+49 (0) 201 . 52 37 837 info[at]reiterportal24.de

Ein neues Talent gibt sich in diesem Jahr bei der APASSIONATA-Tournee „Im Bann des Spiegels“ die Ehre: Die Kunst von Nina Lill, einer im Turniersport sehr erfolgreichen Westernreiterin, ist in der Show zu bewundern. Obgleich sie schon häufig im Rahmen von Messen und anderen Reitsportevents aufgetreten ist, hat die große Tour von APASSIONATA einen anderen Stellenwert. Über acht Monate hinweg wird die 27-jährige Pfälzerin fast jedes Wochenende in einer anderen Stadt mit ihrem Quarter Horse „Jewel“ auftreten. Ein Zeitplan, an den sich Reiter und Pferd erst gewöhnen müssen. Doch der Einsatz lohnt sich, wie sich schon in den ersten Showstädten zeigte! Mit tosendem Applaus wird jeder der atemberaubend schnellen Spins des Western-Paares belohnt, das größte Lob für die harte Arbeit. Doch die anmutige Amazone ist auch abseits der Show in der Reiterszene wohlbekannt: Gemeinsam mit Wallach „Jewel“ wurde sie 2009 Europameisterin im Team und einzeln im „Reining“, einer Abfolge schwieriger Manöver im Galopp. Ein Jahr zuvor gewann sie in Kreuth bei Nürnberg mit dem hübschen Fuchs das Derby-Championat – und die Erfolgsserie von Nina Lill setzt sich immer weiter fort. In einem kurzen Interview erzählt sie, wie das Westernreiten ihr Herz eroberte und was es heißt, bei APASSIONATA dabei zu sein:

Foto: Apassionata - Westernreiten / western riding

Foto: Apassionata – Westernreiten / western riding

Wie bist du zum Western-Sport gekommen?
Westernreiten ist meine große Leidenschaft, seit ich 10 Jahre alt bin. Zuerst bin ich Ponys geritten und habe mich auch am englischen Reitstil versucht. Aber über meine Mutter und meine erste Quarter Horse-Stute „Robins“ entdeckte ich das Westernreiten für mich und bin dabei geblieben. Diese energiegeladene Reitweise entspricht einfach meinem Charakter und ist so zu einer absoluten Passion geworden!

Foto: Apassionata - Freiheitspferd und Tuchartistin / Liberty horse with silk act

Foto: Apassionata – Freiheitspferd und Tuchartistin / Liberty horse with silk act

Was ist das Besondere an deinem Pferd „Jewel“?
„Jewel“ ist von meiner Mutter selbst gezogen und wirklich ein Ausnahmepferd. Während seiner Ausbildung haben wir schnell gemerkt, dass sehr viel mehr als ein reines Freizeitpferd in ihm steckt und ihn entsprechend gefördert. Er war von Anfang an unser Liebling und ist es bis heute geblieben. „Jewel“ ist unglaublich kooperativ und weiß genau, wann er 100% geben muss. Mit ihm bin ich 2009 auch Europameisterin im Reining geworden! Um so etwas zu erreichen, muss man schon einen ganz besonderen vierbeinigen Partner haben. Das ist auch der Grund, aus dem ich ihn zu APASSIONATA mitnehme – er ist einfach der Beste!

Foto: Apassionata - Comedy-Pferd „Simba“ / comedy horse „Simba“

Foto: Apassionata – Comedy-Pferd „Simba“ / comedy horse „Simba“

Was bedeutet es für dich, bei APASSIONATA dabei zu sein?
APASSIONATA bedeutet für mich, mit tollen anderen Reitern eine unvergessliche Zeit zu erleben und auch, mich mit „Jewel“ zusammen weiter zu entwickeln. Ich bin natürlich schon auf mehreren Shows geritten, aber eine so große und lange Tournee durch Europa haben wir noch nie mitgemacht. Es ist für mein Pferd und mich ein großes Abenteuer.

 

Die neue APASSIONATA Show „Im Bann des Spiegels“:
Wie immer bei APASSIONATA erwartet die Besucher mit „Im Bann des Spiegels“ ein einmaliges Zusammenspiel aus Reitkunst der Superlative, in Szene gesetzt durch wundervolle Kompositionen aus zauberhaften Lichtinstallationen, Bühneneffekten und emotionsgeladenen Rhythmen, Melodien und Tanzchoreografien. Neu sind diesmal Einlagen hochkarätiger Akrobatik auf und über der Erde, ebenso wie die Performance einer Ikone der Westernreiterei. Erstmals treten überdies niedliche Welshponys in der Show auf, und auch die große Freiheitsdressur überrascht, begeistert und berührt! Auf diese Weise möchte sich das APASSIONATA-Team einmal mehr selbst übertreffen und bis Juni 2016 Zuschauer in 30 Städten Europas im wahrsten Sinne in den Bann ziehen!

