel der Richter verglichen werden kann. Jeder kann mitmachen, sowohl die Zuschauer vor Ort als auch an den Bildschirmen von ClipMyHorse.tv. Um das Mobilfunknetz vor Ort zu entlasten, wird empfohlen, die App schon vor der Anreise herunterzuladen.

Welche Prüfungen sind dabei?
Für die App freigeschaltet werden alle Prüfungen, die auf dem Hauptdressurplatz entschieden werden. Das sind traditionsgemäß sämtliche Prüfungen für die fünf- und sechsjährigen Dressurpferde sowie die Finalprüfungen der fünf- und sechsjährigen Dressurponys. Wie packend es für Zuschauer ist, selbst Noten zu vergeben und sein Ergebnis mit dem der Richter zu vergleichen, konnte unter anderem bereits in Hamburg beim Deutschen Dressur-Derby und in Ermelo bei den Weltmeisterschaften für junge Dressurpferde erlebt werden.

Mitrichten und gewinnen!
Die Zuschauerergebnisse werden über Anzeigetafeln, Sprecher, Internet und App bekannt gegeben. Sie haben zwar selbstredend keine Auswirkung auf das offizielle Ergebnis des Pferdes, aber die Zuschauer, die pro Prüfung besonders nah am offiziellen Ergebnis liegen, können gewinnen: Für sie gibt es nämlich Tickets für die MUNICH INDOORS im November, dem CSI**** und CDI**** in der Münchner Olympiahalle und Finalort für die DKB-Riders Tour. Aber das ist nicht alles. Handgefertigte Cashmere-Schals werden von friendlyhuntingan den besten Teilnehmern überreicht. Außerdem gibt es einen Hotelgutschein zu gewinnen. Das Hotel Baier am Tegernsee lädt zwei Personen zu einer Übernachtung im Doppelzimmer inklusive Frühstück ein. Weitere Ehrenpreise für erfolgreiche „Spectator-Judges“ gibt es vom FNverlag.

Die EN GARDE Marketing GmbH ist Veranstalter einer Vielzahl von hochkarätigen Reitsportveranstaltungen und zwarr rund um den Globus. In Deutschland zählen u.a. das Deutsche Spring- und Dressur-Derby in Hamburg und das Weltcup-Turnier PARTNER PFERD in Leipzig zum Portfolio des Unternehmens.

Dressage Grand Ducal ist ein Ausbildungs- und Turnierstall der Extraklasse mit Sitz im Luxemburg. Ankauf, Ausbildung und Verkauf von Dressurpferden von überragender Qualität ist das Ziel des Vorzeigebetriebs, der bei allen sportlichen Ambitionen viel wert auf pferdegerechte Haltung und altersgemäßes Training legt. Gerade erst wurde ein Dressage Grand Ducal-Paar sensationell Vize-Weltmeister der fünfjährigen Dressurpferde in Ermelo: Sascha Schulz und der Quaterback-Sohn Quel Filou sicherten sich mit 93,2 Prozent den zweiten Platz.

Quelle: EN GARDE Marketing

Nürnberg / Schenefeld. Als eingespieltes Team präsentierten sich Ann-Christin Wienkamp und ihre Nachwuchshoffnung Frizzantino in der Qualifikation zum NÜRNBERGER BURG-POKAL. Das Duo ließ mit 73,049 Prozent die Konkurrenz hinter sich. Der 9jährige Oldenburger Wallach (Fernet x Sandro Hit) zeigte im Viereck seine Klasse. Lektion für Lektion absolvierte das Paar fehlerfrei. „Ich freu mich riesig eines der begehrten Tickets für die Frankfurter Festhalle bekommen zu haben“,  sagte die Reiterin.

An zweiter Stelle folgte Falk Rosenbauer mit dem erst 7jährigen Oldenburger Hengst Fiderdance. Das Paar erhielt 71,927 Prozent. Rosenbauer hat  beste Erinnerungen an den NÜRNBERGER BURG-POKAL. Immerhin gelang es ihm, mit Olympia-Goldpferd Desperados die Qualifikationsnorm zu schaffen. Dritte wurde Juliane Brunkhorst mit Nachwuchspferd Curanus. Das Duo erhielt 69,244 Prozent.

Neben dem „großen“ NÜRNBERGER BURG-POKAL sorgte in Schenefeld auch das Finale im NÜRNBERGER BURG-POKAL der Norddeutschen Junioren für Spannung. Hier sicherte sich Elisa Mae Deilmann-Walsh im Sattel von Na Also mit der Wertzahl 8,80 den Gesamtsieg. Der Wettbewerb wurde in einer Dressurreiterprüfung der Klasse L ausgetragen.

Die populäre Turnierserie wurde 1992 auf Initiative von Hans-Peter Schmidt, dem Ehrenaufsichtsratsvorsitzenden der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe, begründet und gehört heute zu den populärsten Serien überhaupt im Pferdesport. Der passionierte Pferdemann, zugleich Präsident des Bayerischen Reit- und Fahrverbands e.V. und Präsidiumsmitglied der Deutschen Reiterlichen Vereinigung FN sieht hier die Ideale der Ausbildung verwirklicht. Und der Erfolg gibt ihm Recht: Aktuell steht die Serie im 25. Jahr und hat bisher 37 Medaillengewinner bei Championaten hervorgebracht, darunter 13 Sieger.

Vom olympischen Turnier in Rio de Janeiro brachten die Pferde aus dem NÜRNBERGER BURG-POKAL einen kompletten Medaillensatz mit. Neben Gold der Equipe standen mit Silber für Isabell Werth und Weihegold sowie Bronze für Kristina Bröring-Sprehe und Desperados in der Einzelwertung gleich drei Auszeichnungen für Pferde zu Buche, die über den NÜRNBERGER BURG-POKAL gefördert wurden.

Weitere Infos unter www.nuernbergerburgpokal.de

NÜRNBERGER BURG-POKAL 2016

Standorte und Termine

Isabel Freese                                                       Fürst Levantino       73,195%
Sandra Nuxoll                                                       Destiny OLD           76,000%
Helen Langehanenberg                                         Suppenkasper         74,902%
Ingrid Klimke                                                        Geraldine                72,976%
Hubertus Schmidt                                                 Escolar                   76,000%
Marcus Hermes                                                    Sweetheart FH        74,512%
Ingrid Klimke                                                        Franziskus              76,554%
Isabel Freese                                                       Vitalis                     78,659%
Kira Wulferding                                                    Benaglio                 74,610%
Ann-Christin Wienkamp                                        Frizzantino              73,049%
Donaueschingen / CHI Donaueschingen                15.09. – 18.09.
Nürnberg / Faszination Pferd                                 27.10. – 01.11.

Finale Frankfurt                                                    15.12. – 18.12.

Weitere Infos unter www.nuernbergerburgpokal.de

Quelle: mh public relations

(Klein Roscharden)  Der Sieg im Großen Preis, Preis des Zuchthofes Klatte, des CSI2* Klein Roscharden blieb in Deutschland. Markus Beerbaum aus Thedinghausen, Ex-Welt- und Europameister mit deutschen Equipen, blieb mit Tequila de Lile fehlerfrei in 34,95 Sekunden und sicherte sich damit den Sieg im Weltranglistenspringen des internationalen Turniers auf dem Zuchthof Klatte.

Auf den Plätzen folgten die Niederlande und Israel: Vincent Geerink eroberte mit Beaumont Platz zwei vor der zuvor schon einmal siegreichen Danielle Goldstein, die in den USA lebt, aber für Israel startet. Mit Hans-Jörn Oettens (Loxstedt) und Cash und Otto Vaske (Klein Roscharden) auf Stakkato Spezial jumpten auch zwei international erfahrene Reiter aus Weser-Ems unter die Top-Ten des CSI Klein Roscharden.