Weitere Details, den Tourplan sowie Bildmaterial finden Sie unter http://www.apassionata.com/im-bann-des-spiegels/?utm_source=Reiterportal%2024&utm_medium=PR-Text&utm_campaign=apa%2013%20National

Mehr Informationen unter http://www.apassionata.com/im-bann-des-spiegels/?utm_source=Reiterportal%2024&utm_medium=PR-Text&utm_campaign=apa%2013%20National

 

Quelle: APASSIONATA GmbH

Foto: Apassionata/ Logo APASSIONATA Im-Bann-des-Spiegels

Hamburg-Ammersbek
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15133/-Hamburg-Ammersbek

Köln-Leverkusen
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15177/Late-Entry-Hallenturnier-Koeln-Leverkusen

Osterbrock
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15085/Reitertag-mit-Ausscheidung-Jugendvergleichswettkampf-Altkreis-Meppen-Osterbrock

Burg/Fehmarn
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15204/Hallen-Springturnier-auf-der-Reitanlage-Rueder-BurgFehmarn

Großlangheim/Ufr.
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15163/-GrosslangheimUfr

Mühlberg
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15141/-Muehlberg

Vechta
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15081/Interessengemeinschaft-Dressur—1-Sichtung-zum-Auswahllehrgang-Preis-der-Besten–Vechta

Hamburg-Friedrichshulde
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15148/-Hamburg-Friedrichshulde

Kreuth/Opf.
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15077/-KreuthOpf

Hamburg-Ammersbek
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15131/-Hamburg-Ammersbek

Münster-Halle Münsterland
http://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15064/K-K-Cup-2017-Westfalen-Tag-2017-Logo-K-K-Cup-2017-Muenster-Halle-Muensterland

Quelle: FN-Neon

Wer träumt als Jugendlicher nicht einmal davon mit einem richtigen
Rennpferd ein Rennen zu bestreiten? Ein Weg dazu führt über einen
Rennreiterlehrgang, den der Verband Südwestdeutscher Rennvereine e.V.
vom 30. März bis 2. April 2017 im saarländischen Honzrath organisiert
und durchführt.

Im Mittelpunkt stehen natürlich die Praxis am Pferd und das Reiten.
Die ehemaligen Amateurrennreiterinnen Kirsten Schmitt und Birgit
Nikolaus bringen ihre Erfahrungen ein, um die Absolventen bestmöglich
auf eine spätere Reiterlaufbahn vorzubereiten. Kirsten Schmitt, die in
den Jahren 1997, 2006, 2008 und 2009 das deutsche Championat der
Amateurrennreiterinnen erringen konnte und einmal auch den Titel als
Europameisterin der Amazonen holte, wird gemeinsam mit Ex-Jockey Peter
Gehm die per Video aufgezeichneten Ritte der Lehrgangsteilnehmer
analysieren. Der ehemalige Champion der Hindernisreiter stellt zudem
seine Kenntnisse zur Verfügung, wenn die Übungen auf dem Elektrischen
Pferd auf dem Lehrgangsplan stehen.

Praxis und Theorie wechseln sich an den vier Lehrgangstagen jeweils
ab. Zum theoretischen Teil gehören Informationen der Rennleitung zur
Renn-Ordnung, und auch ein Tierarzt wird seine Kenntnisse einbringen.
In den Kosten in Höhe von 180 Euro sind die Übernachtungen und die
Speisen enthalten. Informationen zum Rennreiterlehrgang vom 30. März
bis 2. April 2017 in Honzrath werden auf der Website
www.suedwest-verband.de ständig aktualisiert. Dort findet man auch das
Anmeldeformular mit den Kontaktdaten. Anfragen können auch per Mail
über nachwuchs@suedwest-verband.de gestellt werden.

Informationen im Internet:
www.suedwest-verband.de
www.werde-jockey.de

Quelle: Verband Südwestdeutscher Rennvereine

Neumünster –  Neumünsters internationales Hallenreitturnier VR Classics besticht in jedem Jahr als schönster Pferdetreffpunkt Schleswig-Holsteins im Februar. Das wird auch vom 16. – 19. Februar 2017 so sein, wenn in den Holstenhallen Neumünster internationaler Springsport und der FEI World Cup Dressage für Anziehungskraft sorgen.

Vier Mal geht es bei den VR Classics um Weltranglistenpunkte im Springen. Absoluter Höhepunkt ist der Große Preis der Volksbanken und Raiffeisenbanken Schleswig-Holsteins. Neumünster ist zudem die siebte von neun Stationen des FEI World Cups Dressage und eine der begehrtesten und beliebtesten dazu. Der Weg ins Finale im US-amerikanischen Omaha/Nebraska (27. 3. –  2.4.) führt über die VR Classics. Die Qualifikation zur Weltcup-Kür in Neumünster erfolgt am Samstag im Grand Prix. Rund 270.000 Euro Preisgeld werden bei den VR Classics zu vergeben sein, der Gesamtetat des traditionsreichen internationalen Turniers liegt bei 960.000 Euro. Zum Hot-Spot der Pferdewelt werden die VR Classics jedoch nicht nur dadurch, sondern auch durch die Teilnehmer, die in jedem Jahr aus rund 20 Nationen kommen.

Hinter dem Zahlenwerk steckt Herzblut, Pferdesportbegeisterung und sorgfältige Planung und Organisation. Die für Neumünster typische Athmosphäre verbreitet sich ab Donnerstagmorgen in den Holstenhallen, wenn alles perfekt vorbereitet und einladend gestaltet ist und die Ausstellung auf 6000 Quadratmetern mit rund 90 Ausstellern in den Hallen 4 + 5 bereits der erste Treffpunkt für Pferdesportfans ist.

Knapp vier Wochen vor Beginn des internationalen Turniers stehen die ersten Teilnehmer bereits fest und die kommen aus Schleswig-Holstein. Sowohl Carsten-Otto Nagel (Wedel) der 2003 den Großen Preis der Volksbanken und Raiffeisenbanken mit Elwood gewinnen konnte, als auch Janne Friederike Meyer (Hamburg), Björn Nagel (Friedrichskoog) und Theresa Ripke (Steinfeld) werden die Holstenhallen erobern. In der Dressur dürfen sich die Fans von Piaffen und Passagen u.a. auf Juliane Brunkhorst (Hamburg) aktuell 13. im Weltcup, den dreimaligen Landesmeister Wolfgang Schade (Hamburg) und das Nachwuchskadermitglied Franziska Schwiebert (Kattendorf) freuen.