Das Event bot sogar zwei Große Preise, denn auch im CSI1* wurde am Sonntag nichts „verschenkt“. Den „kleinen“ Großen Preis (Preis der Ingo Brunken GmbH) konnte Manuel Feldmann (Isterberg) für sich entscheiden vor Greta Funke-Lightheart (Dangast) mit Tinkerbell und Gilbert Böckmann (Lastrup), der für die internationale Prüfung mit Stechen den Hannoveraner Hengst Pikeur Lord Faunleroy gesattelt hatte. Der Lord Pezi-Sohn ist erst sieben Jahre alt.

Ergebnisübersicht CSI Klein Roscharden

3 CSI2* Springprüfung Klasse S -Großer Preis**- -international, Preis des Zuchthof Klatte, Klein Roscharden, CSI2* Big Tour 1,45/1,50m, Longines Ranking Competion
1. Markus Beerbaum (Thedinghausen) auf Tequila de Lile *0.00 / 34.95
2. Vincent Geerink (/Niederlande) auf Beaumont *0.00 / 39.30
3. Danielle Goldstein (Israel) auf Cerny N *4.00 / 36.03
4. Elisabeth Kruse (Balve) auf Lando’s Star *4.00 / 36.18
5. Annelies Vorsselmans (/Belgien) auf Cazell *4.00 / 39.16
6. Hans-Jörn Ottens (Loxstedt) auf Cash 211 *8.00 / 36.88

6 CSI2* Zweiphasenspringprüfung Klasse S* -international-, Preis der Sandmann GmbH, Hüven
CSI2* Medium Tour 1,40m  
1. Jan Sprehe (Cloppenburg) auf Coeur de Lion 22 *0.00 / 29.83
2. Hartwig Rohde (Spahnharrenstätte) auf Huub *0.00 / 29.98
3. Tim Rieskamp-Goedeking (Steinhagen) auf Zenita Bo *0.00 / 30.31
4. Rolf Moormann (Großenkneten) auf Clintina 4 *0.00 / 31.45
5. Gerd Sosath (Lemwerder) auf Casirus *0.00 / 31.74
6. Sander Geerink (/Niederlande) auf Robinson *0.00 / 32.08

9 CSI1* Springprüfung Klasse S-Großer Preis* mit Stechen -inte, Preis der Ingo Brunken GmbH, Wiefelstede, CSI1* Big Tour 1,40m  
1. Manuel Feldmann (Thuine) auf Cafe Europa *0.00 / 37.50
2. Greta Funke-Ligthart (Varel) auf Tinkerbell 31 *0.00 / 40.37
3. Gilbert Böckmann (Lastrup) auf Pikeur Lord Fauntleroy *0.00 / 41.10
4. Louisa Müller (Hückeswagen) auf Con Vento *0.00 / 42.01
5. Jeroen Dubbeldam (/Niederlande) auf Major *4.00 / 39.25
6. Marcel Wegfahrt (Bensheim) auf Ullrich Equine’s Pontecini *4.00 / 40.55

18 CSIYH1* Zweiphasenspringprüfung Klasse S* -international-, Preis der Sprehe Feinkost GmbH & Co KG, Lorup, CSIYH1* 7 year old horses 1,40m
1. Hans-Jörn Ottens (Loxstedt) auf Chaccinus *0.00 / 27.52
2. Wilhelm Winkeler (Herzlake) auf Edison D.N. *0.00 / 27.82
3. Lennert Hauschild (Vierden) auf Grandimo 3 *0.00 / 28.16
4. Gaj Riossa (Thedinghausen) auf Quadea *0.00 / 28.71
5. Andreas Ripke (Steinfeld) auf Castros *0.00 / 28.78
6. Kai Schäfer (Königslutter-Rhode) auf Celine 235 *0.00 / 29.62

Das Turnier im Internet: www.equievents.de
Bei Facebook: https://www.facebook.com/events/1811296045760942/

Quelle: Comtainment GmbH