Vielfalt ist Trumpf
Drei Disziplinen gehören zu den VR Classics – Springen, Dressur und am Donnerstag auch die Indoor-Vielseitigkeit in Memoriam Dr. Karl Blobel. Gleich nach dem legendären Show-Wettbewerb der Volksbanken Raiffeisenbanken und easyCredit geht es um Tempo in der Zeitspringprüfung über Naturhindernisse. U. a. dabei Peter Thomsen, Mannschafts-Olympiasieger 2012, und die einstige Deutsche Meisterin Julia Mestern (Rohlstorf).

Vielfalt, das gilt jedoch auch für die Alters- und Leistungsklassenstruktur. Spitzenreiter mit internationalem Renommeé sind genauso bei den VR Classics dabei wie Nachwuchsreiter. Wer später mal im Championat oder Großen Preis dominieren möchte, kann in Neumünster über den Junioren Team Cup, präsentiert von Holsteiner Masters und die Championate der Pferdestadt Neumünster für Junioren/ Junge Reiter und Ponyreiter erste VR Classics-Erfahrungen sammeln.

Was ist neu?
Keine VR Classics ohne neue Reize. Im Jahr 2017 ist erstmals anstelle des Knock-Out eine Barrierenspringprüfung Bestandteil des Abend der Energie, der am Samstag von SWN präsentiert wird. Beim Barrierenspringen stehen vier von sechs Hindernissen in dichter Reihe und wachsen von Runde zu Runde in die Höhe. Spektakulär ist diese Prüfung zum einen wegen der Hindernishöhe, aber auch wegen des sportlichen Anspruchs.

Zum ersten Mal kommt bei den VR Classics „Spectator Judging“  zum Einsatz. Das heißt: auf den Tribünen können Zuschauer mitrichten, wenn sie es möchten und ihre Bewertungen werden auch erfasst. Dafür wurde eine App namens „Spectator Judging“ entwickelt und sie ermöglicht Zuschauern jeden einzelnen Ritt zu werten und  Noten zu vergeben. Das geht bei den Dressurprüfungen zum Championat der Pferdestadt Neumünster, beim Grand Prix – Qualifikation zur FEI World Cup Kür im Preis der VR Bank Neumünstert – oder in der Weltcup-Kür selbst am Sonntag.

Alles was man dafür tun muss, ist die App installieren. Im Google Play Store  und im AppStore kann die Anwendung kostenfrei heruntergeladen werden und dann kann fleißig bewertet werden bei den VR Classics. Spannend dürfte es sein, zu sehen, ob Richter und Zuschauer vorneinander abweichen.

Hier gibt es Tickets!
Dressur- und Springsport pur, der große Show-Wettbewerb der Volksbanken Raiffeisenbanken und easyCredit, erstmals ein Barrierenspringen und eine große Ausstellung zum Bummeln, Essen & Trinken und um nette Leute zu treffen –  all das sind typische

Kennzeichen der VR Classics vom 16. – 19. Februar in den Holstenhallen Neumünster. Für das kultige Sportereignis gibt es noch Tickets unter der Hotline-Rufnr. (04321) 755 421 oder per mail unter tickets@vr-classics.de. Zusätzlich können noch bis zum 14. Februar im Caspar-von-Saldern-Haus, Haart 32  in 24534 Neumünster Tickets gekauft oder bereits

erworbene Tickets abgeholt werden. Die Öffnungszeiten des Caspar-von-Saldern-Hauses: Di. & Mi. 09:00 – 12:00 Uhr und 13:00 – 17:00 Uhr. Do. 09:00 – 12:00 Uhr und 13:00 – 18:00 Uhr. Ab dem 15. Februar gibt es Karten am Eingang der Holstenhallen 4/5 direkt an den Tageskassen.

Informationen zu den VR Classics 2016, Impressionen, Nachrichten und Details zu Preisen und Plätzen gibt es im  Internet unter: www.pst-marketing.de. Ganz einfach finden Sie die Veranstaltung unter #VRClassics.

Quelle: Comtainment GmbH

Foto: Stefan Lafrentz/ In wenigen Wochen geht es los: VR Classics in den Holstenhallen. Dressurreiterin Emma Kanerva (Finnland), Ausbilder Jürgen Böckmann und Organisationsleiterin Bettina Schockemöhle freuen sich jetzt schon.

Internationales Weltcup-Spring-, Fahr- und Voltigierturnier in Leipzig und mehr

Internationales Weltcup-Spring-, Fahr- und Voltigierturnier (CSI-W5*, CAI-W, CVI-W) „Partner Pferd“ vom 19. bis 22. Januar in Leipzig
Springen, Fahren und Voltigieren, gleich in drei Disziplinen geht es bei der Partner Pferd in Leipzig um Weltcuppunkte. Für ein handverlesenes Quartett von U21-Nachwuchsspringreitern geht es zudem um den prestigeträchtigen HGW Nachwuchsförderpreis – Goldener Sattel, der in einer Prüfung mit Pferdewechsel entschieden wird.

Weitere Informationen unter www.engarde.de

TV-Tipp: Im Rahmen der Sendung „Sport im Osten“ überträgt das MDR-Fernsehen am Sonntag, den 22. Januar, ab 14:10 Uhr live aus Leipzig. Auch ClipMyHorse.de ist an allen Tagen vor Ort und sendet live im Stream.

Auslandstarts

Internationales Springturnier (CSI3*) vom 19. bis 22. Januar in Drachten/NED
Felix Hassmann (Lienen); Harm Lahde (Sassenholz); Maximilian Lill (Antdorf); Katharina Offel (LT Puth/NED); Hartwig Rohde (Spahnharrenstätte); Philipp Weishaupt (Hörstel), Carolin Müller (Oud-Ootmarasum/NED).

Weitere Informationen unter www.indoordrachten.nl

Internationales Springturnier (CSI3*) vom 19. bis 21. Januar in Sharjah/UAE
Katharina Braulke (Abu Dhabi/UAE), Jörg Naeve (Bovenau).

Weitere Informationen unter www.serc.ae

Weitere Turniere (*/**) im Ausland mit deutscher Beteiligung
CSI1*/2*/YH MET I Oliva/ESP 17. bis 22. Januar; www.metoliva.com

Quelle: FN-press

Erfolg ist kein Zufall, sagt Ludger Beerbaum, Präsident der Longines World Equestrian Academy (LWEA) – und er weiß, wovon er spricht. In seinem Stall und im Pferdesportzentrum Riesenbeck International geht es tagaus, tagein darum, den Pferdesport weiterzuentwickeln, reiterliche Fähigkeiten zu verbessern, das Pferdemanagement  zu verfeinern. Alles mit dem Anspruch, im internationalen Reitsport ein gewichtiges Wort mitzureden und gute Platzierungen oder Siege zu feiern. Dieses Wissen soll weitergegeben werden – vor allem an Reiter aus Asien.

Noch steckt der Reitsport in China in den Kinderschuhen, aber die Entwicklung geht rasant voran und es besteht ein enormes Interesse, von Europa zu lernen. „Der Markt ist da,“ sagt der vierfache Olympiasieger der Springreiter, Ludger Beerbaum. Er ist davon überzeugt, dass mittelfristig auch Pferdesportler aus asiatischen Ländern bei internationalen Turnieren die Chance haben, auf dem Podium zu stehen.Die Longines World Equestrian Academy  trägt dazu bei, diesem Ziel näherzukommen. „Größtenteils leisten wir Entwicklungsarbeit,“ sagt Beerbaum, der sich seit 2008 mit dem Reitsport in China beschäftigt und dort als Ratgeber gern gesehen ist. Der Pferdesport ist in China staatlich unterstützt, interessierte junge Reiter gibt es im Land mit 1,37 Milliarden Einwohnern genügend. Allein in Peking gibt es 155 Reitclubs.  Es hapert aber noch an elementaren Dingen wie speziellen Futtermitteln, kompetenten Tierärzten, Pflegern, Hufschmieden, einem professionellen Turniermanagement.

Da Rom schließlich auch nicht en einem Tag gebaut wurde, haben Ludger Beerbaum und seine chinesischen Partner vom Reitstall Dashing in Peking ein strategisches Programm mit diversen Aktivitäten erarbeitet, das schon im zweiten Jahr des Bestehens der Academy ehrgeizige Ziele hat. Die Grundzüge sind klar: In Asien wird Basisarbeit geleistet, in Europa werden diese Fähigkeiten verfeinert. Talentierte Reiter, die bei internationalen Turnieren teilnehmen wollen, erhalten schließlich eine außergewöhnliche Förderung. Sie dürfen als LWEA Studenten längere Zeit im Profistall von Ludger Beerbaum erleben, wie moderner Springsport funktioniert. Sie werden auch bei den Turnieren in Europa betreut. „Wir hoffen natürlich, dass sich der eine oder andere zu einem guten Turnierreiter entwickelt,“ sagt Beerbaum, der selbst gespannt ist, welche Früchte das von ihm entwickelte Programm abwirft. Er ist sicher, dass die LWEA Studenten viel von den europäischen Kollegen lernen und das Wissen in China weitergeben.

Im Stall in Peking werden 2017 zahlreiche Aktivitäten angeboten, um das Grundwissen zu festigen.  Es gibt Kurse für Pfleger, für Tierärzte, für Parcoursdesigner – allesamt geleitet von erfahrenen Europäern, die seit Jahren ihr Metier beherrschen. Mit Veranstaltungen für jugendliche Einsteiger soll den Kindern von Beginn an deutlich gemacht werden, wie der Umgang mit dem Partner Pferd aussehen sollte, welche Lernstufen ein Reiter mit seinem Pferd zu durchlaufen hat. Schnuppertage für Kinder werden angeboten, die verdeutlichen sollen, wie schön es ist, die Freizeit mit einem Pony oder Pferd zu verbringen. Im Sommer finden sowohl in Peking als auch in Deutschland zehntägige Sommercamps statt, bei denen es um die reiterliche Verbesserung, um Theorie aber auch um kulturelle Eigenarten des jeweiligen Gastgeberlandes geht. Die Gäste aus Asien werden zum Beispiel nach ihren eigenen Kursen ein internationales Reitturnier besuchen und dann eine Reise nach Frankreich machen, wo sie im Pferdemuseum in Chantilly einen Blick in die Entstehungsgeschichte ihres Sports werfen dürfen. Und natürlich soll die jeweilige Kultur des Gastgebers den jungen Teilnehmern vermittelt werden. Völkerverständigung, die als Basis ein gemeinsames Hobby hat!  Die fortgeschrittenen asiatischen Reiter werden schließlich als Höhepunkt des Jahresprogramms vor dem internationalen Event, dem Longines Equestrian Beijing Masters, das im früheren Olympiastadion Bird´s Nest stattfindet (13. bis 15 Oktober), mit einem Reit-Lehrgang unter Leitung von Ludger Beerbaum persönlich und einem Seminar mit einem professionellen Pferdepfleger auf dieses Highlight des Jahres eingestimmt.
Da nicht jeder in den Genuss eines persönlichen Coachings vom Meister kommen kann, soll auch über die sozialen Medien das Anliegen der Longines World Equestrian Academy vermittelt werden: Reiter aus aller Welt dürfen Fragen stellen oder ihre Probleme formulieren. Diese werden dann in Videoclips und Anschauungsmaterial von Ludger Beerbaum und seinem Team aufbereitet und regelmäßig auf der Internetseite der Academy unter www.lwea.info veröffentlicht.

Quelle: Pressebüro Susanne Strübel

Foto: LWEA/ Da geht´s lang – Ludger Beerbaum mit seinen Reitern der Longines World Equestrian Academy

Die 20. PARTNER PFERD wird ein Fest

Leipzig – Die PARTNER PFERD, präsentiert von der Sparkasse Leipzig und der Sparkassen-Finanzgruppe Sachsen, ist eine Erfolgsgeschichte, und zwar vom ersten Tag an. Schon das allererste Turnier 1998 war ausverkauft. Nun lockt der internationale Spitzenevent vom 19. – 22. Januar 2017 zum 20. Mal die Weltelite im Pferdesport in die Leipziger Messe. Das wird gefeiert mit dreifachem Weltcup und einer extravaganten Show, die es so nicht noch einmal geben wird.

Am kommenden Donnerstag fällt der Startschuss zur  20. PARTNER PFERD! Bis am Sonntag der 20. Sparkassen-Cup – Großer Preis von Leipzig, Qualifikation zum Longines FEI World Cup der Springreiterentschieden wird, fährt der wichtigste Sportevent in Ostdeutschland zum einen das gewohnt hochklassige Sportprogramm mit Weltcupprüfungen in drei Disziplinen auf, übertrifft sich im Jubiläumsjahr zum anderen selbst mit der eigens zu diesem Anlass inszenierten Show. „Die PARTNER PFERD hat eine Entwicklung genommen, die man sich nur erträumen kann“, so der Veranstalter Volker Wulff. „Alle, die sich rund ums Pferd interessieren, sind bei der PARTNER PFERD richtig aufgehoben!“ freut sich Martin Buhl-Wagner von der Leipziger Messe.

Los geht es aber zunächst mit dem hochtalentierten Nachwuchs im Springsattel, denn die U21-Reiter der ostdeutschen Landesverbände konnten sich auf den Qualifikationen im Eggersmann Junior Cup für ihr prickelndes Finale in der beeindruckenden Leipziger Messehalle empfehlen. Auch die Senioren aus der Region dürfen sich beim wichtigsten internationalen Hallenturnier in Deutschland messen, und zwar im Finale des W. Seineke PARTNER PFERD CUP. Der Donnerstag feiert zudem noch eine Premiere, denn die höchst beliebte internationale Springserie für sieben- und achtjährige Pferde präsentiert sich mit neuem Sponsor als KASK Youngster Cup.

Der Freitag liefert den ersten Umlauf im FEI World Cup der Voltigierer gefolgt vom IDEE KAFFEE-Preis. Der HIT Holz Preis – PARTNER PFERD Freispring-Cup des Deutschen Sportpferdes zeigt vier- und fünfjährige Springpferde, die ihr Talent gleich auf ganz großer Bühne präsentieren können: „Für uns ist das ein wunderbares Schaufenster in die ganze Welt“, erklärt Wolf Lahr, Vorsitzender des Pferdezuchtverbandes Sachsen-Thüringen. „Nach Leipzig kommen alle Reiter, die in der Welt Bedeutung haben und sehr viele pferdebegeisterte Besucher. Für uns kleinere Verbände ist es eine tolle Gelegenheit sich zu präsentieren.“

Anschließend geht es ins Herzstück der Feierlichkeiten zum 20. Jubiläum der PARTNER PFERD in der Sparkassen Jubiläums-Gala. Die festliche Geburtstagsparty startet mit dem Longines FEI World Cup, nämlich der Qualifikation zur FEI Weltcup-Prüfung der Springreiter. Es folgt eine etwa zweistündige Show, die ihresgleichen sucht, aber nicht finden wird. Das Beste aus 19 glanzvollen PARTNER PFERD-Shows wird sich die Ehre geben, wie zum Beispiel der Altmeister der Freiheitsdressur Jean-François Pignon und der Shooting-Star des letzten Jahres Alizée Froment: „Ich war im Januar 2016 das erste Mal bei der PARTNER PFERD dabei und es war fantastisch. Ich freue mich sehr, wieder Teil dieses tollen Events zu sein und ich bin mir sicher, dass es zum 20. Jubiläum zahlreiche wundervolle Überraschungen für das Publikum geben wird. Da kommt für alle eine überwältigende Veranstaltung auf uns zu!“ Nach vielen Überraschungen und hochemotionalen Momenten setzen die Vierspänner in der Sparkassen-Trophy den rasanten Schlusspunkt des Abends.

Eine besondere Nachwuchsprüfung liefert der Samstag, denn Selleria Equipe präsentiert den HGW Nachwuchsförderpreis – Goldener Sattel, eine Springprüfung mit Pferdewechsel für ein handverlesenes Quartett U21-Reiter. Danach entscheidet sich das Championat von Leipzig, das Christian Ahlman im vergangenen Jahr mit Cornado II gewonnen hat. Für Ahlmann ist Leipzig ein erfolgreiches Pflaster und er hat kaum ein Jahr hier ausgelassen: „Ich bin auf jeden Fall hier schon gestartet, als es noch national ausgeschrieben war, und das ist ja schon ein Weilchen her“, lacht der aktuell Weltranglistenzweite. „Die Entwicklung des Turniers ist vorbildlich. Leipzig war von Anfang an ein gutes Turnier, was die Bedingungen angeht, aber auch die Akzeptanz des Publikums. In so kurzer Zeit von einem nationalen Turnier zu einem etablierten Weltcup-Event, das auch schon wiederholt Finals ausgetragen hat – eine bessere Entwicklung ist kaum möglich, das ist schon weit weg von normal. In diese Entwicklung gehört auch der erstklassige Boden, den Reiter, Fahrer und Voltigierer in Leipzig vorfinden. „Der Boden ist für die Reiter heilig“, so Oliver Hoberg, Spezialist für Reitböden. „Die Qualität des Bodens hat sich in den vergangenen 20 Jahren unglaublich weiterentwickelt. Mehr als 1000 Tonnen Spezialsand werden in den Leipziger Hallen optimal präpariert“.

Der Samstagabend entscheidet dann im zweiten Umlauf des FEI World Cup der Voltigierer nicht nur die Weltcup-Station in Leipzig, sondern auch darüber, welche Zirkelakrobaten endgültig zu ihrem Finale nach Dortmund fahren dürfen. Ein Wiedersehen mit den Show-Stars bringt nochmals magische Stimmung, bevor das Zeitspringen PARTNER PFERD Speed-Cup und das Six Bars Springen, der Kolibri-Preis, mit zwei ganz unterschiedlichen Prüfungsformen das Publikum begeistern.

Und dann ist er da, der 20. Turniersonntag in der Geschichte der PARTNER PFERD. Der Tag bietet das Finale im neuen KASK Youngster Cup, bevor im Longines FEI World Cup, presented by Sparkasse, Sparkassen-Cup – Großer Preis von Leipzig, die Entscheidung über die Vergabe der Weltcup-Punkte für die Springreiter fällt. Und auch wenn er sich im vergangenen Sommer aus der Nationalequipe verabschiedet hat, die Weltcup-Qualifikation hat  Ludger Beerbaum fest im Visier und er will in Leipzig punkten: „Ich bin wie alle anderen Kollegen happy über den Weltcup-Standort in Leipzig. Schon allein das Leipziger Publikum ist es wert, hier zu reiten.“

Durch die Messehallendecke geht die Stimmung dann garantiert nochmal, wenn zum Abschluss des Jubiläums-Turniers die Gespannfahrer im FEI World Cup Driving um die wichtigen Punkte fürs Ranking fahren. Mit dabei der Sieger im Weltcup 2016, IJsbrand Chardon (NED), der sich sehr auf Leipzig freut: „Auf anderen Turnieren haben wir Fahrer oft das Gefühl, das Rahmenprogramm zu sein. In Leipzig ist das ganz anders. Hier werden wir wie eine Hauptprüfung gefeiert und haben echt das Gefühl, genauso viel Aufmerksamkeit zu bekommen, wie die Springreiter. Das Publikum ist sehr enthusiastisch und man spürt die große Anerkennung für unseren Sport!“

Tickets für die Jubiläumsveranstaltung
Infos zu den Tickets und Bestellung erfolgt über www.partner-pferd.de
­     ­     ­

PARTNER PFERD  |  19. – 22. Januar 2017

Sparkassen-Cup · Longines FEI World Cup™ Jumping
FEI World Cup™ Driving · FEI World Cup™ Vaulting
Ausstellung · Leipziger Pferdenacht · Sparkassen Sport-Gala

Traditionell zu Beginn des Jahres vereint die PARTNER PFERD hochkarätigen Turniersport mit einer umfassenden Ausstellung, informative Sonderschauen mit unterhaltsamen Abendshows, eine Kinder-Erlebniswelt mit abwechslungsreichen Vorführungen und Präsentationen im Aktionsring. Die PARTNER PFERD zeigt facettenreichen Reitsport mit Stars zum Anfassen und lockt jährlich rund 65.000 Pferdesportfans, Profi- und Hobbyreiter sowie Interessenten für Urlaub und Freizeit zu Pferde nach Leipzig.

Die PARTNER PFERD im Internet: www.partner-pferd.de und www.facebook.com/partnerpferdleipzig

Quelle: EN GARDE Marketing GmbH

Foto: ACP-Fotografie-Pantel./ Martin Buhl-Wagner (Messe Leipzig), Oliver Hoberg (Spezialist für Reitböden) und Volker Wulff (Veranstalter) bei der Auftaktpressekonferenz in den Stallungen der PARTNER PFERD.

Traditionell startet das Westfälische Pferdestammbuch e.V. mit der Winter-Auktion in das neue Auktionsjahr. In 2017 ist das die 23. Auflage der Winter-Auktion „Handorf Extra“ am Sonntag, dem 22. Januar. Zur Kollektion gehören 31 talentierte Dressur- und Springkandidaten. Außerdem verstärken 12 Youngster des Geburtsjahrgangs 2014 das Auktionslot.
Dass aus den ehemaligen Hoffnungsträgern erfolgreiche Turnierpferde hervorgehen, zeigt auch die im Januar 2010 versteigerte Titelheldin des diesjährigen Kataloges. Mit der Kat.-Nr. 55 kam die Danone/Royal Angelo II-Tochter aus der Zucht von Herbert de Baey aus Lemgo unter den Hammer. Ein Stammkunde aus Hamburg sicherte sich damals die hoch talentierte Fuchs-Stute. Dorothee Schneider brachte Deliah Royal in den großen Dressursport ehe sie mit ihrer neuen Besitzerin Evelyn Haim-Swarovski gleich bei ihrem ersten gemeinsamen Auftritt mit einem Sieg im Grand Prix im Rahmen der Österreichischen Staatsmeisterschaften 2016 in Fritzens für Furore sorgte.

Zeitplan

Freitag, 20. Januar 2017
14.30 Uhr Longieren der Youngster, Reithalle I

Samstag, 21. Januar 2017
15.00 Uhr Vet-Check

Sonntag, 22. Januar 2017

10.00 Uhr Präsentation der Spring-Youngster, der Reitpferde u.d. Reiter und der   Dressur-Youngster
14.00 Uhr Auktionsbeginn (Liveübertragung bei www.clipmyhorse.tv)

Ausprobieren der Pferde täglich von 9.00-12.00 Uhr und von 14.-17.00 Uhr möglich. Zur optimalen Koordination bittet das Handorfer Auktionsteam um telefonische Voranmeldung.

Bei Fragen rund um die Auktionskollektion sind wir Ihnen gerne behilflich.

Bernd Richter (Auktionsleiter)
Tel.: 0172-2413280, richter@westfalenpferde.de
Carsten Lenz (Verkaufsleiter Springen)
Tel.: 0173-5367568, lenz@westfalenpferde.de
Friederike Kampmeyer (Verkaufsleiterin Dressur)
Tel.: 0172-7221394, kampmeyer@westfalenpferde.de
Friederike Hess (Vermarktung)
Tel.: 0173-2515260, hess@westfalenpferde.de

Quelle: Westfälisches Pferdstammbuch e.V.

Sieger und Platzierte in Münster, Basel/SUI, Abu Dhabi/UAE und Wellington/USA

Nationales Spring- und Dressurturnier (CDN/CSN) vom 11. bis 15. Januar in Münster

Großer Preis
1. Jens Baackmann (Münster) mit Carmen; 0/0/32,95
2. Lars Volmer (Legden) mit Maja H; 0/0/33,22
3. Toni Hassmann (Lienen) mit Bien-Aimee de la Lionne; 0/0/33,33

Grand Prix
1. Dorothee Schneider (Framersheim) mit Sammy Davis jr.; 75,600 Prozent
2. Helen Langehanenberg (Billerbeck) mit Damsey FRH; 73,200
3. Anabel Balkenhol (Rosendahl) mit Heuberger TSF; 72,740

Grand Prix Special
1. Dorothee Schneider (Framersheim) mit Sammy Davis jr.; 77,627 Prozent
2. Helen Langehanenberg (Billerbeck) mit Damsey FRH; 76,412
3. Beatrice Buchwald (Voerde) mit Daily Pleasure; 74,039

Kurz Grand Prix
1. Brigitte Wittig (Rahden) mit Bodega W; 71,116 Prozent
2. Nadine Capellmann (Würselen) mit Forpost; 68,558
3. Jennifer Hoffmann (Krefeld) mit Farinelli; 68,140

Grand Prix Kür
1. Kathleen Keller (Salzhausen-Luhmühlen) mit Desperados; 72,390 Prozent
2. Andrea Timpe (Hattingen) mit Fürstenglanz; 70,330
3. Jan-Dirk Gießelmann (Barven) mit Haya; 68,590

Preis der Zukunft – Junge Reiter
1. Semmieke Rothenberger (Bad Homburg) mit Dissertation; 76,140 Prozent
2. Anna-Christina Abbelen (Kempen) mit Fürst on Tour; 75,307
3. Alexa Westendarp (Wallenhorst) mit Der Prinz; 73,684

Weitere Informationen unter: http://www.escon-marketing.de/index.php/events-2017/k-k-cup-muenster

Internationales Springturnier (CSI5*/CSIAm-A/CSIAm-B) vom 12. bis 15. Januar in Basel/SUI

Großer Preis
1. Niels Bruynseels (BEL) mit Ganica de Muze; 0/0/41,19
2. John Whitaker (GBR) mit Ornellaia; 0/0/42,16
3. Edwina Tops-Alexander AUS) mit Lintea Tequilla; 0/0/42,18

8. Hans-Dieter Dreher (Eimeldingen) mit Cool and Easy; 4/41,96

Weitere Informationen unter: www.csi-basel.ch

Internationales Springturnier (CSI4*) vom 11. bis 14. Januar in Abu Dhabi/UAE

Großer Preis
1. Adeline Hecart (FRA) mit Pasha du Gue; 0/0/52,60
2. Khaled Abdulrahman Almobty (KSA) mit Zypern; 0/0/54,31
3. Khalid Hilal Al Khatri (BRN) mit Awal BDF; 0/0/56,96

11. David Will (Pfungstadt) mit Mic Mac Du Tillard, 0/12/47,22

Weitere Informationen unter: www.alshiraastables.com

Internationales Weltcup-Dressurturnier (CDI-W/CDI1*/CDIAm) vom 11. bis 15. Januar in Wellington/USA

Grand Prix
1. Lisa Wilcox (USA) mit Galant; 71,340 Prozent
2. Mikala Gundersen (DEN) mit My Lady; 71,220
3. Megan Lane (CAN) mit Caravella; 70,700

13. Michael Klimke (Münster) mit Djamba Djokiba; 64,460

Grand Prix Special
1. Suzan Pape (GBR) mit Harmony’s Don Noblesse; 68,118 Prozent
2. Michael Klimke (Münster) mit Djamba Djokiba; 65,980
3. Christilot Boylen (CAN) mit Drentano; 63,667

Weitere Informationen unter: www.gdf.coth.com

Quelle: FN-press

(Lamprechtshausen) Pferdesport pur sehen, das möchten und können Fans weltweit,
egal wo sie gerade sind und ob auf dem Smartphone oder dem Rechner zuhause. Das in
Österreich gegründete Pferdesportportal bringt Shows und Events auf den Bildschirm
und zwar weit über die Grenzen Österreichs hinaus. Veranstaltungen in ganz Europa
werden bei Horsepoint TV gezeigt, bzw. sind umgekehrt auch überall zu sehen. Im
Januar bringt Horsepoint TV vier mehrtägige Events in Österreich, Deutschland und
der Schweiz in den Livestream und damit zu den Fans.

Vom 20. ­ 22. Januar das CDN­A/ CDN­B Magna Racino vor der Toren Wiens
Am 24. und 25. Januar das Late Entry des Warsteiner Reitvereins
vom 27. ­ 29. Januar das Mercedes­Benz CSI im schweizerischen Zürich und
zeitgleich auch das CSN­B Magna Racino.
Erreichbar ist der Livestream unter www.horsepointtv.com. Das Portal bietet neben
dem Livestream eine Mediathek, Bilder und eine Community zum Austausch und zur
Diskussion, dazu außerdem laufend News aus der Welt des Pferdesports und der
Pferdezucht. Reinklicken, schauen, informieren und genießen!

Quelle: Comtainment GmbH

TV- und Streaming-Zeiten des Spitzenevents

Leipzig – Wer es nicht schaffen sollte, vom 19. – 22. Januar 2017 direkt in der Leipziger Messehalle die 20. PARTNER PFERD, präsentiert von der Sparkasse Leipzig und der Sparkassen-Finanzgruppe Sachsen, hautnah zu erleben, muss trotzdem nichts verpassen. Der Mitteldeutsche Rundfunk und ClipMyHorse.tv übertragen live!

Der Mitteldeutsche Rundfunk lässt es sich nicht nehmen, das herausragende Sportevent für Leipzig und die Region, die PARTNER PFERD in der Leipziger Messe, live auf die Bildschirme zu bringen. Das dreifache Weltcupturnier mit Wertungsprüfungen im Longines FEI World Cup der Springreiter, sowie FEI World Cup der Gespannfahrer und Voltigierer zieht internationale Spitzenpferdesportler in die Sachsenmetropole. Wer nicht selbst in die Messehallen kommt, kann Live-Übertragungen im TV und Stream verfolgen.

Im Rahmen der Sendung „Sport im Osten“ überträgt das MDR-Fernsehen am Sonntag, den 22. Januar von 14.10 Uhr bis 15.30 Uhr live den Longines FEI World Cup™ im Sparkassen-Cup – Großer Preis von Leipzig.

Im MDR Stream sind folgende Übertragungen geplant:

Freitag, 20. Januar 2017
ab 20.00 bis 22.00 Uhr „Sparkassen Jubiläums-Gala“ mit Jubiläums-Show: www.mdr.de/sport

Samstag, 21. Januar 2017
ab 15.15 Uhr „Championat von Leipzig“, internationale Springprüfung: www.mdr.de/sport
Alle weiteren Prüfungen werden live von www.clipmyhorse.tv übertragen.

Tickets für die Jubiläumsveranstaltung
Tickets für alle vier Veranstaltungstage können online unter www.partner-pferd.de/ticket, unter der Vorverkaufsnummer (0341) 14 14 14 oder an den bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden.

Infos zu den Tickets und Bestellung erfolgt über www.partner-pferd.de

­     ­     ­

PARTNER PFERD  |  19. – 22. Januar 2017

Sparkassen-Cup · Longines FEI World Cup™ Jumping
FEI World Cup™ Driving · FEI World Cup™ Vaulting
Ausstellung · Leipziger Pferdenacht · Sparkassen Sport-Gala

Traditionell zu Beginn des Jahres vereint die PARTNER PFERD hochkarätigen Turniersport mit einer umfassenden Ausstellung, informative Sonderschauen mit unterhaltsamen Abendshows, eine Kinder-Erlebniswelt mit abwechslungsreichen Vorführungen und Präsentationen im Aktionsring. Die PARTNER PFERD zeigt facettenreichen Reitsport mit Stars zum Anfassen und lockt jährlich rund 65.000 Pferdesportfans, Profi- und Hobbyreiter sowie Interessenten für Urlaub und Freizeit zu Pferde nach Leipzig.

Die PARTNER PFERD im Internet: www.partner-pferd.de und www.facebook.com/partnerpferdleipzig

­

Quelle: EN GARDE Marketing GmbH

Foto · Sportfotos-Lafrentz.de/ Christian Ahlmann, aktuell Zweiter auf der Weltrangliste,
kommt nach Leipzig zu den 20. PARTNER PFERD.